Fußball | 3. Liga HFC verliert munteres Spielchen in Rostock

37. Spieltag

Den Zuschauern im Ostseestadion wurde beste Fußballkost geboten. Dazu trug auch der Hallesche FC bei, der bei Hansa Rostock speziell in der zweiten Hälfte kräftig Fahrt aufnahm. Zweimal stach der HFC-Joker Martin Röser zu, am Ende jubelten aber die Nordlichter über einen 4:2-Sieg.

HFC-Knackpunkt nach Schilk-Auswechslung

Bei prächtiger Kulisse (17.100 Zuschauer) legten die Hallenser gleich ein forsches Tempo vor. Die Hausherren staunten nicht schlecht, denn nach zwei Minuten zappelte der Ball im Hansa-Kasten. Halles Royal-Dominique Fennell hatte eine Flanke auf den langen Pfosten geschickt, wo Erik Zenga einköpfte. Allerdings ging die Abseitsfahne hoch – Glück für Rostock, Pech für Halle. Mitten in die Anfangsdominanz der Gäste fiel der Führungstreffer für die Rostocker. Pascal Breier behauptete sich gegen zwei Hallenser und schickte eine Flanke nach innen. Dort behauptete sich Lukas Scherff im Luftduell gegen Marvin Ajani und köpfte die Kugel mit einer leichten Bogenlampe unter die Latte (8.).

In der 19. Minute musste bei den Hallensern Tobias Schilk verletzt vom Platz – ein herber Verlust. Für ihn kam Stefan Kleineheismann. Danach war bei den Saalestädtern ein Bruch im Spiel, nach vorn ging kaum noch etwas. Rostock dagegen wurde immer mobiler und erhöhte in der 30. Minute auf 2:0. Nach einem Fehler von Ajani in der Vorwärtsbewegung war Breier da und traf den rechten Pfosten, Bryan Henning setzte nach und netzte ein. Neun Minuten später lag das 3:0 für die Gastgeber in der Luft, doch HFC-Schlussmann Tom Müller roch den Braten und war bei dem "Hackentrick" von Soufian Benyamina auf dem Posten.

Tommy Grupe gegen Tobias Müller
Luftduell zwischen Tommy Grupe und Halles Tobias Müller. Bildrechte: IMAGO

HFC-Joker sticht - Rostock antwortet

Nach der Pause fing die Hansa-Kogge plötzlich an zu wackeln, denn die Hallenser nahmen Fahrt auf. Beim HFC war Martin Röser gekommen und bestätigte eindrucksvoll seine Einwechslung. Nach einem Heber von Mathias Fetsch über die FCH-Abwehr hinweg sprintete Röser heran und besorgte in der 59. Minute den Anschlusstreffer. Und weil es gerade so schön lief, war der 27-Jährige in der 75. Minute erneut erfolgreich und zimmerte die Kugel mit dem Vollspann unter die Latte zum 2:2.

Jetzt war alles drin – für Rostock wie auch für Halle. Die Waage neigte sich dann zu den Nordlichtern, die durch Henning das 3:2 erzielten. Er nahm Maß und traf mit der Innenseite – unhaltbar für Tom Müller im HFC-Tor. Das Sahnehäubchen aus Rostocker Sicht setzte dann der eingewechselte Finne Tim Väyrynen mit dem 4:2 (84.) drauf.

Das sagten die Trainer

Rico Schmitt (Hallescher FC): "So brutal kann Fußball sein. Wir haben in der ersten Halbzeit zu einfache Tore bekommen. Nach der Pause waren wir giftig und gallig. Beide Teams haben mit offenem Visier gespielt. Am Ende hat die clevere Mannschaft gewonnen.“

Pavel Dotchev (FC Hansa Rostock): "Es war ein offenes Spiel von beiden Mannschaften. Wir wollten defensiv stehen und auf Konter warten. Das ist uns gelungen. Meine Mannschaft hat glücklich gewonnen, aber nicht unverdient."

Aktuelle Berichte zur 3. Liga

Logo 3. Liga
Bildrechte: Deutscher Fußball-Bund

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 05. Mai 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Mai 2018, 15:28 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

17 Kommentare

06.05.2018 19:53 Dirk Brockhaus 17

@1... benutz Bitte dein eigene namen für dein unsinn, den du hier von dir gibst! .. hör auf mein mamen zu benutzen du bist kein Brockhaus, alle lachen hier über dich Du. . Ohne Worte
@ zwickauer. .. so weit ich mich erinnere, hat TZ euch nicht nur in die 3 Liga geführt sondern auch mit bescheiden mittel , die klasse gehalten und ihr wart sogar besser als wir letztes Jahr! ... warten wir es ab , was TZ in halle schafft. ... rwg

06.05.2018 19:27 Abseits 16

@Zwickauer.... Nachtreten in Halle ist gewagte Feststellung, Halle hat nicht umsonst Sven Köhler solange wie kein anderer Trainer in der 3.Liga und RL das Vertrauen geschenkt, Aus der Ferne hab ich R.S. in Aue oder Offenbach auch ganz anders eingeschätzt. Er hat weitestgehend nicht im Team agiert, den ehemaligen Sportdirektor Böger größtenteils oder den Torwarttrainer z.B. "vergrault". Aus Zwickauer Sicht von einem"emotionalen" Spiel vom HFC in Zwickau auf alles und jeden in Halle zu schließen ist gewagt. Sicher ist TZ auch ein Sturkopf, aber für mich war nur zu logisch das am letzten Spieltag es nicht mit TZ nach Halle geht egal was TZ macht, jedoch R.S. bis zuletzt da bleibt und unser Vorstand ihn bis zuletzt gewähren lässt.

