Fußball | 3. Liga Carl Zeiss Jena verliert Kellerduell gegen Preußen Münster

21. Spieltag

Die Luft für den FC Carl Zeiss Jena wird immer dünner: Am Samstag ging auch die Partie gegen den Tabellenvorletzten Preußen Münster verloren.

Der Abstieg von CZ Jena rückt näher. Am Samstag verlor das Drittliga-Schluss- licht das Kellerduell gegen den Vorletzten Preußen Münster mit 1:2 und hat nun schon zehn Punkte Rückstand zum rettenden Ufer.

Jena begann ordentlich, ehe Münster sich mehr und mehr Spielanteile erspielte. Das 0:1 resultierte aus einem Handelfmeter von Cueto (34.), Volkmer wurde aus Nahdistanz angeschossen. Jena kam fast aus dem Nichts durch Günther-Schmidt (62.) zurück. In Jenas Drangphase konterte Münster durch Cueto (68.). FCC-Joker Skenderovic sah zehn Minute später Rot nach hohem Bein, Referee Stegemann hatte zunächt nur Gelb gezogen. Den möglichen Ausgleich für die Thüringer verhinderte Münsters Torwart Schulz Nieheus mit zwei Glanzparaden bei Günther-Schmidts Volleyschuss (70.) und bei dessen Kopfball (83.).

Daniel Stanese am Ball, li. Dominic Volkmer (Jena)
Bildrechte: Karina Hessland-Wissel

Das sagten die Trainer

Sascha Hildmann (Münster): "Anfangs waren wir nervös, brauchten zehn, zwölf Minuten, um uns zu stabilisieren. Aber dann haben wir es besser gemacht, haben gut gegen den Ball gearbeitet und hatten mehr Ballbesitzphasen. Nach dem Ausgleich kamen die Zuschauer nochmal. Da habe ich gedacht 'Oh je, wie reagiert die Mannschaft?' Aber sie hat eine super Reaktion gezeigt, war sehr leidenschaftlich. Der 2:1-Sieg war für uns alle, für den Verein, die Fans und die Psyche extrem wichtig."

Rico Schmitt (Jena): "Unter dem Strich stehen null Punkte und ein Sieg für Münster - das ist schon eine große Enttäuschung. Münster hat es vor der Pause geschickt gemacht. Wir hatten zu wenig Abschüsse. In Summe war Münster da flinker. Die Szene zum Platzverweis war aus meiner Sicht keine Absicht, eine harte Gelbe ist das. Rot ist eine sehr harte Entscheidung."

cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 25. Januar 2020 | 16:00 Uhr

19 Kommentare

unfassbar vor 23 Wochen

Das Spiel treibt heute noch meinen Blutdruck in die Höhe. Wo war das Abstiegskampf von Jena? Man konnte nicht alle Fehler des Sommers beheben, aber wenigstens einige. Angekündigten Transfers sind keine Taten gefolgt. Der Förster bekommt nichts auf die Reihe und gibt im TV weiter das Bild von wir haben uns alle lieb ab. Der Abstieg ist besiegelt und vielleicht sogar gewollt. Vorige Saison hatten wir noch Spieler mit Charakter und dadurch war das Wunder zu schaffen, aber von der Söldnertruppe dieses Jahr kann man das nicht erwarten. Ich bin kein Fan von Löh, aber der war ein Gewinn für Münster. Vielleicht hätte man lieber Ihn holen sollen bei 47 Gegentoren. Volkmer hat nie wieder an seine Leistungen der letzten Saison anknüpfen können.

megaboss vor 23 Wochen

Hallo, Fan Achim,immer wieder angenehm Deine fairen Kommentare zulesen.
Da können sich andere User ein Beispiel nehmen.
Ja wenn es nicht läuft wird viel Müll auf den FCC ausgeschüttet und das nicht nur von außerhalb.
Man sollte zu seinem Verein stehen auch in schwierigen Zeiten.
Und an Wicky gerichtet - sicher war der Schiri nicht Schuld an der Niederlage ,hat aber mit zweifelhaften Entscheidungen auf das Spiel Einfluß genommen.

Fan Achim vor 23 Wochen

Hallo ihr Jenenser Fans, bitte mal nicht so schnell den Stab über eure Mannschaft brechen. Noch sind genügend Spiele wo man noch einiges verbessern kann. Jetzt brauch euch eure Mannschaft um dort unten raus zu kommen. Und sollte es ganz dick kommen, dann geht es eben in der R.L. weiter. Aber soweit ist es noch lange nicht. Abgerechnet wird nach dem 38 Spieltag, was alles noch passieren kann sieht man doch in der R.L. Also kämpfen und Punkte sammeln, lamentieren hilft nicht weiter. Erfolgsfans sollten zum FC Bayern gehen.

Ergebnisse & Tabelle