Fußball | 3. Liga Jena rettet gegen Lotte einen Punkt

28. Spieltag

Der FC Carl Zeiss Jena hat den erhofften Befreiungsschlag gegen die Sportfreunde Lotte verpasst: Der Ligavorletzte kam trotz einer Leistungssteigerung am Mittwochabend nicht über ein 1:1 hinaus und hängt mit 25 Zählern weiter im Tabellenkeller fest. Den Jenaer Treffer markierte Tchenkoua kurz nach seiner Einwechslung. Die Thüringer warten somit seit neun Spielen auf einen Dreier.

Coppens für Koczor im Tor

Im Vorfeld der Partie überraschten die Zeissstädter mit einer Personalveränderung im Jenaer Tor. So erhielt Jo Coppens den Vorzug vor Stammkeeper Raphael Koczor, der nach Vereinsgaben aus privaten Gründen in seine nordrheinwestfälische Heimat gereist ist. Koczor soll am kommenden Dienstag wieder nach Jena zurückkehren, um sich auf das bevorstehende Heimspiel gegen den KFC Uerdingen vorzubereiten. Im Gegensatz zu den Informationen der Thüringer hatte die Bild-Zeitung am Mittwoch gemeldet, dass Koczor im Training Chefcoach Lukas Kwasniok angegriffen hätte und daraufhin für zwei Spiele aus dem Kader verbannt wurde.

Oesterhelweg verzieht knapp - Chancen für Jena

Jena musste bereits kurz nach dem Anpfiff erstmals durchatmen, denn nach 45 Sekunden zischte ein 20-m-Schuss von Maximilian Oesterhelweg nur wenige Zentimeter am Pfosten vorbei. Die Gastgeber ließen sich jedoch nicht beeindrucken und bemühten sich um ein offensives Spiel. In der elften Minute kamen auch die Jenaer zur ersten guten Gelegenheit durch Manfred Starke, der einen Aufsetzer aus 13 Metern knapp rechts vorbeischoss. Die nächste Torchance hatte in der 23. Minute Dominik Bock, der trocken aus der zweiten Reihe abzog und Lotte-Keeper Steve Kroll zu einer starken Fußabwehr zwang. Fünf Minuten später stand der Schlussmann der Gäste erneut im Blickpunkt, als Starke von der Strafraumgrenze abzog und Kroll die Kugel gerade noch über die Querlatte lenkte.

René Eckardt 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schrecksekunde nach Volkmer-Rückpass

In der 29. Minute gab es für Jena eine Schrecksekunde, denn Dominic Volkmer leistete sich einen schlampigen Rückpass, den Coppens gerade noch vor dem heranstürzenden Toni Jovic entschärfen konnte. Danach verflachte die Partie. Somit blieb es beim torlosen Pausenstand.

Nach dem Wiederanpfiff dauerte es bis zur 54. Minute, ehe es wieder einen Tor-Abschluss gab. Dabei landete ein Kopfballaufsetzer von Rene Eckardt knapp neben dem rechten Pfosten. Im Anschluss fiel es beiden Teams schwer, gefährlich in die gegnerische Box zu kommen. Eine klare Chance sprang somit erst wieder in der 65. Minute für Lotte heraus, als Oesterhelweg vom linken Strafraumeck einen Schlenzer knapp am rechten Pfosten vorbeizirkelte.

Eckardt trifft ins eigene Tor

In der 71. Minute hatten die Gäste mehr Erfolg bzw. die Gastgeber richtig Pech, als Eckardt nach einer Ecke die Kugel ins eigene Netz beförderte. Zwei Minuten später hatte Jena wiederum Glück, als ein Schuss von Oesterhelweg ans rechte Lattenkreuz knallte.

0:1 durch Eigentor von Rene Eckardt. Torwart Jo Coppens und Dominik Bock sind machtlos.
Das 0:1 durch das Eigentor von Rene Eckardt. Torwart Jo Coppens und Dominik Bock sind machtlos. Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Joker Tchenkoua belohnt Jenaer Mühen

Trotz des Rückstandes steckte der FCC nicht auf. Die Bemühungen belohnte schließlich Fabien Mouko Tchenkoua, der kurz nach seiner Einwechslung den Ball nach einer Starke-Ecke aus Nahdistanz zum verdienten 1:1-Endstand in die Maschen köpfte.

