Fußball | 3. Liga 1. FC Magdeburg vergibt Matchball gegen Absteiger

36. Spieltag

Stell Dir vor, Du brauchst noch einen Heimsieg gegen einen frischen Absteiger, um den Klassenerhalt klar zu machen - und vergeigst die Partie. Dieses "Kunststück" schaffte der 1. FC Magdeburg am Sonntag. Zum eigenen Entsetzen.

Ein Spieler vom Magdeburg liegt am Boden 26 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 28.06.2020 15:30Uhr 25:48 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein Spieler vom Magdeburg liegt am Boden 26 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 28.06.2020 15:30Uhr 25:48 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Der 1. FC Magdeburg hat den ersten Matchball zum Klassenerhalt in der 3. Liga kläglich vergeben. Gegen die seit vergangenem Mittwoch als Absteiger feststehende SG Sonnenhof Großaspach gab es am Sonntag eine 0:1-Heimpleite. Zwei Spieltage vor Saisonene erhöhrt sich der Druck auf das Team von Interimstrainer Thomas Hoßmang, der im fünften Spiel erstmals verlor, nun massiv.

Nur eine FCM-Chance vor der Pause

In der ersten halben Stunde hatten die Elbestädter mehr von der Partie, konnten aber kaum Torgefahr entwickeln. Der letzte Pass erwies sich oft als zu schwere Aufgabe, weil das Tempo oder die Laufwege fehlten. Die beste Gelegenheit hatte Jürgen Gjasula, der nach einer Ecke und einer Kopfballverlängerung den Ball drüber bugsierte (12.). Magdeburg ließ sich von den Gästen regelrecht einlullen. Und je länger die Partie dauerte, umso aktiver wurde dann der feststehende Absteiger. Ein Konter hätte fast dessen Führung gebracht, aber als US-Boy Orrin McKinze Gaines II alleine auf Morten Behrens zusteuerte, behielt der formstarke FCM-Keeper die Nerven und rettete (44.).

Jonas Meiser ind Jürgen Gjasula im Zweikampf
Magdeburgs Jürgen Gjasula (re.) gegen Jonas Meiser Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Ein Tor entscheidet

Mit der Hereinnahme des Ex-Auers Mario Kvesic wollte FCM-Trainer Thomas Hoßmang zur Pause einen neuen offensiven Akzent setzen. Sein Team bekam die Partie zwar wieder in den Griff, blieb weiterhin aber zunächst harmlos. Eine Chance von Christian Beck, der aus spitzem Winkel an Schlussmann Constantin Fromman scheiterte, läutete die Schlussphase ein (63.). Auf der Gegenseite zog Kai Brünker ein Zuspiel von rechts aus Nahdistanz über die Latte (66.). Drei Minuten später war es so weit: Ein ungenauer Abschlag von Behrens nutzte Onur Ünlücifci zu einem Zuspiel nach links auf Gaines II, der die Kugel an Kvesic vorbei ins rechte Ecke zirkelte. Danach arbeitete Magdeburg am Ausgleich. Kvesic initiierte immer wieder Angriffe. Zweimal scheiterte Marcel Costly: Einmal am reaktionsstarken Frommann (73.), dann per Kopfballaufsetzer, der haarscharf am linken Dreiangel vorbei ging (90.).

Nächster Matchball gegen formstarkes Ingolstadt

Mit drei Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze geht es am Mittwoch zum FC Ingolstadt. Dort gibt es den zweiten Matchball - ein Sieg und alles wäre klar. Aber die Oberbayern haben in den vergangenen sechs Partien kein Gegentor mehr kassiert. Wird der Matchball erneut nicht verwandelt, erwartet die Blau-Weißen dann am letzten Spieltag ein echtes Nervenspiel gegen Preußen Münster.

Trainer Thomas Hossmang gibt mit den Armen gestikulierend Anweisungen
FCM-Trainer Thomas Hoßmang Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Stimmen zum Spiel: Beck sauer

Christian Beck (Kapitän FCM) bei "Magenta Sport": "So dumm wie wir kann man sich eigentlich gar nicht anstellen. Wir hatten heute eine Riesenchance, alles klar zu machen. Wir liefern dann so eine Leistung ab. Das ist sehr, sehr ärgerlich. Es passt einfach in diese scheiß Saison rein. Wir wollen sie jetzt einfach nur positiv zu Ende bringen, dass wir einfach über dem Strich stehen, dass wir das einfach hinbekommen - Hauptsache, wir schaffen das."

