Fußball | 3. Liga Carl Zeiss Jena gibt Sieg in Unterhaching noch aus der Hand

37. Spieltag

Carl Zeiss Jena hat den ersten Sieg seit dem 10. Februar im allerletzten Moment noch aus der Hand gegeben. Bei der SpVgg Unterhaching lag der FCC in einem mit offenem Visier geführten, flotten Schlagabtausch dank eines Doppelschlags Mitte der zweiten Halbzeit bereits mit zwei Toren vorn, wurde in der Nachspielzeit jedoch noch kalt erwischt. Durch das 2:2 (0:0) haben die Thüringer jetzt 20 Punkte auf ihrem Konto.

FC Ingolstadt - FC Carl Zeiss Jena 1 min
Bildrechte: MDR

Sport im Osten Mi 01.07.2020 22:10Uhr 00:57 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

FC Ingolstadt - FC Carl Zeiss Jena 1 min
Bildrechte: MDR

Sport im Osten Mi 01.07.2020 22:10Uhr 00:57 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Teamchef René Klingbeil wirbelte die Jenaer Startelf im Vergleich zur knappen Heimniederlage gegen den FC Bayern II (1:2) gehörig durch. Unter den sieben Neuen auf dem Rasen war auch Torhüter Lukas Sedlak, der sein Drittliga-Debüt gab.

Kroll fischt Zejnullahus Foulelfmeter aus dem Eck

Torwart Steve Kroll - Unterhaching, pariert den Elfmeterschuss von Vasieleios Dedidis
Starke Parade - Steve Kroll wehrt Erol Zejnullahus Foulelfmeter ab. Bildrechte: imago images/Lackovic

Und der 20-Jährige war gleich gefordert, als er aufmerksam gegen Angreifer Felix Schröter den Winkel verkürzte und abwehrte (5.). Glück hatte Sedlak dann, dass seine kurze Orientierungslosigkeit im Fünfmeterraum von Felix Müller nicht bestraft wurde und Schröters Linksschuss an den Querbalken pfefferte (11./12.). Richtig auszeichnen konnte sich der FCC-Schlussmann zudem bei Jim-Patrick Müllers freiem Abschluss aus zehn Metern (30.).

Zu diesem Zeitpunkt hätten allerdings die Thüringer führen müssen, nachdem Maximilian Rohrs energischer Antritt von Hachings Maximilian Krauß im Strafraum plump gestoppt worden war - allerdings fischte Keeper Steve Kroll den anschließenden Foulelfmeter von Erol Zejnullahu reaktionsschnell aus dem Eck (21.).

Zejnullahus Traumtor folgt die späte Ernüchterung

Jannis Kübler Kuebler, Jena, 8 Marius Grösch Groesch, Jena, 15 Rene Eckardt Jena, 9 mit Torjubel
Jubel nach René Eckardts Führung zum 1:0. Bildrechte: imago images/foto2press

Der Fehlschuss lähmte die forsch und aggressiv zu Werke gehenden Gäste jedoch keineswegs - ganz im Gegenteil. Nach gut einer Stunde waren die Blau-Gelb-Weißen urplötzlich ganz nah am dritten Auswärtssieg der Saison. Zunächst hatte Kapitän René Eckardt mit einem abgefälschten Schuss aus Nahdistanz die Führung besorgte, ehe kurz darauf Elfmeterpechvogel Zejnullahu aus gut und gerne 30 Metern ein mächten Strahl via Unterkante der Latte ins Hachinger Gehäuse beförderte (59./61.).

Jena agierte wie gelöst, die SpVgg hing in den Seilen. Der eingewechselte Jannis Kübler hatte nach feinem Doppelpass mit Eckardt bereits das 3:0 auf dem Fuß, ehe Marius Grösch nur Momente später einen Kopfball ans Aluminium platzierte (63./64.). Jedoch erholten sich die Gastgeber - durch den punktgenauen Kopfball-Anschlusstreffer von Paul Grauschopf nach Schröters Ecke von links (71.). Und es kam noch bitterer, in der zweiten Minute der Nachspielzeit: Diesmal köpfte Vorbereiter Schröter den Eckball von Felix Müller ins kurze Eck zum 2:2-Endstand.

Stimmen zum Spiel:

René Klingbeil (Jena): "Wir müssen dringend das 3:0 machen, dann ist der Deckel drauf. Und dann zieht es sich halt wie ein roter Faden durch unsere ganze Saison - bei Standards sind wir sehr anfällig und haben große Probleme. Aber die Jungs haben wirklich klasse Fußball gespielt, Erol schießt noch ein herrliches Tor. Das war schon alles ganz gut, aber leider reicht es dann nur für den einen Punkt."

---
mhe

Videos und Audios zur 3. Liga

Tor für Dynamo Dresden
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (215)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 01. Juli 2020 | 22:10 Uhr

3 Kommentare

megaboss vor 12 Wochen

Toll, das der MDR wenigstens 1 Minute für das Video von Jena übrig hatte....
Gibt ja auch wichtigere und beliebtere Vereine für den MDR.
Unsere bunt zusammen gewürfelte Truppe hat sich leider wieder nicht belohnt trotz ansehnlichem Spiel.
Weiter so, ein paar erfahrene Spieler halten und junge gut einbauen.

MikeS vor 12 Wochen

Die Saison ist für Jena nicht gut gelaufen, um nicht zu sagen besch ..., aber so wie die Truppe auftritt, spielt sie in der neuen Saison in der RL eine gewichtige Rolle um den Aufstieg. Das sollte man als Vision mitnehmen und nicht den 2 Punkten nachtrauern. Is halt so, wie´s ist.

rejo vor 12 Wochen

Schade aber passt halt zu der gesamten Saison . Trotzdem Glückwunsch zum Punkt in Unterhaching.
Den Zahu Zahu Sorry den Namen kann keiner aussprechen würde ich mir gern nächste Saison behalten. Also Tobi bleib dran. Gegen Grossaspach noch mal einen Dreier wäre schön

Ergebnisse & Tabelle

Artikel zum FCC