Fußball | 3. Liga Bittere CFC-Heimpleite gegen Meppen

3. Spieltag

Drittliga-Rückkehrer Chemnitzer FC hat im zweiten Heimspiel eine denkwürdige 2:4-Niederlage gegen den SV Meppen einstecken müssen. Besonders bitter: Die "Himmelblauen" hatten zwei Mal in Führung gelegen.

2.v.re.: Deniz Undav (SV Meppen, 9) erzielt das Tor.
Bildrechte: imago images / foto2press

Auf dieser Seite:

Langer sorgt für Pausenführung

Beide Teams begannen schwungvoll. Die Partie fand dabei vor allem zwischen den Strafräumen statt. Zwar gab es viele Aktionen, doch eine richtige Großchance brachten beide Teams lange Zeit nicht zustande. Erst nach einer guten halben Stunde wurde es erstmals gefährlich. In der 31. Minute landete ein Zuspiel von Tobias Müller bei Marcelo de Freitas, der die Kugel im Strafraum verlängern wollte - doch Keeper Erik Domaschke war rechtzeitig herausgeeilt und konnte gerade noch klären.

Im Gegenzug tauchte plötzlich Deniz Undav vor CFC-Schlussmann Jakub Jakubov auf – sein Schuss aus spitzem Winkel ging  an den linken Pfosten. Vier Minuten später fiel die Chemnitzer Führung: Nach einer Ecke legte Sören-Kurt Reddemann die Kugel per Kopf in den Fünfmeterraum, wo Matti Langer nur noch den Fuß hinhalten musste.

Matti Langer erzielt das Tor zum 1:0.
Die 35. Minute: Matti Langer erzielt das Tor zum 1:0. Bildrechte: imago images / foto2press

Turbulente zweit Hälfte - Meppen dreht Partie

Nach der Pause erhöhte Meppen den Druck. Die Bemühungen belohnte Undav nach einer sehenswerten Ballmitnahme und einem trockenen Schuss zum 1:1 ins lange Eck (52.). Nur 69 Sekunden später meldete sich der CFC mit der erneuten Führung zurück: Nach einer Eingabe von Tarsis Bonga netzte Dejan Bozic aus Nahdistanz flach zum 2:1 ein. Trotz des erneuten Rückstandes forcierten die Gäste das Tempo. In der 58. Minute war es wieder Undav, der Jakubov erst zu einer Glanztat zwang, den anschließenden Abpraller aber eiskalt in die Maschen setzte.

CFC-Keeper, chancenlos 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Im Anschluss drängte Meppen weiter auf die Führung. In der 66. Minute wurde der Chemnitzer Nils Blumberg zur tragischen Figur, denn nach einer scharfen Eingabe von René Guder schob er den Ball ins eigene Tor. Die Partie war damit gedreht. Danach warf der CFC nochmals alles nach vorn. Die sich bietenden Konterräume nutzte Meppens Marcus Piossek, der per Direktabnahme auf 4:2 für die Gäste stellte. Damit war die zweite Niederlage der Sachsen besiegelt.

Stimmen zum Spiel:

Christian Neidhart (Trainer Meppen): "In der ersten Halbzeit haben wir uns wirklich dumm angestellt. Wir wussten, dass wir heute von der Körpergröße unterlegen sind, dass wir wenige Standardsituationen zulassen dürfen, weil Chemnitz einige große Spieler hat. So fällt natürlich das 1:0. Rene Guder hat dann auf der rechten Seite endlich seine PS auf die Straße gekriegt und hat auch die richtigen Laufwege genutzt, die wir in der ersten Halbzeit zu wenig genutzt hatten und dann kippt so ein Spiel auch zum Positiven. Die Jungs haben sich nicht aufgegeben und da muss man mit der Leistung zufrieden sein."

David Bergner (Trainer Chemnitz): "Es ist sehr ernüchternd, wie wir hier gespielt haben. Wir haben alles investiert, das konnte man von der ersten Minute an sehen. Wir haben das Spiel diktiert und Torchancen gehabt. Wir haben aber nach der Pause Meppen eingeladen und laufen in Konter rein. So ist eben Drittliga-Fußball, da wird jeder zweite Fehler bestraft, wenn man dann noch selbst die Tore macht, wird es schwer, wenn man gewinnen will. Ich nehme positiv mit, dass wir heute 80 Minuten am Limit gespielt haben. Ich glaube, dass ist das, was wir leisten können. Und das müssen wir auch im nächsten Spiel gegen Halle abrufen. Na klar, müssen wir die Köpfe wieder hochkriegen, doch im Fußball geht das manchmal schnell. Und wenn wir unsere Fehler abstellen, haben wir auch in Halle eine Chance."