Fabien Mouko Tchenkoua (Jena) erzielt das Tor zum 1:1 Ausgleich, Torwart Steve Kroll ist machtlos.
Der Jenaer Fabien Mouko Tchenkoua erzielt das Tor zum 1:1. Lotte-Keeper Steve Kroll kann nur noch hinterherschauen. Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Stimmen zum Spiel:

Nils Drube (Lotte): "In der ersten Halbzeit ist Jena mit unheimlicher Wucht aber auch mit Unterstützung des Windes gekommen. Da mussten wir uns nach 20 Minuten erstmal schütteln. Die zweite Hälfte waren wir dann besser im Spiel. Gehen dann glücklich durch das Eigentor in Führung. Wenn ich meiner Mannschaft einen Vorwurf machen kann, dann, dass wir nicht das 2:0 gemacht haben. Das 1:1 am Ende ist aber leistungsgerecht."

Lukas Kwasniok (Jena): "Eigentlich habe ich dem Gästetrainer nichts mehr hinzuzufügen, was die Spieleinschätzung angeht. Aber es ist phantastisch, mit welcher Leidenschaft, Galligkeit und Gier meine Mannschaft auftritt und das wird bis zum letzten Spieltag so sein. Ich glaube, gehen wir 1:0 in Führung, wird es für Lotte schwieriger. Aber wir werden bis zum Schluss alles investieren."

lta/fh (Jena)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THüRINGENJOURNAL | 14. März 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. März 2019, 16:46 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

33 Kommentare

15.03.2019 14:27 Skatstädter 72 33

Danke für die Einladung Fan Achim. Wird schon mal klappen. Euch viel Erfolg gegen Schiebock. Bei uns bleibt nur die Hoffnung. Wir werden sehen. Nur der FCC!

14.03.2019 22:42 Fan Achim 32

Skatstädter72@28 Das mit den Bier trinken ist eine gute Idee. Aber das sollten wir vielleicht bei einen Pokalspiel unserer Mannschaften machen. Sieht ja für unsere Vereine nicht gerade gut aus. Kann mich gut in deine Gefühlswelt versetzen. geht mir mit meinen Verein nun schon Jahre so. Immer wieder so kurz vorm Abstieg, aber immer wieder geschafft. Das sollte auch dir Mut geben, noch sind 10 Spiele und einiges kann noch möglich sein. Erfolgsfans gibt es viele, aber in schwerer Zeit zu seiner Mannschaft stehen, das zeichnet einen echten Fan aus. Viel Glück Skatstädter mit deinen FCC und wenn du mal lange Weile hast, auf der Glaserkuppe ist noch ab und an ein freier Platz. Wir sind selten ausverkauft!

14.03.2019 21:34 FCC Crimmitschau 31

Zimmermann brauchen wir auch nicht zurück holen, der hat auch die Mannschaft zusammen gestellt und es kommt mir auch so vor als ob die Jungs nicht fit sind, das geht auf MZ seine Kappe
Ich wäre für Jürgen Raab

14.03.2019 21:15 Realist.W.Z. 30

Endlich, nach dem 28. Spieltag Platz 1, die Schießbude der 3.Liga. Nach dem 29. Spieltag Platz 1, allerdings am Tabellenende. Der 1. Platz mit Unentschieden beste Mannschaft ist auch noch erreichbar. So liebe RWE Fans, ehe Ihr euch wieder über Jena auslasst, beachtet lieber diese Leistungen. Laut Hr.Förster, hat J einen Kader der absolut Drittligatauglich ist. Selbst wenn es am Ende der letzte Platz ist, für die Saison 2018/2919 hat er Recht. Warum sollte man(n) im Winter auch mit Qualität nachrüsten, siehe Lotte, Köln, Meppen, Braunschweig - die dümpeln jetzt im Mittelfeld rum und haben keine Sorgen = wie langweilig. Mannschaften wie Cottbus, Aalen kämpfen wenigstens bis zum Schluss, aber wie langweilig. Einen positiven Aspekt hat dann ein Abstieg, Jena kann bei laufenden Spielbetrieb in der RL das Neue Stadion bauen, denn die fertige Haupttribüne wird ja bei den dann stattfindenden H-Spielen mehr als ausreichen. Und man hat Zeit, denn so schnell geht es nicht wieder in die 3.Liga.

