Fußball | 3. Liga Traumtor Boyd: HFC holt im Aufstiegskampf späten Sieg gegen Duisburg

17. Spieltag

Der Hallesche FC hat im Aufstiegskampf einen späten Sieg gegen den MSV Duisburg gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Torsten Ziegner gewann gegen den Tabellenführer durch ein Traumtor des eingewechselten Terrence Boyd mit 1:0 (0:0) und verbesserte sich auf den zweiten Tabellenplatz. Lange Zeit war wenig los im Topspiel, es roch nach einem torlosen Unentschieden - ehe Boyd den Hammer auspackte.

Torraumszene 10 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

HFC-Trainer Torsten Ziegner brachte fast dieselbe Startelf wie vor einer Woche beim 3:0-Erfolg in Jena. Torjäger Terrence Boyd saß erneut nur auf der Bank. Rückkehrer Dennis Mast für Felix Drinkuth in der Startformation und spielte auf der linken Außenbahn.

Spiel beginnt schleppend - dann Halle mit Chancen

Beide Mannschaften begannen vor 7.508 Zuschauern in Halle schleppend, tasteten sich ab. Keines der beiden Teams wollte einen Fehler begehen. So ergaben sich zunächst kaum Offensivaktionen. Stattdessen gingen die Spieler ordentlich in die Zweikämpfe, was zu zwei frühen Gelben Karten gegen die Duisburger Tim Albutat und Vincent Vermeij führte.

Vor dem Tor dagegen blieben beide Mannschaften bis auf eine ungenaue Direktabnahme von Björn Jopek (17.) und einen harmlosen Abschluss von Moritz Stoppelkamp (22.) zunächst vollkommen unsichtbar. Umso größer war die Aufregung, als eine Flanke von Leroy-Jacques Mickels plötzlich an den Pfosten klatschte (33.) - da konnte HFC-Keeper Kai Eisele dem Ball nur hinterherschauen.

Pascal Sohm HFC gegen Arne Sicker Duisburg
Pascal Sohm (HFC) gegen Arne Sicker (Duisburg). Bildrechte: imago images/VIADATA

Zum Ende der ersten Halbzeit machte der HFC dann mehr Druck und hatte auch ein paar richtig gute Chancen: Bentley Baxter Bahn hätte, völlig freistehend, mehr aus seinem Abschluss machen können, Duisburgs Torhüter Leo Weinkauf hielt den Ball (41.). Jonas Nietfeld zwang Weinkauf dann mit einem strammen, präzisen Distanzschuss zu einer Parade (43.).

Boyd kommt - und fasst sich ein Herz

Nach dem Seitenwechsel machte zunächst Duisburg mehr Druck und traf durch Stoppelkamp zum zweiten Mal den Pfosten (54.), anschließend rettete Eisele gegen Ahmet Engin aus Nahdistanz (55.). Vom HFC kam nach vorn nicht wirklich viel, wohl auch deshalb wechselte Ziegner nach gut einer Stunde und brachte Bankdrücker Boyd ins Spiel.

Terrence Boyd 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zum Abschluss kamen in einer ansonsten weitgehend ausgeglichenen Partie aber vor allem die "Zebras" - Vermeij vergab zwei Kopfball-Chancen nach Ecke (77./79.). Doch dann kam der große Auftritt von Terrence Boyd: Nach Kopfballablage von Sohm fasste sich Boyd ein Herz und traf den Ball aus der Distanz perfekt - 1:0 für die Hallenser (89.), die damit einen späten und wichtigen Sieg im Aufstiegskampf feierten.

Stimme zum Spiel:

Torsten Ziegner (Halle): "Ich hätte mir gewünscht, dass wir in der Offensive ein bisschen mutiger sind, ein bisschen freier sind, um uns klarere Torchancen herauszuspielen, um die Duisburger am eigenen Sechzehner zu fesseln. Das ist uns nicht so gut gelungen. Nichtsdestotrotz haben wir wieder die Null gehalten, haben glücklicherweise zum Ende noch ein Tor geschossen."

mze

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 30. November 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. Dezember 2019, 11:47 Uhr

45 Kommentare

Banne vor 5 Tagen

Was war das für ein Spiel mit einem tollen Schluss!! Ich sah eine wirklich einen guten MSV,die uns spielerisch an diesem Tag überlegen waren.Nach vorn kam von uns echt zu wenig.TZ hat es auch so erkannt.Das Passspiel vom MSV war schon sehenswert.Da hapert es bei uns,seit einiger Zeit.Der Mannschaft kann man aber den Kampf nicht absprechen!Somit letztendlich verdient,wenn auch glücklich gewonnen:Doch, was ist TERRENCE für ein Wahnsinns Typ!?Ein unglaubliches Tor!!Man muss dem Verein nochmal Danke sagen,für diesen Transfer!TB passt genau zu dieser Mannschaft!Hoofentlic findet unsere Mannschaft bald wieder zu ihren normalen spielerischen Fähigkeiten,dann ist viel drin im Aufstiegsrennen. Wir können uns aber im Moment am Tabellenstand und der insgesamt guten Mannschaftsleistung erfreuen!Der Mannschaft ,den ganzen Verantwortlichen und der HFC Fangemeinde einen schönen 1.Advent - dazu RWG

revolvere vor 5 Tagen

na ja, ich bin auch von auswärts dank jahreskarte immer dabei.
und so sehe ich - 260 km weg - mein engagement bei hfc-chemie.
es kann also jeder dazu beitragen.

Hallensia vor 5 Tagen

Die Zuschauerzahl ist eine wesentliche Grundlage für den sportlichen Erfolg, da dies eine bedeutende Einnahmequelle ist; insbesondere für Vereine, die über keine großzügigen Sponsoren verfügen. Und das sind die meisten Vereine im Osten. Beim HFC wird das Gros des Budgets aus dem Stadt-Konzern gestellt (Sparkasse, Energieversorger, Wohnungsunternehmen). Darüber hinaus sorgt ein volles Haus mit noch besserer Stimmung für bessere Ergebnisse. Von den 7 der Vereine mit einem Zuschauerschnitt von mehr als 10.000 Zuschauern befinden sich 6 in den Top-Ten der Tabelle. Wir schaffen es aktuell bei den so genannten Derbys nicht, die Hütte voll zu kriegen. Das war schon mal anders - auch wenn der aktuelle Schnitt von knapp 8.500 Zuschauern der beste in der Drittligageschichte des HFC ist. Die Frage ist, wie erreichen wir mehr Zuschauer ... das kann z. B. über die Werbung bei den Kids / Jugendlichen gehen. Bspw. mit Freikarten für Kindergärten und Schulen ... dann gehen auch die Eltern mit.