FC Hansa Rostock vs. 1. FC Magdeburg - Christian Beck
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga Magdeburg kann in Rostock einfach nicht gewinnen

26. Spieltag

Der 1. FC Magdeburg bleibt auch im 40. Jahr in Folge ohne Sieg bei Hansa Rostock. Die Elbestädter unterlagen nach einer durchschnittlichen Leistung letztlich verdient 0:1 (0:1) gegen kämpferisch überzeugende Hausherren.

von Christian Dittmar und Christian Stolze (Magdeburg)

FC Hansa Rostock vs. 1. FC Magdeburg - Christian Beck
Bildrechte: IMAGO

Die Magdeburger begannen forsch und kamen durch Tobias Schwede - seit Wochen in bestechender Form - schon nach fünf Minuten zu einer ersten großen Chance. Nach Weiterleitung von Christian Beck hämmerte der Linksaußen die Kugel an das Lattenkreuz. Danach kamen aber die Hausherren immer besser ins Spiel, die Folge war das verdiente 1:0 durch Bryan Henning, der den Ex-Rostocker Dennis Erdmann an der Strafraumgrenze verlud und dann an Glinker vorbei ins lange Eck schob (28.). Kurz vor der Pause die große Chance auf den Ausgleich, doch Hansa-Keeper Janis Blaswich parierte den Abschluss von Marius Sowislo nach einer Ecke großartig.

Düker mit zwei Großchancen

In der zweiten Hälfte verwalteten die Rostocker das Ergebnis, dem FCM fiel nicht viel ein, um die sicher stehende Abwehr zu überwinden. Die besten Gelegenheiten hatte der kurz zuvor eingewechselte Julius Düker, der erst mit seinem ersten Ballkontakt nach Konter an Blaswich scheiterte (57.) und später ebenfalls nach Konter im Strafraum verzog (81.). So blieb es beim 0:1, das die Hausherren bis auf sieben Punkte an die Gäste heranbringt.

Das sagten die Trainer:

Pavel Dotchev (Rostock): "Wir haben zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen. In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft auf dem Platz. Wir haben defensiv gut gestanden und nach vorn gut kombiniert, obwohl die Bedingungen heute nicht optimal waren. Meine Jungs hatten den Mut, auch unter Bedrängnis Fußball zu spielen. Wir sind verdient in Führung gegangen. Für die Zuschauer war es wahrscheinlich nicht so attraktiv, weil beide Mannschaften sehr taktisch gespielt haben. In der zweiten Halbzeit waren wir offensiv nicht mehr so aktiv und konnten Magdeburg nicht mehr von unserem Tor fernhalten. Der Druck wurde immer größer – zum Glück hat Janis Blaswich heute einen guten Tag gehabt. Wir haben es dann über die Zeit gebracht. Ich bin sehr glücklich, dass wir gegen eine Spitzenmannschaft den Sieg geholt haben."

Vladimir Rankovic gegen Philipp Türpitz
Vladimir Rankovic (li.) gegen Philipp Türpitz. Bildrechte: IMAGO/Eibner

Jens Härtel (Magdeburg): "Glückwunsch an Hansa – sie haben ein hochemotionales und intensives Spiel mit 1:0 gewonnen. Aufgrund der ersten Halbzeit in der Hansa deutliche Vorteile hatte, war die Führung auch verdient. Wir hatten die erste Chance der Partie mit dem Aluminiumtreffer, aber dann war Hansa einfach griffiger in den Zweikämpfen. Im Gegenpressing haben wir viele Bälle verloren und sind schwer aus unserer Hälfte herausgekommen. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnten wir uns ein bisschen befreien und hatte kurz vor der Pause auch nach einem Standard eine gute Ausgleichsmöglichkeit. In der zweiten Halbzeit haben wir die Uhr zurückgestellt und ich habe die Mannschaft daran erinnert, dass sie hier mehr zeigen kann. Leider hat sich die Mannschaft nicht belohnt. Wir hatten klare Chancen – wenn wir eine davon machen, nehmen wir mindestens einen Punkt mit. Hansa hat sich dann hinten reingestellt und auf Konter gelauert. Sie hatten durchaus auch das zweite Tor machen können."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 24. Februar 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. Februar 2018, 19:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

51 Kommentare

26.02.2018 17:04 Atze59 51

@FCM59

Ja, "hinterfragen" ist der passende Ausdruck.
Da stimme ich zu!
Aber nicht gleich die Trainerfrage stellen und dem Trainer Unfähigkeit vorwerfen.
Natürlich ärgere auch ich mich über diese Niederlage und wäre gerne mit 3 Punkten nach Hause gefahren.
Aber Fußball ist eben kein Wunschkonzert und als Fan der GdW sollte man die ein oder andere Entscheidung des Trainers akzeptieren auch wenn man sie nicht unbedingt nachvollziehen kann.

