Fußball | 3. Liga Zwickau verpasst Sieg beim HFC

11. Spieltag

Der FSV Zwickau hat sich beim Halleschen FC einen Punkt erspielt. Lange sah es sogar nach dem ersten Sieg einer Zwickauer Mannschaft in Halle seit 19 Jahren aus, doch Bentley Baxter Bahn glich in der Schlusshpase die Führung der Gäste durch Morris Schröter aus.

von Maik Winkler

Der Hallesche FC und der FSV Zwickau haben sich 1:1 getrennt. Während Halle mit 21 Punkten vorerst auf Rang zwei verbleibt, rutschte Zwickau auf Rang zehn mit nun 15 Zählern ab.

HFC kaum auf den Platz - Zwickau bärenstark

Tor für Zwickau v.l.: Rene Lange, Morris Schröter und Leon Jensen jubeln nach dem Treffer zum 0:1.
Jubel bei den Zwickauern Lange, Schröter und Jensen nach der Führung. Bildrechte: Picture Point

Zu Beginn legten beide Teams Wert auf Sicherheit. Hellwach präsentierte sich vor dem Wechsel aber vor allem der FSV Zwickau, der so gut wie keine Gelegenheiten für die Gastgeber zuließ und selbst den ein oder anderen Nadelstich setzen konnte. Nach etwa einer halben Stunde kam Halle besser ins Spiel, ohne sich aber hochkarätige Chancen zu erspielen. Auf der Gegenseite nutzte Morris Schröter nach 37 Minuten die beste Chance für die Gäste zur Führung, als er nach einer Flanke von links völlig freistehend aus gut zwölf Metern per Schuss ins lange obere Eck einnetzte.

Baxter Bahn rettet HFC einen Zähler

Halles Trainer Torsten Ziegner musste in der Pause deutliche Worte finden. Doch auch ein Doppelwechsel brachte nicht die erhoffte Wende im Spielverlauf. Im Gegenteil: Zwickau präsentierte sich weiterhin defensiv stabil und hatte durch Elias Huth die 2:0-Führung auf dem Kopf. Er zielte aus sechs Metern aber knapp drüber (74.). Zwickau ließ zu diesem Zeitpunkt kaum Chancen der Hallenser zu. Dennoch fiel acht Minuten vor dem Schluss der Ausgleich: Durch einen Treffer von Baxter Bahn in der Schlussphase aus dem Gewühl kam Halle noch zu einem Punkt. HFC-Coach Ziegner: "Wir haben heute keinen Punkt verdient, sind aber sehr froh über diesen".

Der Hallesche FC trennte sich vom FSV Zwickau mit einem 1:1-Remis. Sehen Sie hier die Tore beider Teams. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Stimmen zum Spiel:

Joe Enochs (Zwickau) bei Magenta Sport: "Wir hätten gerne das Spiel gewonnen. Vor allem in der ersten Hälfte waren wir spielbestimmend. Wenn man beide Halbzeiten sieht, ist es vielleicht gerecht."

Torsten Ziegner (Halle) bei Magenta Sport: "Wir haben heute kein Unentschieden verdient. Zwickau war uns heute in vielen, fast in allen Belangen überlegen, vor allem in Sachen Aufmerksamkeit und Präsenz. Wir können froh sein, hier einen Punkt mitgenommen zu haben. In der Pause habe ich die Jungs gefragt, ob sie erwartet haben, dass heute ein Gegner kommt, der uns spielen und kombinieren lässt."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 05. Oktober 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Oktober 2019, 20:21 Uhr

28 Kommentare

revolvere vor 1 Wochen

apropos verteidiger.
ich bin mit einem der besten deutschen rechtsverteidiger (sozusagen) gross geworden. mit dem stuttgarter karlheinz förster. da musst du zuschaun, dann weisst du, was ein weltklasse verteidiger ist und wie verteidigung geht.
heute hat man die aussenverteidiger (teilweise) zu aussen umfunktioniert, dementsprechend verhalten die sich aufm platz.
wer das nicht kennt, der ist halt nix gewohnt. das ist vielleicht der kleine unterschied.

C Blocker vor 1 Wochen

Wieder 2 Punkte liegen lassen, Herr Enochs. Unser Spiel hoch zu pressen, ist sehr kräftezehrend! Wieso überlassen wir Halle in der 2. Hz. die spielerische Überlegenheit und er kann immer mehr Druck auf bauen? Weil unsere Kräfte schwinden? Klingelst...Warum unterbrechen wir nicht das Spiel um zu reagieren? Es kann doch nicht sein, dass ein 36 Jahre alter Mann (bei allen Respekt für unseren KING), 90 Minuten durch spielt und die jungen werden ausgewechselt! Wir brauchen in solchen Situationen einen Plan B. Nur so werden wir die engen Spiele gewinnen. Einfach nur schade...der HFC hatte für mich an diesem Tag keinen Punkt verdient!!!

revolvere vor 1 Wochen

ein guter aussenverteidiger ist der zwigger rené lange, geburtsort, teterow, mecklenburg. der hat euch das spiel gerettet. hier im video sieht man das
noch besser manchmal, wie im stadion. ihr dürft euch bei ihm bedanken.

Ergebnisse & Tabelle

Letzte Partien