Fußball | 3. Liga Zwickau ringt Uerdingen nieder

28. Spieltag

Der FSV Zwickau hat den KFC Uerdingen mit 2:0 (1:0) bezwungen. Für die Westsachsen ist es nach zwei Niederlage ohne eigenen Treffer der insgesamt achte Saisonsieg. Gejubelt wurde am Dienstagabend einmal sehr früh und noch einmal sehr spät.

Foul im Strafraum Uerdingens 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

FSV-Kapitän Wachsmuth ganz cool vom Punkt

Nach fünf Minuten klärte der Uerdinger Ersatzmann Robin Benz – Stammkeeper René Vollath und sein Vertreter Robin Udegbe sind beide verletzt – aus spitzem Winkel gegen Lion Lauberbach. Der 21-Jährige war einer von fünf Neuen im Team von FSV-Coach Joe Enochs. Kurz darauf zog der Ex-Dresdner Manuel Konrad Julius Reinhardt im Strafraum. Den fälligen Elfmeter schob der Zwickauer Kapitän Toni Wachsmuth sicher ins rechte Eck - 1:0 (6.). Danach blieben die Gäste zwar optisch überlegen, doch sie erarbeiteten sich keine Großchance.

Toni Wachsmuth (Zwickau) überwindet Torhüter Robin Benz (Uerdingen) per Elfmeter zum 1:0.
Bildrechte: imago images / Kruczynski

René Lange ließ noch einen gefährlichen 30-Meter-Freistoß ab (9.), das war es auch schon in den Strafräumen. Vor dem Pausenpfiff musste Lauberbach angeschlagen vom Feld, Anthony Barylla ersetzte ihn.

Osawe scheitert zweimal am Gebälk

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Mannen von Norbert Meier die Schlagzahl. In der 57. Minute wackelte dann das Aluminium. Maximilian Beister ging auf zur Grundlinie, spielte nach innen und Osayamen Osawe knallte den Ball aus drei Metern an die Unterkante der Latte (57.). Sechs Minuten später köpfte Osawe erneut an die Querstange. Dann parierte Johannes Brnkies gegen den eingewechselten Johannes Dörfler (70.). Im Anschluss befreiten sich die Hausherren etwas aus dem Klammergriff.

Davy Frick aus 18 Metern (83.) und Morris Schröter aus elf (86.) verpassten die Entscheidung. Doch die 3.285 Zuschauern durften doch noch einmal jubeln: Joker Tarsis Bonga zog aus sieben Metern ab, Benz hielt den Ball nicht fest und das 2:0 war da (90.).

Stimmen zum Spiel

Norbert Meier (Krefeld): "Für uns war das heute ein Déjà-vu: der fünfte Elfmeter gegen uns in kurzer Zeit. Die erfahrenen Spieler machen bei uns die Fehler. Die zweite Halbzeit war dann richtig gut von uns. Meine jungen Spieler haben den Ball gut laufen lassen. Dann haben wir aufgemacht und das zweite Tor bekommen. Wir müssen uns an die eigene Nase fassen."

Joe Enochs (Zwickau): "Nach den zuletzt zwei Niederlagen mussten wir endlich wieder punkten. Das 1:0 kam uns natürlich sehr entgegen. In der ersten Halbzeit haben wir dann auch kaum etwas zugelassen. Nach der Pause hatte Uerdingen dann eine Phase mit drei bis vier Riesenchancen, diese mussten wir überstehen. Wir waren sehr kompakt in den Zweikämpfen. Über das 2:0 freuen wir uns sehr. Die drei Punkte tun uns richtig gut."

