Hallenser Torjubel
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga Hallescher FC kontert Cottbus aus

Nachholer 9. Spieltag

Das Team von Coach Torsten Ziegner ist im Mittelfeld der Tabelle angekommen. Der HFC nutzte beim Auswärtsspiel beim FC Energie Cottbus in der ersten Halbzeit seine Chancen effektiv und brachte den 2:1-Sieg auch in einer sehr hitzigen Schlussphase über die Zeit.

Hallenser Torjubel
Bildrechte: IMAGO

HFC startet stark - Zimmer schlägt zurück

HFC-Coach Ziegner nahm zwei Änderungen in der Startelf vor: Mathias Fetsch ersetzte Kilian Pagliuca und für den gesperrten Julian Guttau spielte Tobias Schilk. Der Hallesche FC kam besser in die Partie und war effektiv: Nach einem langen Ball legte Fetsch stark ab auf Bentley Baxter Bahn. Der Mittelfeldspieler schoss den Ball am herausstürmenden FCE-Keeper Avdo Spahic vorbei ins Tor (14.). Und die Hallenser legten nach. Sebastian Mai leitete auf Marvin Ajani weiter. Der war auf links durch und fand in der Mitte Björn Jopek, der aus vollem Lauf ins rechte Eck vollendete (19.). Kurze Zeit später verpasste Fetsch eine mögliche Vorentscheidung als er nach einem langen Pass allein vor Keeper Spahic auftauchte, den Ball aber an den linken Pfosten setzte (21.). Die ausgelassene Großchance rächte sich einige Minuten später, als die Hallenser Defensive nicht auf der Höhe agierte. Maximilian Zimmer erkämpfte sich den Ball, ließ zwei Gegenspieler aussteigen und netzte ein (31.). Das Anschlusstreffer verschaffte Cottbus den nötigen Aufwind. Bis zur Halbzeit war es ein Duell auf Augenhöhe, ohne weitere klare Gelegenheiten auf beiden Seiten.

Maximilian Zimmer (Energie Cottbus, l.) erzielt das 1:2
Maximilian Zimmer erzielte den Anschlusstreffer für Cottbus. Bildrechte: IMAGO

Cottbus verpasst Ausgleich - HFC im Verwaltungsmodus

Die zweite Hälfte startete direkt mit einem Knall und fast dem Ausgleich für die Lausitzer: Streli Mamba leitete weiter auf Abdulkadir Beyazit. Der scheiterte am starken Halle-Keeper Kai Eisele (47.). Danach gelangen dem Team von Coach Pele Wollitz keine zwingenden Gelegenheiten mehr. Mittelfeldmann Fabio Viteritti versuchte es aus der Distanz (60.), der eingewechselte Fabian Graudenz konnte aus spitzem Winkel Torwart Eisele nicht überwinden (75.). Der Hallesche FC verwaltete, stand sicher in der Defensive und hatte in den Schlussminuten wieder die Möglichkeit zur endgültigen Entscheidung: Nach einer Ecke kam Jan Washausen im Strafraum an die Kugel. Seinen Kopfball lenkte Torwart Spahic an die Latte des Energie-Kastens (87.). In einer hitzigen Schlussphase sah FCE-Verteidiger Jose-Junior Matuwila die Rote Karte nach grobem Foulspiel an Sebastian Mai (93.). Am verdienten Sieg des Halleschen FC änderte das nichts mehr und die Mannschaft von Torsten Ziegner klettert auf den siebten Tabellenrang.

Stimmen zum Spiel:

Torsten Ziegner (Halle): "Wir haben in Cottbus ein sehr emotionales Spiel gesehen. Wenn Fetsch in der ersten Halbzeit das 3:0 gemacht hätte, wäre es vielleicht für uns entschieden gewesen. Durch das 1:2 von Cottbus haben wir sie wieder ins Spiel gebracht. Aber durch die starke, mannschaftliche Leistung haben wir schlussendlich verdient gewonnen."

Claus-Dieter Wollitz (Cottbus): "Der Hallesche FC hat das Spiel verdient gewonnen. Cottbus hat nur 68 Minuten Fußball gespielt und Halle 98 Minuten. Wir haben keinen Zugriff gehabt auf das Spiel in der ersten Halbzeit. Nach dem Anschlusstreffer haben wir nochmal gehofft, das Spiel zu drehen. Das ist uns leider nicht gelungen gegen eine spielerisch und kämpferisch kompakte Mannschaft."

Logo 3. Liga
Bildrechte: Deutscher Fußball-Bund

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 10. Oktober 2018 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Oktober 2018, 11:38 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

40 Kommentare

12.10.2018 20:09 revolvere 40

@ 38
ich habe fetschi-boy erst in halle kennengelernt.
er wird, m. m. n., oft falsch eingeschätzt. er ist eben kein richtiger 9er. vielleicht kommt das aus seiner judend-abteilung her. da kommt sein ruf her, und da soll er alles kurz und klein geschossen haben.
er braucht platz, ist beweglich, aht durchaus einen blick fürs geschehen und schaut immer wo die mitspieler sind.
ich halte das durchaus für einen vorteil. es kommt darauf an, was man aus dem mann macht.
also - auf gehts: di abend: hfc-chemie

12.10.2018 19:26 61 39

Unvergessen Hannes....

