Fußball | 3. Liga FCM mit wichtigem Dreier im Spitzenspiel

16. Spieltag

Am 16. Spieltag der Dritten Liga hat der 1. FC Magdeburg einen wichtigen 2:1 (1:1)-Auswärtssieg beim SC Fortuna Köln gelandet. Dabei bestimmten die Kicker von Jens Härtel von Anfang an den Spieltakt und gingen folgerichtig durch Michel Niemeyer mit 1:0 in Führung (16.). Lediglich der völlig überraschende Ausgleich zur Halbzeit ließ die Gäste aus Sachsen-Anhalt kurzzeitig wackeln (43.). Im zweiten Abschnitt mussten sich der FCM jedoch nur kurz schütteln und übernahm nach einigen Minuten erneut die Spielkontrolle. Vor allem der Torschütze Niemeyer zeigte sich heute von seiner quirligen Seite und sorgte für ordentlich Gefahr im SC-Strafraum.

FCM macht das Spiel - Fortuna nutzt eine Chance

FCM-Coach Jens Härtel veränderte seine Startelf, im Vergleich zu vor der Länderspielpause, auf zwei Positionen. Die beiden Offensivspieler Philip Türpitz und Tobias Schwede mussten jeweils angeschlagen pausieren. Dafür begannen Julius Düker und Richard Weil bei den Gästen. Dazu kam noch der bittere Ausfall von Rechtsaußen Tarek Chahed. Der Kicker zog sich beim Training einen Außenbandriss am rechten Knie zu.

Der 1. FC Magdeburg bejubelt den Treffer zum 1:0 durch Michel Niemeyer (16.).
Der 1. FC Magdeburg bejubelt den Treffer zum 1:0 durch Michel Niemeyer (16.). Bildrechte: IMAGO

Im voll besetzten Kölner Südstadion boten beide Mannschaften von Anfang an Fußball mit offenem Visier. Den Magdeburgern merkte man an, dass sie unbedingt das erste Tor seit drei Partien erzielen wollten. Mit geschicktem und früh greifendem Pressing setzte man den SC unter Druck und verhinderte somit das schnelle Kombinationsspiel der Hausherren. Offensiv sorgte man selbst für das erste Ausrufezeichen der Begegnung. Michel Niemeyer setzte sich auf der rechten Außenseite durch und flankte auf den lauernden Christian Beck. Der Stürmer suchte sofort den Abschluss aus sieben Meter Torentfernung, scheiterte jedoch am stark reagierenden SC-Keeper Tim Boss (5.). Wenig später sorgte der vorherige Vorlagengeber selbst für die verdiente 1:0-Führung. Nach einem gut getimten Laufpass war Niemeyer durch und zirkelte den Ball clever am SC-Goalie Boss vorbei (16.).

In den nachfolgenden Minuten beherrschten die Gäste aus Sachsen-Anhalt weiterhin das Spielgeschehen und hätten die Führung weiter ausbauen können. Torschütze Niemeyer scheiterte mit seinem Freistoß aus ca. 25 Metern am linken Außenpfosten (33.). Kurz vor dem Halbzeit-Pfiff nutzen die Hausherren jedoch die einzige Chance und kamen durch einen Elfmeter zum glücklichen Ausgleich. Nico Hammann brachte Robin Scheu im Strafraum zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte Daniel Keita-Ruel (43.).

Köln fehlen die Ideen - Magdeburg belohnt sich für Aufwand

Nach der Halbzeitpause gingen beide Mannschaften mit unverändertem Personal in die zweiten 45 Minuten. Die Spielanteile verlagerten sich jedoch in den ersten Minuten. Der FCM lief den SC nicht mehr ganz so früh an und konzentrierte sich erst einmal auf die Abwehr-Arbeit. Offensiv-Chancen waren hier Mangelware. Die Kölner nahmen das Heft des Handelns in die Hand, ließen jedoch weiterhin jegliche spielerische Idee im Offensivverbund vermissen. Lediglich mit Fernabschlüssen, wie dem von Dominik Ernst (60.), konnte man für vereinzelte Gefahr sorgen.

Julius Düker (Mi./FCM) erzielte das viel umjubelte 2:1-Siegtor (62.).
Julius Düker (Mi./FCM) erzielte das viel umjubelte 2:1-Siegtor (62.). Bildrechte: IMAGO

Für den nächsten Torjubel sorgten dann jedoch erneut die und gingen mit 2:1 in Führung. Im Strafraum setzte sich der Elfmeter-Verursacher Hammann durch und flankte auf den freien Julius Düker, der nur noch wenig Mühe hatte und unbedrängt einköpfte (62.). Die Kölner versuchten nun, durch offensive Auswechslungen, neues Leben in das Offensiv-Spiel zu bringen. Es fehlte aber weiterhin die letzte Präzision, um die stark geordnete FCM-Abwehr zu überraschen. Auf der Gegenseite verpassten Felix Lohkemper und Beck die Vorentscheidung (83./85.). SC-Keeper Boss war erneut hellwach und verhinderte mit Hilfe der Latte das 3:1 für den FCM. Am Ende spielte der Tabellen-Zweite die letzten Minuten locker herunter und sicherte sich somit einen wichtigen Auswärts-Dreier im Ausfstiegs-Kampf.