Hans-Jürgen Boysen (Trainer Großaspach): "Der Sieg ist verdient. Nach der ersten Viertelstunde haben wir ins Spiel gefunden. Wir hatten schon vor der Pause eine gute Chance. Ich denke, von den großen Chancen hatten wir eine mehr. Wir hatten den Druck des Gewinnenmüssens nicht mehr. Ich habe das Beispiel Dortmund erwähnt. Wir haben es in der Summe hier heute wirklich sehr gut verteidigt und hatten auch immer wieder gute Räume zum Kontern. Bei der Chancenverwertung können wir das zwar auch heute wieder besser machen, aber unter dem Strich steht das Ergebnis und die Tatsache, dass wir das entscheidende Tor erzielt haben und als Sieger vom Platz gehen. Die Mannschaft hat, wie die gesamte Rückrunde schon, einen super Charakter bewiesen und bis zum Schluss alles rausgehauen. Ich drücke Magdeburg die Daumen, dass Ihr es packt."

Thomas Hoßmang (Trainer Magdeburg): "Wir sind natürlich enttäuscht. Aber es ist kein Wunschkonzert. Wir haben ordentlich begonnen, waren 20 Minuten griffig, hatten eine gute Chance. Dann haben wir den Faden verloren, haben im Anlaufen ein paar Sachen verkehrt gemacht, sind immer wieder hinterher gelaufen. Dann haben wir die Grundformation geändert und waren dann besser im Spiel. Man muss halt in so einem Spiel, wo man den Deckel hätte drauf machen können, auch klug sein, diese Phase erkennen, wo wir das 0:1 erkennen, da geht es hin und her, und keiner ist in der Lage, den Ball einmal ins Aus zu schlagen. Für Ruhe zu sorgen, dass wir wieder in die Ordnung kommen. Da haben wir uns völlig verkehrt verhalten. Sicherlich hatten wir danach noch Chancen, aber es war nicht zwingend genug. Wir haben wichtige Punkte liegen gelassen im Abstiegskampf. Jetzt gilt es, Charakter zu zeigen, die Wunden zu lecken und wieder aufzustehen."

cke

Videos und Audios zur 3. Liga

Mario Kallnik
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
FCM Freude
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Hallesche FC und der 1. FC Magdeburg haben sich jeweils am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt gesichert. Dementsprechend groß war danach die Freude bei Spielern und Fans.

Do 02.07.2020 15:05Uhr 02:22 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-halle-und-magdeburg-feiern-vorzeitigen-klassenerhalt-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (161)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 28. Juni 2020 | 15:30 Uhr

75 Kommentare

Altmagdeburger vor 3 Tagen

Nach dieser bitteren Niederlage hätte sich Heinz Krügel im Grabe umgedreht, so eine Schande für diesen Club. Wollt ihr den 1FCM bewusst kaputt spielen? Dann habt ihr es fast geschafft.

Altmagdeburger vor 3 Tagen

Was soll man dazu sagen, seit der 2 Bundesliga geht es nur noch Bergab mit Trainer Wechsel.
Hat man die falsche Spieler eingekauft? Oder wollen sie tatsächlich in der Regionalliga spielen, aber da muss man sein Geld mit den Händen erarbeiten. Wie kann man gegen einen absteigenden Club verlieren ? Einige Fans waren danach stink sauer. Noch 2 Spiele von dieser Art und ihr habt einige Fans weniger, die sonst hinter Euch gestanden haben.

FCM vor 3 Tagen

Mario Kallnik hat den FCM mit einer Bank verwechselt. Seit JAHREN wissen alle, das die Offensive, ob Sturm oder Mittelfeld beim Club unterdurchschnittlich besetzt ist, da wurde nur das aller nötigste getan, nichts, was richtig weiter hilft, lieber werden die Gelder zum NULL-Zins bei der Bank hinterlegt Die Kontrollorgane haben leider auch nicht funktioniert und so kommt was kommen muß, der FCM steht kurz vor einem Scherbenhaufen... Ich hoffe, die Spieler haben noch eine Ehre und zeigen in den letzten Tagen vollsten Einsatz!

Ergebnisse & Tabelle

Artikel zum FCM