06.05.2018 18:03 Tobi 15

Zwickauer, warten wir das ganze doch einfach mal ab.
Ich bin fast der Meinung belastender als bei Schmitt kann es nicht werden. Sicher hat jeder Trainer seine Lieblinge, allein wie Schmitt das hier abgezogen hat das erinnert mich an ein lockiges Kind welches seinen Willen nicht bekommt. Kein guter Charakter und deshalb gut dass er geht. Das Nachtreten gegen Ziegner.... Ist eh überflüssig. Die Messen sind gesungen und Fluktuation ist Gang und gebe, warum soll das im Fußball anders sein. Ihr werdet mit Sicherheit genau wie wir in Halle eine schlagkräftige Truppe für die neue Saison haben.

06.05.2018 16:49 Katerspeedy 14

An Nr. 13. Also ich bin erst froh wenn dieser Selbstdarsteller ( R S ) weg ist. Ich hätte ihn schon lange gefeuert. Ziegner hat in Zwickau einen super Job gemacht. War in der Regio immer oben mit dabei. Hat den Aufstieg geschafft und zweimal die Klasse gehalten. Von mir bekommt er erst mal seine Zeit sich in Halle einzufuchsen. Gut Ding will Weile haben.

06.05.2018 14:50 Zwickauer 13

Was Ziegner ab den Vertragsgesprächen abgezogen hat war unterste Schublade.
Aus der Nähe betrachtet, hat er seinen Abgang und Abschied gewollt.
Mit eurem Abstand aus Halle betrachtet, war das legitim.
Ziegner ist nicht allein aufgestiegen.
Ein ganzes Umfeld an Sponsoren und Gönnern haben das mit ermöglicht.
Nicht zu vergessen der Sportdirektor und der gesamte Vorstand.
Was Ziegner aufgebaut hat, das hat er nach der Winterpause alles kaputt gemacht.
Viele FSV Fans wissen das.
Und Nachtreten mein lieber revolvere, glaube mir, da ist doch Halle Spitze.
Auf und neben dem Platz.
Der Rico wird froh sein von euch weg zu gehen.

06.05.2018 14:05 revolvere 12

@ mein lieber zwickauer.
tz hat in halle ein neues betätigungsfeld. entweder
es macht spass und er entwickelt kreativität, oder er kann weiterziehen. da habe ich keine bedenken, denn das ist der allgemein-fall im geschäft. wenns nicht stimmt geht man wieder auseinander - entweder im guten oder auf weniger gutem niveau.
das sollte jeder der beteiligten vorher bedenken.
nachtreten ist schiete! lass den tz in ruhe, wir werden sehen !!!
wir waren gestern noch in warnemünde, deswegen hat alles so lange gedauert.

06.05.2018 12:24 böllberger 11

@9 soweit ich weiss, kam Ziegner 2011 mit einer Vision als Spieler nach Zwickau & es ging seitdem immer aufwärts. In der 4.Liga hat er sehr dominanten Fussball spielen lassen, musste dann allerdings kurz vor dem Abgrund in der 3.Liga auf Ergebnisspiel abspecken, diese Saison hat er damit erneut vorzeitig den Klassenerhalt geschafft. Härtel hat in MD bis 2017 auch sehr unattraktiv spielen lassen & konnte erst diese Saison spielerische Dominanz umsetzen, Schuster in DA ist so bis in die 1.Liga aufgestiegen. Nach sieben erfolgreichen Jahren aus Zwickau so nachzutreten ist eifersüchtig, erinnert euch mal an den Stand vor Ziegners Zeit. Im Gegensatz zur momentanen Situation beschäftigt sich beim HFC in Zukunft nicht nur ein Diktator (RS) mit der Mannschaft, sondern 3 Leute gemeinsam, die einzeln mindestens genauso viel vom Fussball verstehen.

06.05.2018 12:16 revolvere 10

meines wissens, bekommt bryan henning keinen vertrag für kommende saison (svz-schwerin). ich konnte ihn gestern beobachten. er ist ein ausgezeichneter mittelfeld-akteur und würde, m. m. n., gut zu toni passen. jedenfalls besser wie unser klausi. für kopfball-akteure sollte man vorn und hinten sorgen.

06.05.2018 10:46 Zwickauer 9

Eure Hoffnung das es mit Ziegner besser wird könnt ihr begraben.
Ziegner kann und wird nie ein Spiel vorgeben.
Außer das der anderen Mannschaften kaputtmachen.
Zur Halbzeit der Saison werdet Ihr sehen warum ich (wir) Ziegner keine Träne hinterher weinen werde.
Vom Typ ist er genau wie euer Schmitti. Und wenn es nicht läuft, dann haut er ab zur nächsten Mannschaft und gräbt noch ordentlich eure Spieler an.
Man da habt Ihr euch was aufschwatzen lassen.

05.05.2018 23:52 Nur der FCM 8

Na dann lieber Stolperfussball in der Handballhochburg....

Ergebnisse und Tabelle