Heute vor 2.Jahren musste ein Mensch mit seinem Leben bezahlen, nur weil er keiner von euch war.....

Unvergessen Hannes.....

12.10.2018 13:25 HFCer 38

Mal die Schreiber @ 22,26 und 33 für gut fairer sportsmänner o. Frauen. Loben!.. Danke . Über die anderen die hier ihren Müll anlassen kann ich nur schmunzeln. Die beissen sich in den a.... weil es nicht so schlecht läuft wie sie es unseren HFC können. :-)
Aber wir sollten auch auf den Teppich bleiben, wir brauchen noch 26 pkt gegen den Abstieg. .
Ich finde auch das bei fetsch
unbedingt der knoten platzen muss. Er tut viel fürs team und ist vorne wichtig, nur seine tore fehlen. Ich bin dafür das der Ludwig gegen Rostock mal seine Chance bekommt.

12.10.2018 09:19 revolvere 37

@ 36
wer die tore macht, ist eigentlich egal. richtig!

Also, hansa-chef dotchev wird im pokal stark rotieren, um seine stammelf zu schonen, besonders seinen abwehrchef hüsing. er wird mit voller kapelle anfahren mögen.
wird bestimmt ein gutes spielchen.

12.10.2018 06:45 Hallenserin 36

Mann oh Mann, lasst doch das Generve mit Fetsch. Mir hat die Vorbereitung des ersten und das Hochspringen beim zweiten Tor extrem gefallen. Wie viele Tore hat der andere Stürmer gemacht? Ach ja, zwei.

Wer die Tore erzielt, ist mir letztendlich egal, das ist kein "Problem", das der HFC erst neuerdings hat.

11.10.2018 22:20 revolvere 35

@ 34
der fetschi-boy macht sein tor gegen hansa. dann passt das schon wieder, herbert.
der schuss war in ordnung, wie an der schnur gezogen.
werd schon wern, sagn die darmstädter heiner

11.10.2018 19:11 Herbert 34

kompliment starke erste 30min.wenn Fetsch noch trifft statt den Pfosten zu matraltieren wäre das Spiel gelaufen.So mußte man wieder zittern bis zur 98min.
Fetsch seine beste Aktion war der geile Pass der zum 1:0 führte.Aber seine Aktion mit dem Pfostenschuß ist bei ihm kein Pech mehr sondern Unvermögen.Den Ball muß man einfach rein machen.Fetschi,Fetschi was soll man mit dir bloss noch anstellen.Bei anderen Spielen kann so eine Situation 3Punkte kosten.Ansonsten kein Vergleich mehr mit der lahmen Schmitt Truppe.Weiter so.

11.10.2018 19:09 Machdeburjer 33

Na Halle, noch ein Sieg gegen Rostock und man ist vorn dabei.
Geht doch.

BWG aus Magdeburg

11.10.2018 19:07 Banne 32

War ein spannendes Spiel!Habe am Fan Radio mitgefiebert!Unsere Jungs haben ja 30min ja wohl einen sehr gepflegten Ball gespielt.Dann etwas den Faden verloren dafür ihre Kampfkraft in die Schale geworfen und letztendlich verdient gewonnen!Diese Truppe ist noch zu vielem fähig!Kurz noch zum"Thema Fetschi"Wenn er nur so gut im Abschluss wäre,wie er sonst auch ist.Leider ist er nicht der "Vollstrecker".Dann hätten wir noch einige Punkte mehr.Ich hoffe das bei ihm diesbezüglich der Knoten platzt und er Treffsicherer noch wird.Ich freue mich schon auf Dienstag.Das wird bestimmt ein spannendes Match,mit einem,hoffentlich,Sieg für uns!Ich glaube an diese Mannschaft die uns so viel Spaß macht.Man geht eigentlich jetzt immer gern ins KW-Stadion.TZ und seine "Truppe"machts möglich!! Nur kurz noch etwas zu den Schreiberlingen aus Zwigge.Ihr müsst euch ja sehr grämen,das TZ nicht bei euch geblieben ist.Was ihr hier so schreibt-da kann ich ihn gut verstehen!Richtig gemacht Torsten! RWG

11.10.2018 13:32 revolvere 31

mai gegen hansa wegen der hohen bälle auf jeden fall drin lassen. bei standarts hinten abräumen. denen ihre hintergrössen kommen bei standarts etc mit vor.
fetschi auch drin lassen. mit dem rücken zum tor macht er, trotz allem, eine gute figur. und dann wie blitz nachstossen.
auf gehts hfc -chemie. ich muss noch ne schlafstelle suchen, denn es wird spät.