14.03.2019 18:55 Sputnik 29

Sorry, aber es ist zu leicht Lukas Kwasniok als allein Verantwortlichen und Schuldigen auszumachen und zu beschimpfen. Man kann jetzt das System von Zimme spielen (vorne Tore, hinten mehr Gegentore) oder eben die Abwehr dicht machen. Fakt ist: Die Mannschaft bemüht sich und kämpft, (der Trainer übrigens auch) - und zwar im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Letzteres ist eher das Problem. Das Potenzial der meisten Spieler reicht wahrscheinlich nicht aus um die 3. Liga zu halten. Im Gegensatz zur Vorsaison wurde die Qualität sogar noch runtergefahren. Und dafür sind andere verantwortlich. Und diejenigen haben dann zum Saisonende auch leichtfertig alles vor kurzem Aufgebaute und mögliche Zukunftschancen für den FCC für die nächsten Jahre zunichte gemacht.

Traurig, wirklich traurig. Trotzdem geht es weiter. Irgendwie. Nur der FCC !!!

14.03.2019 18:52 Skatstädter 72 28

Ich werde das Gefühl nicht los, daß es hier alles auf einen kontrollierten Abstieg hinaus läuft. Wer weiß, wer weiß......! Hoffentlich bleibt der ZFC in der Regionalliga da habe ich ein 'Heimspiel' mehr und gehe mit Fan Achim ein Bier trinken.... Hat doch auch etwas. Nur der FCC!

14.03.2019 16:30 FCC 27

Unfassbar was da vor sich geht bei uns. Der Berka hofft im Interview noch auf eine Stabilisierung der Mannschaft. Sind den mittlerweile alle verrückt geworden? Ehrlicherweise muß man sagen das wir den Förster nicht los bekommen werden, schließlich hat er unseren Belgier mit ran gezogen. Das ist nach den ganzen Interviews vom Förster doch deutlich, der kann sagen was er will, in seiner Position. Keiner gibt ihm den Rat bei Interviews lieber zu schweigen weil es mittlerweile peinlich wird. So, aber er kann und muß es Schlussendlich auch, nämlich den Quasselniok sofort entlassen. Er muß sich diesen Fehler eingestehen. Und da nicht viel Geld da ist kann er auch Zimmermann wieder holen der jetzt anfängt die Regionalliga zu planen. Zweckoptimismus bringt jetzt nichts mehr, wir steigen als Letzter ab. Und einer der das mit zu verantworten hat ruiniert gerade unsere A Junioren. Nur mal am Rande...

14.03.2019 16:28 Jesus Riesenspargel 26

Leute, ich bin auch nicht unbedingt ein Freund von Kwasnioks Auftreten und seiner auf dem Platz (oder eben auch nicht) umgesetzten Spielweise, aber mal ganz nüchtern betrachtet steht der im Vergleich zu MZ rein rechnerisch doch gar nicht so schlecht da (siehe weiter unten)! Das ist wohl eher eine emotionale Kiste. Er ist eben nicht das Urgewächs wie MZ es war.

Aber auch von MZ, erinnert euch bitte!, hieß es zum Schluss, er erreiche die Mannschaft nicht mehr. Und auch MZ hat den Sportfreund Koczor aus der Startelf entfernt, wohl ebenfalls mit einen disziplinarischen Hintergrund.

Und nun? Ist es nicht letztendlich Sache der Spieler, Tore zu schiessen? "Beissen. Kämpfen. Schiessen.", so steht es groß auf dem Südkurvenbanner. Deutlich auch für die Männer auf dem Platz zu erkennen. "Treffen" allerdings hat da keiner hingeschrieben. Vielleicht sollte das noch schnell ergänzt werden...

14.03.2019 15:10 Lokist 25

In der jetzigen Situation, sollten sich die Verantwortlichen nochmal ihren Standpunkt Aussage bzgl. 3. Liga und Regionalliga Auflösung der Staffel NO überdenken. So wie es ausschaut, sind selbst wieder in betreffenden Regio Staffel NO dabei.
Dafür gibt es wohl bald wieder Thüringenderbys innerhalb einer Liga.

14.03.2019 14:16 wicky 67 24

zu @20:

Sollte 'gewinnen' statt 'gewimmen' heißen!!! Sorry also für den Tippfehler! Aber darum geht es hier ganz sicher auch nicht....
Mein Beitrag war übrigens kein Hämebeitrag! Denn als RWE-Fan weiß ich nur zu gut, wie es sich anfühlt, wenn die eigene Mannschaft im Schlamassel hängt.....

Ergebnisse und Tabelle