Mike Könnecke (r., FSV Zwickau) erzielt das Tor zum 1:0 gegen Jose-Junior Matuwila (Energie Cottbus)
Mike Könnecke (r.) erzielt das Tor zum 1:0 für Zwickau. Bildrechte: imago/Matthias Koch

Fußball | 3. Liga FSV Zwickau verliert in Cottbus nach Führung

11. Spieltag

Der FSV Zwickau hat am Samstag eine Führung nicht ins Ziel gebracht. Beim FC Energie Cottbus unterlag die Elf von Trainer Joe Enochs mit 1:2, obwohl es phasenweise recht gut aussah. In einem unterhaltsamen Spiel im Stadion der Freundschaft sorgte ein Rückkehrer für die Entscheidung.

von Maria Köhler und André Petzold (Cottbus)

Mike Könnecke (r., FSV Zwickau) erzielt das Tor zum 1:0 gegen Jose-Junior Matuwila (Energie Cottbus)
Mike Könnecke (r.) erzielt das Tor zum 1:0 für Zwickau. Bildrechte: imago/Matthias Koch
FSV-Trainer Joe Enochs 9 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Tom Scheunemann hat mit Joe Enochs, Claus-Dieter Wollitz, Matti Kamenz, Ronny König und Streli Mamba gesprochen.

Sa 06.10.2018 18:37Uhr 09:17 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/stimmen-energie-cottbus-fsv-zwickau-video-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Könnecke mit der Führung

Die Zwickauer fanden schneller ins Spiel und sorgten mit einem temporeichen Auftritt für eine unterhaltsame erste Hälfe. Vor allem Nils Miatke, der von 2000 bis 2011 bei Energie gekickt hatte, beschäftigte die Cottbuser Defensive um Lars Bender und Philipp Knechtel. Er leitete mit seiner Flanke von der linken Seite die Zwickauer Führung ein: Mike Könnecke nahm den Ball volley und traf von halbrechts flach ins Tor (24.).

Jubel des FSV Zwickau nach einem Tor.
Zwickau jubelt nach der Führung. Bildrechte: IMAGO/Matthias Koch

Hinten ließ die Elf von Trainer Joe Enochs, der übrigens früher unter Claus-Dieter Wollitz beim VfL Osnabrück gekickt hatte, wenig zu. Die Lausitzer erarbeiteten sich schon wie in Karlsruhe viele aussichtsreiche Möglichkeiten. Darunter war ein Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze, den Schlüter in die Mauer schoss. Zudem köpfte Knechtel auf den FSV-Keeper und Ex-Cottbuser Matti Kamenz. Kurz vor der Pause überwand dann Marcelo de Freitas Costa aus 17 Metern seinen ehemaligen Kollegen.

Bickel an den Pfosen - Mamba schlägt zu

Im zweiten Durchgang landete eine Ecke von Zwickaus Christian Bickel am Pfosten. Das war knapp. Doch die Lausitzer zündeten den Turbo. Und nach einem Hackenpass von Maximilian Zimmer und einem Zuspiel von Kevin Weidlich ließ Streli Mamba die meisten im Stadion der Freundschaft jubeln. Fünf Meter vorm Tor traf er liegend zum 2:1 (60.).

Streli Mamba (rechts unten, Energie Cottbus) erzielt das Tor zum 2:1 gegen Nico Antonitsch (35, FSV Zwickau) und Torwart Matti Kamenz (FSV Zwickau)
Beim KSC fehlte er gelbgesperrt - Streli Mamba trifft liegend zum Energie-Sieg. Bildrechte: IMAGO

Am Tag vorm Spiel wurde Mamba Vater von Sohn Lionel. Wenn der Kleine erst am Samstag zur Welt gekommen wäre, wäre der Cottbuser Toptorjäger nicht im Stadion gewesen. Nach der Führung von Energie ging bei Zwickau nicht mehr viel. Allerdings hätte sich Cottbus über einen Zwickauer Handelfmeter wohl nicht beschweren dürfen: Zehn Minuten vor dem Ende ging ein Flankenball an die Hand von Bender.

