Fußball | 3. Liga Chemnitzer FC nun mit Notvorstand

Drittligist Chemnitzer FC hat einen neuen Notvorstand. Wie der Krisenklub am Donnerstagabend mitteilte, bestellte das Amtsgericht Chemnitz den ehemaligen Oberstaatsanwalt Siegfried Rümmler sowie die Unternehmer und Gesellschafter Romy Polster und Udo Pfeifer in das Gremium.

CFC Emblem am Hauptgebäude.
Bildrechte: imago images / Picture Point

Der Notvorstand soll schnellstmöglich eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, um dort einen neuen Aufsichtsrat zu wählen. Bei der letzten Mitgliederversammlung im August wurde dieses Ziel verfehlt. Über einen neuen Termin wird der CFC laut Pressemitteilung fristgemäß und zeitnah informieren.

Die Amtszeit des alten Notvorstands, bestehend aus dem ehemaligen CFC-Vorstandsvorsitzenden Andreas Georgi sowie der Rechtsanwältin Anette Neuerburg und dem einstigen FCK-Spieler Frank Sorge, war am 31. August dieses Jahres zu Ende gegangen. Seitdem war der Verein rechtlich nicht handlungsfähig.

pm/sid

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR | 17. Oktober 2019 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Oktober 2019, 19:18 Uhr

3 Kommentare

Roccos vor 13 Wochen

Das einzige Kaspertheater ist bei uns in Leutzsch. Da geht es drunter und drüber,eben Amateurkonstrukt. In Chemnitz sehe ich das es aufwärts geht. Es kehrt Ruhe ein und die Mannschaft geht erfolgreich auf Punktejagd unter dem neuen Trainer. Chemnitz muß oben bleiben damit meine Chemikalien nicht wieder absteigen. Obwohl Sachsenliga geil ist.

Himmelblauer vor 13 Wochen

Kümmer dich um deine Herde. Zumindestens wird der CFC weiter bestehen nicht wie sachsen leipzig

Chemieschwein vor 13 Wochen

und das Chemnitzer Kasperle Theater geht weiter ...

Ergebnisse & Tabelle

Letzte Partien