26.02.2018 17:01 FCM blauweiß 50

@MD Support

Ich gebe Dir leider Recht.
Auch, wenn wir momentan noch die Tabelle anführen, denke ich, dass Härtel oft die kreativen Ideen fehlen.

Aber, noch sind wir ganz oben, das zählt!!!!!!

26.02.2018 16:50 Atze59 49

Sachsen aufgepasst, nicht erst am Sonntag ins HKS!
Spiel ist schon am Samstag!!!
...aber am Sonntag ist eben alles gut...

26.02.2018 16:48 FCM59 48

Nr. 46,wir waren auch alle im Stadion!
Und da wurde heftig diskutiert, warum Sowislo spielt. Er ist
ein vorbildlicher Sportsmann, aber er hat ganz einfach keine Power mehr. Er ersprintet keinen Pass und ihm fehlt die Kraft beim Abschluss! Und wenn man Ludwig öffentlich schon ausgemustert hat, warum dann fünf Minuten vor Schluss diese Einwechselung? Doch wenn du ihn bringst,
dann musst du ihn von Anfang an oder spätestens zur Halbzeit bringen! Warum soll man das nicht hinterfragen?
Und es soll auch Fans geben die mit dieser Niederlage nicht so gut leben und sich ärgern. Aber das gehört dazu!

26.02.2018 15:26 Dynamo-Fanarmy 47

Nicht vergessen , Sonntag gucken ... Ab in die Ruine...

26.02.2018 14:45 Atze59 46

@MD Support

Ich kenne nicht einen Fan bei dem sich diese Frage stellt. Weil Fans Fans sind!!!!
Und schon gar nicht wenn sie Spitzenreiter sind!!!
Ich habe jedenfalls mit 2000 begeisterten FANS ein tolles Spiel im Ostseestadion gesehen und kann mit dieser Niederlage sehr gut leben!
Und nächsten Sonntag ist alles wieder gut!

kein Punkt

26.02.2018 14:23 MD Support 45

@43

Die "Trainerfrage" ist bei den häufigen kuriosen Aufstellungen bzw. Einwechselungen wohl berechtigt und hat keineswegs mit "ewiger Nörgelei" zu tun.

Niemand fordert einen sofortigen Trainerwechsel, aber, dennoch häuft sich bei vielen Fans die Frage, ob über eine lange Sicht, Härtel noch die passenden Ideen hat.

Punkt.

26.02.2018 14:06 Frank 44

Leute, Ruhe bewahren. Ja, wir haben verloren, ist nicht schön. Ja, wir haben gut mitgespielt (besonders in Halbzeit 2). Aber: Nein, wir haben trotz bester Chancen in der Halbzeit 2 kein Tor geschossen - Fazit: Eigenes Unvermögen, selbst Schuld. Schaut auf die Tabelle und werdet nicht unruhig. Auch die anderen lassen noch federn. Und auch wir werden noch das eine oder andere Spiel verlieren. Das Gute ist, solange wir vorn stehen, haben wir es selbst in der Hand, egal ob 1, 2, 3 ... Punkte Vorsprung auf Platz 3. Und nur das ist am Ende maßgebend - und das werden wir schaffen. Jetzt heißt es Spieltag für Spieltag die entsprechende Leistung ab zu rufen und dann sind wir erster oder zweiter. BWG Franky

26.02.2018 12:57 Atze59 43

Alle die hier den Trainer in Frage stellen und klugschei...., sollten doch ihren Trainerschein in Köln machen.
Hier ziehen alle an einem Strang, einschließlich Fans im STADION und bisher hat das wunderbar geklappt und wird auch weiterhin funktionieren.
Gruß an die ewigen Nörgler.

26.02.2018 09:23 FCM59 42

Nr. 35, du hast zu großen Teilen deiner Ausführung recht, aber verdient war der Sieg von Rostock nicht!
Wenn wir gegen einen Mitkonkurrenten auswärts nicht auch mal Punkte mitnehmen oder zumindest auf Abstand halten,
werden wir nicht aufsteigen. Für mich um so enttäuschender, weil dort mit Bischoff und Hilstner die beiden wichtigsten Leute kurzfristig ausgefallen sind. Da hätten wir von Anfang an das Mittelfeld übernehmen müssen! Diesbezüglich war die Einstellung vom Trainer eine ganz schwache Kür! Die Krönung war dann noch, dass er erst fünf Minuten vor der Niederlage Ludwig gebracht hat!