Fußball | 3. Liga Zwickau besiegt Würzburg in doppelter Überzahl

34. Spieltag

Der FSV Zwickau kommt dem Klassenerhalt immer näher. Die Sachsen hatten gegen die Würzburger Kickers trotz Überzahl lange Zeit Probleme. Ein direkter Freistoß brachte die Gastgeber auf Kurs. Zwickau gewann am Ende 2:0 (0:0) und hat nun neun Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

von Max Zeising und André Petzold (Zwickau)

Beide Mannschaften begannen vor 5.051 Zuschauern im Stadion Zwickau engagiert, aber ohne große Tormöglichkeiten. Julius Reinhardt verzeichnete dann für die Gastgeber den ersten Abschluss, sein Distanzschuss landete aber direkt in den Armen von Würzburgs Torhüter Eric Verstappen (11.). Auf der anderen Seite vergaben die Kickers mehrere Konterchancen: Simon Skarlatidis zielte nicht genau genug (13.), Dominic Baumann blieb hängen (18.), Sebastian Schuppan scheiterte nach der anschließenden Ecke am stark parierenden FSV-Torwart Johannes Brinkies (19.), auch Peter Kurzweg zielte über das Tor (22.).

Kaufmann sieht Rot

Die Zwickauer brauchten etwas Zeit, um sich ins Spiel hineinzuarbeiten. Dann aber traf Lion Lauberbach den Pfosten (30.), im direkten Gegenzug scheiterte Orhan Ademi an Brinkies (31.). Es war nun ein ausgeglichenes Spiel, Baumann (34.) und erneut Lauberbach (40.) vergaben weitere Chancen. Kurz vor der Pause wurde es dann hektisch: Fabio Kaufmann soll laut Schiedsrichter Asmir Osmanagic (Stuttgart) mit dem Ellenbogen geschlagen haben und kassierte dafür die Rote Karte (44.).

Schiedsrichter Asmir Osmanagic (Stuttgart) zeigt Fabio Kaufmann (Würzburg) die gelb-rote Karte
Schiedsrichter Asmir Osmanagic zeigt Fabio Kaufmann (Würzburg) die Rote Karte. Bildrechte: imago images / Kruczynski

Lange bringt Zwickau in Führung

Auch in Unterzahl agierten die Würzburger weiter gefährlich nach vorn. Skarlatidis setzte sich im Strafraum durch, scheiterte aber aus kurzer Distanz an einem Zwickauer Abwehrbein (53.). Von Zwickaus Überzahl sah man dagegen lange Zeit nichts - bis Patrick Sontheimer bei einem FSV-Konter das entscheidende Duell gegen Morris Schröter verlor und seinen Gegenspieler nur zu Boden zu reißen konnte - Referee Osmanagic zeigte ihm dafür die Rote Karte wegen Notbremse (70.). Den fälligen Freistoß verwandelte René Lange direkt zum 1:0 für die Gastgeber (71.).

Lauberbach macht alles klar

Zwickau spielte nun in der letzten Viertelstunde in doppelter Überzahl und hatte kaum Schwierigkeiten, die knappe Führung über die Zeit zu bringen. Am Ende machte Lauberbach nach starker Vorarbeit des eingewechselten Tarsis Bonga und Querpass von Julius Reinhardt alles klar (90.).

Die Stimmen zum Spiel:

Michael Schiele (Würzburg): "Wir haben kaum etwas zugelassen. Nach dem ersten Platzverweis hat sich das Spiel geändert. Das war bitter. Wir mussten in Unterzahl fußballerisch einen Zahn zulegen. Auch nach dem zweiten Platzverweis sind wir nicht eingebrochen. Über 90 Minuten war es eine sehr bittere Niederlage."

Joe Enochs (Zwickau): "Wir hatten riesige Probleme, Zugriff auf das Spiel zu bekommen. Die Rote Karte kam uns entgegen, in Überzahl hatten wir aber weiter Probleme gegen diesen spielstarken Gegner. Auch mit zwei Mann mehr hat uns die nötige Ruhe gefehlt."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 20. April 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. April 2019, 18:34 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

35 Kommentare

22.04.2019 12:37 zwigger 35

4Spieltage vor Schluß 46 Punkte mit der Chance noch 50 Pkt zu erreichen und ein positives Torverhältnis ist mehr als alles was ich mir geträumt habe
:top: :top: :top: :top:

22.04.2019 11:21 Zwickauer 34

@33
Das ist richtig.
Nur wie hoch wird die Sonderumlage für die kommende Saison werden und wie viel Fans sind jedes Jahr bereit das zu zahlen ?
Es ist eine Gratwanderung.
Stabilität sind anders aus.
Wichtig wäre der Pokalsieg und die Teilnahme am DFB Pokal.
Sollte das alles nicht reichen, dann muss man die Realität anerkennen und kleinere Brötchen backen.
Ich hoffe der Vorstand sieht das genauso.
Einen Herrn Siemon möchte ich hier nicht sehen.

22.04.2019 09:58 unser harter Kern 33

unser harter Kern:
An alle vom harten Kern - wir müssen schleunigst eine Sonderumlage an unseren FSV zahlen. Sonst gehen wir finanziell krachen. Denn wirtschaften kann unser FSV Zwickau nicht!

22.04.2019 09:32 Neutraler 32

Man sollte sich mal die Forenseiten der Würzburger Kickers gönnen.
Genau wie während des Spiels.
Nur am herumheulen.
Da ist niemand selbstkritisch.
Wir (die Würzburger) waren die besseren, haben zu neunt die Zwickauer an die Wand gespielt und so weiter.
Ergebnis 2:0 für Zwickau ihr Ballerinas.
Davy Frick wird sich wohl an seine Äußerungen gegen Halle zurück erinnert haben.
Genauso isses.

21.04.2019 22:06 Hekto 31

@Rot-Weiße Autobahnen
ach schön, hast Jo in Deinem sinnlosen Kommentar mit aufgenommen. Nur langweilig! Und an die anderen, in Zwickau ist das Glas immer halb leer. Man Leute freut Euch über den Moment, hier ist was im Gange und nichts ist für die Unendlichkeit. Ich freue mich über die 5000 Zuschauer, unser harter Kern wird immer grösser.

21.04.2019 12:55 Realität 30

Ich hoffe nur, wenn Pommes gehen sollte, dann nach DD und nicht ins Gebirge, wie es gemunkelt wird. Und fallt doch nicht immer auf @27 herein. Dieser ist unrot und keines Kommentars wert. Liga3 Zwickau bleibt dabei !

21.04.2019 12:33 Zwickauer 29

@27
Mit Abstand der schlaueste Kommentar hier.

21.04.2019 12:21 Stephan 28

Mal von Zwickauer zu 23@Zwickauer, ich befürchte auch, dass wir die Kronjuwelen verscherbeln müssen. Andererseits, er will hier bestimmt nicht zum alten Mann werden. Ich kann verstehen, wenn er geht. Nicht, dass ich es mir wünsche. Zwickau wird weiter so spielen.
Nur der FSV

21.04.2019 11:43 Neid aus Zwigge 27

Torsten Ziegner - ein sehr guter Trainer.
Er wird mit Halle aufsteigen und somit den nächsten Schritt machen!
Und wir in Zwigge müssen finanziell weiter darben!
Torsten Ziegner - alles richtig gemacht!!!

21.04.2019 10:49 Kalle 26

Gebt bitte Tarsis Bonga einen neuen Vertrag

Ergebnisse und Tabelle