Die Stimmen zum Spiel

Joe Enochs (Zwickau): "Wir haben gut angefangen und ein wunderschönes Tor geschossen. Dann gab es vor dem Ausgleich zwei Situationen, die wir nicht unterbinden konnten. Das war der Knackpunkt im heutigen Spiel. Wir hatten auch nach der Pause gefährliche Aktionen. Doch dann kommt das zweite Tor für Cottbus, weil Mamba am schnellsten schaltet. Im Torabschluss haben wir heute unglücklich agiert. Trotz der Niederlage kann meine Mannschaft den Kopf oben behalten."

Cheftrainer Joe Enochs (Zwickau)
Zwickaus Cheftrainer Joe Enochs Bildrechte: imago/Steffen Beyer

Claus-Dieter Wollitz (Cottbus): "Wir können eigentlich zeitig in Führung gehen. Der FSV hat dann vor allem über Miatke viel Druck gemacht. Da hat uns der Zugriff gefehlt. Nach dem Gegentor war es interessant zu sehen, wie wir reagieren. Den Ausgleich haben wir heute dringend gebraucht. Nach der Halbzeitpause war es ein offener Schlagabtausch. Wir hatten Räume, die wir allerdings nicht genutzt haben. Ein Unentschieden wäre heute schon ein gerechtes Ergebnis gewesen."

Energie Cottbus gegen FSV Zwickau 11 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Aktuelle Berichte zur 3. Liga

Alle anzeigen (82)
Logo 3. Liga
Bildrechte: Deutscher Fußball-Bund

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 06. Oktober 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Oktober 2018, 19:22 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

48 Kommentare

08.10.2018 19:09 Stephan 48

Balean, sag was.

08.10.2018 16:25 FAN aus Bayern 47

@Zwickauer:
Ich habe nie gesagt bzw. geschrieben, dass Kritik nicht erlaubt ist. Ich äußere auch Kritik, wenn ich finde das diese angebracht ist. Dies habe ich nach dem Osnabrück-Spiel getan und auch unter dem Trainer Torsten Ziegner. Nur ist mir hier im Forum teilweise zu übertriebene Kritik und sehr viel Schwarzmalerei vorhanden. Aber ob die Spieler und auch der Trainer "fürstlich" entlohnt werden, wie sie behaupten, dass sei mal dahingestellt. Sicherlich verdienen die Spieler mehr wie Sie oder ich. ABER und das darf nicht vergessen werden: Es sind auch nur Menschen und wie auch Sie, lieber @Zwickauer wissen, machen Menschen nun mal Fehler. Leider machen die Spieler derzeit immer mindestens einen Fehler mehr als der Gegner. Das ist zwar verdammt ärgerlich und kostet Punkte. Aber auch das wird sich wieder ändern. Da bin ich optimistisch. Ehrlich gesagt habe ich auch größten Respekt vor Ihnen, wenn sie trotz Arbeitsbelastung zu jedem Heim- und auch Auswärtsspiel fahren
NUR DER FSV

08.10.2018 15:10 Zwickauer 46

Übrigens, wir spielen am Wochenende gegen Neugersdorf.
Mit dieser Einstellung verlieren wir auch dort.
Aber klar , wir unterstützen die Mannschaft wo es nur geht.
Piep, Piep.

08.10.2018 14:00 Zwickauer 45

Als Fan und als Mensch ist Kritik immer erlaubt und richtig.
In positiver als auch in negativer Sicht. Mir scheinen @43 mit der Situation zufrieden zu sein.
Ein bisschen Schulterklopfen und so weiter.
Nein.
Es sind teilweise gestandene Profis die da auf dem Platz stehen.
Die gehen auch nicht für einen Apfel und ein Ei zur "Arbeit".
Da hilft nur Kritik, denn für alles andere werden Sie ja momentan fürstlich belohnt.
Oder lieber Maik dürfen Sie auf Arbeit permanent Scheiße bauen und werden von Ihrer Kundschaft noch gelobt ? Oder gar Ihrem Chef ?
Nein.
Man muss sich entwickeln und genau das fehlt mir beim FSV.
Ich bin bei fast jedem Heim- und Auswärtsspiel dabei.
Wenn es meine knappe Zeit zulässt.
Das bedeutet für mich viel Aufwand. Finanziell und auch logistisch.
Eine kleine Erwartungshaltung ist das angemessen.
Sicher nicht zu hoch, aber auch nicht das was gerade angeboten wird.

