Jubel nach Tor 3:0 von Sören Bertram ( 20 1. FC Magdeburg) und Christian Beck ( 11 1. FC Magdeburg).
Sören Bertram und Christian Beck steuerten drei Tore bei. Bildrechte: imago images / Hartmut Bösener

Fußball | 3. Liga 1. FC Magdeburg zerlegt 1860 München

6. Spieltag

Das allererste Duell der Traditionsvereine 1. FC Magdeburg und TSV 1860 München gegeneinander hat die Mannschaft von Trainer Stefan Krämer deutlich vor 16.614 Zuschauern mit 5:1 (4:0) für sich entschieden. Aus dem "Selbstbedienungsladen" sollte laut dem Coach wieder eine "Festung" werden, das ist am Sonnabend (24.08.) eindrucksvoll gelungen.

von Matthias Löffler

Jubel nach Tor 3:0 von Sören Bertram ( 20 1. FC Magdeburg) und Christian Beck ( 11 1. FC Magdeburg).
Sören Bertram und Christian Beck steuerten drei Tore bei. Bildrechte: imago images / Hartmut Bösener

Sport

Fußballspiel 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Äußerst effiziente Hausherren

Nach druckvollen Anfangsminuten köpfte Aaron Berzel eine Flanke von Sören Bertram in die eigenen Maschen - 1:0 (14.). Im Anschluss erhöhten die Bayern die Schlagzahl, doch die Blau-Weißen trafen erneut. Dominik Ernst bediente Christian Beck und der Kapitän vollendete in einer Art Seitfallzieher zum 2:0 (28.). Auch beim dritten Streich bereitete Ernst von der rechten Seite vor und Bertram nickte ein - 3:0 (39.). Neuzugang Bertram brachte zwei Minuten später Beck ins Spiel und der machte per Kopf das 4:0 (41.). Sekunden vor dem Halbzeitpfiff vergab der FCM seine erste Chance. Bertram scheiterte aus acht Metern an 1860-Schlussmann Hendrik Bonmann.

Christian Beck, Dennis Erdmann im Zweikampf um den Ball.
Für Dennis Erdmann (re.) war gegen seine Ex-Kollegen um Christian Beck nichts zu holen. Bildrechte: imago images / Contrast

Rother erhöht, Ziereis mit dem Ehrentreffer

Auch nach dem Seitenwechsel wurden die Magdeburger nicht müde. Beck verpasste aus Nahdistanz seinen dritten Treffer des Tages (50.). Ansonsten ließen die Krämer-Schützlinge die Sechziger kommen und standen kompakter, doch die Münchner machten wenig daraus. Stattdessen durfte der eingewechselte Björn Rother aus 14 Metern von halbrechts mit Gefühl ins linke Eck vollenden - 5:0 (74.). In der 90. Minute dann doch der Ehrentreffer für die Gäste. Sascha Mölders zog von der Strafraumgrenze straff ab, Alexander Brunst konnte nur abklatschen lassen und Markus Ziereis schob ein.

Sören Bertram Flanke zum Eigentor durch Aaron Berzel.
So fing alles an: Bertrams (li.) Flanke nickte Berzel (re.) in den eigenen Kasten ein. Bildrechte: imago images / Contrast

Stimmen zum Spiel

Daniel Bierofka (München): "Gratulation an Magdeburg zum höchstverdienten Sieg, wir waren heute gar nicht auf dem Platz."

Stefan Krämer (Magdeburg): "Das frühe Führungstor hat bei vielen Spielern die Handbremse gelöst. Manchmal nehmen Spiele dann eine solche Dynamik an, diese Dynamik war heute auf unserer Seite. Was hier für eine Energie im Stadion ist, macht schon richtig Spaß. Bertram und Beck haben eine hohe Durchschlagskraft. Heute haben wir viele richtige Entscheidungen getroffen. Wir haben zu Hause ein Ausrufezeichen setzen können. Es ist heute gut gegangen, aber das ist keine Garantie, dass es so weitergeht. Wir müssen weiter laufen, und zwar viel."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 24. August 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. August 2019, 18:58 Uhr

26 Kommentare

matze0762 vor 3 Wochen

Acht Tore für Sachsen-Anhalt - so kann's weiter gehen. Ich denke, ihr seid jetzt in der Spur. Die Tore waren richtig geil und auch in der Höhe verdient. Weiter so und Rot/weiße Grüße aus Halle

HALunke vor 3 Wochen

Super!
Was für ein Wahnsinnsspiel. Das war echte Fußball-Werbung. Schön dass es live übertragen wurde. Habe es im BR gesehen. Dort schreien die Kommentatoren nicht so rum. Die bisher (besonders hier in den Kommentaren) vielgescholtenen Bertram und Beck waren mit die Besten auf dem Platz.
Ich hoffe, dass es heute in Haching für meinen HFC ähnlich gut läuft...

Derbysieger MD vor 3 Wochen

Trotz aller Euphorie, gilt es Demütig zu bleiben. Nicht gleich wieder abheben und vom oberen Tabellendrittel träumen. Die Löwen waren erschreckend schwach und ließen uns schalten und walten. Eine deutliche Verbesserung zum Chemnitz Desaster war es natürlich. Bleibt zu hoffen, dass diese Leistung eine Konstante wird.
Ich möchte Niemanden hervorheben aber was Tobi Müller und Dominik Ernst geleistet haben ist schon ganz stark.

Jetzt noch sportliche Grüße an MLink-Berlin, Dein 0:0 Tipp hielt ja nicht allzu lang .

Allen fairen Fan's einen schönen Restsonntg.... .

Einmal-Immer

Liebe Nutzer*Innen, wir haben unseren Kommentarbereich weiter entwickelt! Grundlage dafür waren auch die vielen konstruktiven Hinweise von Ihnen, wie z.B. zu doppelten Nutzernamen und das direkte Antworten auf einzelne Kommentare. Um nun mitzudiskutieren, registrieren Sie sich mit einer funktionierenden E-Mail-Adresse und klicken den Bestätigungslink an. Dann sollte es schon losgehen.
Einmal eingeloggt, können Sie in allen kommentierbaren Artikeln bei MDR.DE mitdiskutieren, können Ihre Kommentare verwalten und jederzeit einsehen. Wir können besser in die Diskussion kommen, Kommentare können von Ihnen bewertet und auch beantwortet werden, es ist ein übersichtlicherer Austausch möglich. Kommentare funktionieren in allen modernen Browsern. Gegebenenfalls müssen Sie ihren Browser aktualisieren.

Ergebnisse und Tabelle