Mannschaft des FSV Zwickau feiert den Sieg.
Bildrechte: imago images / Eibner

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 12. März 2019 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. März 2019, 23:34 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

28 Kommentare

14.03.2019 20:06 Randzwickauer 28

Mit Kampf ,Glück,und Dusel zum dreier ,Wachser der perfeckte Elfmeterspezialist , es hätte auch anders ausgehen können zweimal Aluminium des
Uerdingen ,Brinkies wieder in herausragender Form, Bonga endlich wieder besser in Form .
War knapp aber letzlich verdient , der näste Gegner
Aalen hatt zweinull gewonnen ,also Vorsicht, nicht
fahrlässig werden gut verteitigen schnelle konnter
nuzten und abschliesen , Tor sauber halten .
Viel Glück gutes gelingen !

13.03.2019 13:57 Jene 27

Ich ziehe meinen Hut vor Zwigge. Eine Mannschaft die Abstiegskampf annimmt, ein Trainer der Abstiegskampf kann, Verantwortliche die aus wenig viel machen. Dafür gibts als Belohnung weiterhin 3. Liga. Vollkommen verdient. Genau das Gegenteil ist in Jena der Fall, deswegen trennen sich die Wege beider Vereine bald wieder...

13.03.2019 12:21 WestSACHSE 26

Beim FSV ist es immer spannend. Das geht schon mit der Mannschaftsaufstellung los: Totalrotation.

Zum Spiel:
Geld gegen Leidenschaft. Uerdingen hatte viel Pech und der FSV verdammt viel Glück. Das muss man ganz klar sagen. Der 11m für mich nicht eindeutig, eher keiner. Dieser extrem wichtige Sieg geht deshalb in Ordnung, weil die Mannschaft an sich geglaubt und gekämpft hat.

Gut für's Spiel die immer auf Tuchfühlung gehende Schiedsrichterin! Angenehm und fehlerfrei. Riem Hussein pfeif uns doch noch einmal!

13.03.2019 11:42 Jens 25

Danke für das Elfmetergeschenk und dem Unvermögen der Uerdinger. Und nun nach Aalen zum Abstiegskandidat. Auweia, gegen Braunschweig, Fortuna Köln, Lotte wurde alles vergeigt. Viel Glück FSV und auf 3 Punkte hoffen.

13.03.2019 11:37 Zwickauer 24

Kann mich meinen Vorrednern anschließen.
Kein schöner Fußball, aber erfolgreich.
Das zählt.
Die Startelf hat mich etwas verwundert.
Schröter in der Abwehr. Nun ja.
Was hat Sorge verbrochen.
Als gelernter Verteidiger.
Aber auch hier. Der Erfolg überdeckt die Schwachstellen.
Danke ans fred und die anderen fairen User hier.
Am Beispiel fred und Bonus sieht man, das nicht alle Schachter Charakterlich degeneriert sind.
Leider ist das im Umkehrschluss auch bei unseren Leuten noch oft ausgeprägt.
Was soll's.

13.03.2019 11:16 66er 23

3 Punkte mehr nicht! Pommes,Wachsmut,Gaul,Frick die Besten Kämpfer heute. Gaines,Schröter das Gegenteil. Schiedsrichterleistung katastrophal! Linienrichter vor FSV Bank Blind!

13.03.2019 09:54 Rot-Weiße Autobahnen 22

Danke, Torsten Ziegner!
Danke, Danny König!
Danke, David Wagner!
Danke, Pia Findeiß!
Danke, für den Nichtabstieg!
Danke, für weiterhin 3. Fußball-Bundesliga!

13.03.2019 09:29 Kalle 21

treues natürlich

13.03.2019 09:28 Kalle 20

Richtig. Die Schiedsrichterin war unaufgeregt und einfach Klasse. Ganz grosses Lob. Trotz aller spielerischen Unzulänglichkeiten. Zwickau hat ein teeues und faires Publikum. Es macht Spass ins Schwanennest zu gehen.

13.03.2019 09:14 Fußball Fan 19

Vielen Dank Fred, Matze und Magdeburger, das nennt man fairen Sportsgeist.
Beim Abstiegskampf gibt es kein Schön spielen. Da zählt jeder Punkt egal wie.
Gut gemacht Jungs.
Rot weiß für immer

Ergebnisse und Tabelle