lta

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 01. August 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 31. Juli 2019, 22:47 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

17 Kommentare

01.08.2019 18:01 Tauraer 17

Um Gotteswillen. Was ist mit Chemnitz los.
So haben die in der Absteigersaison begonnen. Und das Ergebnis kennen wir alle. Ich glaube die Mannschaft hat Potenzial. Beim Trainer bin ich mir nicht mehr so sicher. Für die Regionalliga hats gereicht. Aber bei den Profis? Da haben ja etliche Spieler mehr Profierfahrungen als Bergner.
Warum sitzt Fabian Müller zu Hause rum. Weil er vieleicht den Berliner zu unbequem ist. Da sollte der Sportvorstand noch mal nachdenken. Ist sowieso alles sehr traurig.

01.08.2019 15:05 Felix FCC 16

Ihr seid Abstiegskandidat NR 1, so wird das nichts, der Bergner hat schon bei RWE nichts in der 3.Liga gerissen! Aber wenn Ihr sofort wieder absteigt, dann gehts aber bestimmt paar Etagen runter.

01.08.2019 13:13 der Ruhlsdorfer 15

Was für ein Chaos beim CFC. Wenn da einige Herren so weiter machen, versenken die den CFC wirklich. Zum sportlichen...wenn man das sieht, denke ich, gibt es in Halle die nächste Klatsche und gegen den HSV wird es nicht besser. Dachte, die Neuzugänge verstärken unsere Abwehr, die ist aber offen wie ein Scheunentor. Hatte eigentlich mehr von diesem Kader erwartet. Der Trainer muss ebenfalls aufpassen, sonst ist er diesmal schnell Geschichte in Chemnitz. Ich hoffe, die Mannschaft bekommt gegen Halle die Kurve. NUR DER CFC.

01.08.2019 11:30 Orakel 14

Es wurde gestern schon Rico Schmitt im Stadion gesichtet, vielleicht ist den Verantwortlichen schon bewusst, dass ein Trainerwechsel kommen muss. So geht es nicht weiter. Ich gehe davon aus, dass die Stadt Chemnitz dann das zusätzliche Gehalt übernimmt, denn zwei Trainer auf der Gehaltsliste wird der Insolvenzverwalter nicht haben wollen.

01.08.2019 08:31 Altgeselle 13

Schade,ich habe eigentlich gehofft, daß Sobotzik einen 3.Liga tauglichen Kader zusammen stellen kann.Nach den ersten 3 Spielen sieht es nicht so aus.Bis jetzt erinnert alles an den desolaten Saisonstart 2017/2018,als wir schlussendlich abgestiegen sind.Ich hoffe sehr, das ich mich irre und der CFC die Kurve kriegt.

01.08.2019 06:22 Woistfrahn 12

Fragen nach Sandhausen?

01.08.2019 00:02 Nur mal so 11

Jetzt kommen noch 31 Aua-Spiele für den CFC.

31.07.2019 23:08 Insolvenznitz 10

Danke Meppen. Dieses Konstrukt aus Rußbeton ist am Ende. Der IV und Subotnik ist ein Duo Infernale. Diese Truppe hat nicht mal das Niveau der 4. Liga. Bei den ganzen Querelen Absteiger Nummer 1. Die richtigen Gegner kommen erst noch. Schade, dass der Startplatz in Liga 3 ermogelt wurde und somit einem anderen Team die Chance genommen wurde. In hundert Jahren nicht.

31.07.2019 22:34 Ihrmichauch 9

Hat Herr Bergner seine Lehre nur für Erste und Zweite Liga gemacht?
Vielen Gruß auch an die Lehrer, es gibt Fussballdeutschland und nicht nur Bundesliga!

31.07.2019 22:20 Block 4 8

Was unser CFC Trainer hier als Zusammenfassung erzählt hat mit dem Spiel heute nicht viel zu tun. Erste Halbzeit hatten wir großes Glück, dass Meppen noch etwas Respekt hatte. Unser 1:0 reines Glück. Nach der Halbzeit einiges Pech mit dem Schiri, dann nach dem 1:1 stark geantwortet mit der besten Aktion des Spiels zum 2:1. Ab dann auch Dank des Schiris einfach nur grauenvoll. Der Bonga gehört wenn dann direkt in die Spitze und nie im Leben auf halb links, da ging er leider völlig unter. Insgesamt leider viel zu wenig Druck auf den Gegner und dank Jakubov nur 4 Buden bekommen. Jetzt gilt es mal wieder Fussball mit Druck auf den Gegner zu spielen und das Selbstvertrauen aus dem letzten Jahr wieder zu aktivieren. LOS JETZT HIER mein CFC