Das sagten die Trainer:

Uwe Koschinat (Köln): Gratulation an Jens und an Magdeburg. Es kann keine zwei Meinungen darüber geben, dass wir dieses Spiel heute verdient verloren haben. Und zwar nicht, weil sich zwei Mannschaften bespielt haben, sondern weil sich zwei Mannschaften bekämpft haben. In diesem Kampf waren wir heute in nahezu allen Bereichen zu häufig unterlegen. Magdeburg hat es geschafft uns im Zentrum perfekt zuzustellen. Wir hatten heute eine unglaublich hohe Zahl an unpräzisen Spielfortsetzungen. Uns ist es einfach nicht gelungen, den nächsten Ball sauber an den Mann zu bringen. Und dann ist es gegen Magdeburg so, dass du zu oft dem Ball hinterherläufst. Das kostet sehr viel Kraft. Überall wo wir waren, waren gefühlt zwei Magdeburger, die uns bekämpft haben. In Summe ist es deswegen eine verdiente Niederlage."

Jens Härtel (Magdeburg): „Durch die Qualität unserer Chancen waren wir hier heute der verdiente Sieger. Es war ein intensives Spiel in das wir gut reingekommen sind. Wir haben die Räume gut genutzt und sind häufig gerade in der ersten Halbzeit hinter die letzte Kette gekommen. Dann hatten wir eine Viertelstunde vor der Pause eine Phase, in der Fortuna gedrückt hat ohne klare Chancen herauszuspielen. Den Elfmeter haben sie sich dennoch erarbeitet. In der zweiten Halbzeit haben wir dann gut weitergemacht. Fortuna hat dann auch noch einmal gedrückt – richtig zugelassen haben wir aber nichts mehr. Wir haben leidenschaftlich verteidigt und den Charakter des Spiels angenommen. Meine Mannschaft war heute der verdiente Sieger."

tw & cs

Aktuelle Berichte zur 3. Liga

Alle anzeigen (48)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 18. November 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. November 2017, 15:07 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

36 Kommentare

19.11.2017 22:25 FCM 71 36

Elbaufwärts ist die Kacke am Dampfen und da braucht ihr ein Ventil. Ich jedenfalls hab Verständnis für die Panik, die ein paar versprengte Dynamos hier verbreiten. Bitte bleibt oben, denn wir wollen euch in der nächsten Spielzeit ordentlich den Allerwertesten versohlen. Sportliche Grüße aus DER Kaiserstadt ins Elbdisneyland

19.11.2017 19:44 Elbschiffer 35

#33 du scheinst hier , wie auch ein paar andere, von MDR 's Gnaden zu leben. Kritik an euch ,hat Sperrung des Beitrags zur Folge. Ich bleibe trotzdem dabei, ihr mit euren Hassteraden , gehört hier nicht her. Hier geht es um die schönste Nebensache der Welt - um Fußball und um nichts weiter.
PS . Bin mir sicher, dieser Beitrag fällt wieder durchs Raster

19.11.2017 19:04 Europapokalsieger1974 34

@33Trollarmee: Es gibt bei uns keine Ruine. Du redest Blödsinn, wie immer. 20000 ist für die 3. Liga absolut über dem Schnitt. Ja, ich bin stolz auf meine Blau-Weißen und unsere Fans. Verlaß Dich drauf. Troll Dich und lege Dir schon Tempos für morgen zurecht. Von uns bekommst Du welche im nächsten Mai. Der FCK wird Euch weiter den Weg weisen. Nach unten. Ich drücke die Daumen. BWG! Nur der FCM!!

19.11.2017 18:08 Dynamo-Fanarmy 33

Hm . 20.000 gegen Halle , in der Ruine .... welch Leistung . NR 16 .. darauf bist du Stolz ,,, ha.ha.ha

19.11.2017 18:01 Meuselwitz 32

Lege mich fest:
Machdeburch spielt nächste Saison nicht in Meuselwitz.
Schade für uns!

19.11.2017 17:54 Elbschiffer 31

Klasse zeichnet sich auch aus, sich von irgendwelchen " Heckenschützen " NICHT provozieren zu lassen. Noch dazu, wenn denen das Wasser selbst Unterkante Oberlippe steht. Der 1. FCM geht seinen Weg. Und der heißt Liga 2.
Schöne Grüße Richtung Mittelgebirge !

19.11.2017 14:21 Marcus Jaworski 30

@17: Nehmen wir doch einfach ne LKW-Ladung Taschentücher.

19.11.2017 13:28 kdm 29

Vor dem Spiel war ich ziemlich unsicher, wie es gegen Fortuna ausgehen könnte. Dazu die Verletzten Schwede und Türpedo.
JH hat die Mannschaft hervorragend eingestellt. Der Sieg war völlig verdient. Jetzt im Prestigeduell gegen Halle nachlegen und anfangen, einen großen Abstand auf Platz 3 aufzubauen. Alles weitere wäre eine schöne Zugabe, aber aus meiner Sicht nicht so wichtig(Tabellenführung). Vorwärts- Machdeburjer Jungs!

19.11.2017 12:32 Berliner Kult 28

Montag heißt es "Daumendrücken" für Kaiserslautern.
Was habt ihr Sachsen nur für einen Optimismus.......

19.11.2017 12:21 Tradition1974 27

Das war eine reife Leistung des FCM, die auch einen charakterlichen Sprung zu den beiden Spielzeiten davor erkennen lässt. "Angstgegner" werden offensiv angenommen. Tolle Unterstützung durch unsere Fans, einfach vorbildlich.