08.10.2018 11:48 FAN aus Bayern 44

Noch eine Anmerkung:
Ich habe mir das Spiel beim MDR angesehen. Dabei musste ich mich manchmal fragen, ob der Kommentator auf der Cottbuser Seite stand. Da spielt eine Mittedeutsche Mannschaft (unser FSV) auswärts und der Kommentator geht voll ab, wenn Cottbus angreift und dann die Tore erzielt. Sehr seltsam. Wenn das der Reporter beim RBB macht ist das nachvollziehbar, aber nicht beim MDR.
Also lieber MDR: Hier solltet ihr mal überlegen was das soll und ob Eure Reporter noch eine gewisse Neutralität an den Tag legen können. In den letzten Jahren war euch der 1.FCM wohlgesonnen und nun ist es der HFC. Der FSV ist für Euch wohl nur lästig oder? Sorry, aber das musste jetzt mal raus!

08.10.2018 08:48 FAN aus Bayern 43

Also was hier manch ein sogenannter FSV-Fan vom Stapel lässt, dass spottet jeder Beschreibung.
@ Maik hat Recht. Viele Gänse keine Schwäne. Ihr seit angeblich FANS, dann verhaltet Euch so und unterstützt die Mannschaft und den Verein, anstatt als Großkotze hier im Forum über alles und jeden herzuziehen.
Noch zum Spiel: Ja wir sind in Führung gegangen, und ja wir haben blöde Gegentore bekommen. Aber zum mittlerweile 8-ten Mal (Ligahöchstwert) in 11 Spielen Aluminium getroffen und wieder einen klaren Handelfmeter (klarer geht's überhaupt nicht) nicht bekommen. Ich bin überzeugt davon, dass alle Beteiligten den Bock umstoßen und wir die Klasse halten.
In diesem Sinne: NUR UNSER FSV!

08.10.2018 07:30 nur der FSV 42

Ich fande das bis 10 Minuten nach unserem wirklich schönen Tor und dieses Mal auch aus einem Spielzug heraus es alles noch gut aussah mit dem Gegentreffer zur Pause ging es dann den Bach runter mit unseren Spielfluss leider auch und trotzdem die Karten gegen Rostock sind gekauft also ab ins Stadion und wie immer nur der FSV rot wie Blut und weiß wie Schnee und an den Kindergarten erzbrigade sprich Schacht BSG Mythos Wismut Aue bei euch im Dorf ist wohl wieder nichts los 16 Uhr wurden wohl wieder die Bordsteine hochgeklappt ihr hattet doch erst ein wichtiges Thema im verstrahlten Dorf da war doch bei Meiers ein Fahrrad umgefallen schöne Grüße noch ein Witzmut Aua

08.10.2018 07:22 Roccos 41

Und nä Jahr Regionalliga! !!! Nordhausen freut sich schon. Und Chemie erst.

08.10.2018 00:02 Maik 40

@38, Stephan du bist ein Schwan.

07.10.2018 22:17 Randzwickauer 39

Nicht nur der FSV hat verloren , der HFC mußte
auch Federn lassen, sitzen auch im Mittelfeld fest ,
ich hatte dies in meinen letzen Kommentar eigendlich
schon voraus gesagt ,wurde aber nicht freigegeben vom Mdr , nach den gegen Treffer ging eigentlich
nicht mehr viel beim FSV , die eingewechselten
Leuchttürme , brachten Garnichts ,so war es nur
eine Frage der Zeit das die Cottbuser ,in Führung
gingen , das Siegtor war eine Klasse für sich , was
doch ein frischgebakener Vater alles zu Wege bringt ! König kennt nun eigentlich jeder in der
dritten Liga ,drei Mann belagern ihn im Spiel ,wie soll er dann noch an den Ball kommen , gegen
Rosttock glaube nicht das wir da was holen !
Aber noch ist nicht alles verloren ,wir brauchen einen durchreißer im Schwanennest sonst laufen uns die Zuschauer weg ,einige Kommentare hier,
sind ohne aller Würde u. einfach wiederwärtig .
Mann sollte doch bei allen Frust noch Mensch bleiben !