Fußball | 3. Liga Stolze Serie der Magdeburger gerissen

13. Spieltag

Nun hat es den 1. FC Magdeburg doch erwischt. Neun Heimspiele hat der FCM saisonübergreifend zuhause nicht mehr verloren, gegen die SpVgg Unterhaching war die Serie zu Ende. Mit 0:3 fiel die Niederlage dann doch deutlich aus.

In Magdeburg trafen die Teams der Stunde aufeinander. Der FCM wie auch Unterhaching hatten ihre letzten vier Spiele allesamt ohne Gegentor gewonnen. Ein Spiel zweier Spitzenteams und eine Premiere sogleich, da die Mannschaften erstmals in einem Pflichtspiel aufeinander trafen.

Gastgeber kalt getroffen - Gäste effektiv

Die Magdeburger hatten sich noch nicht richtig sortiert, da wurden sie auch schon kalt getroffen. Bereits nach zwei Minuten lag der Ball im Netz des FCM-Gehäuses. Was war passiert? Unterhachings Sascha Bigalke zog Nils Butzen und Christopher Handke auf sich, hinten lauerte Thomas Hagn und traf trocken ins linke Eck. Unterhaching führte, doch die Gastgeber hatten den Schock des frühen Gegentreffers schnell verdaut. Eine gute Chance zum 1:1 ergab sich in der 16. Minute: Julius Düker zog nach einer Butzen-Flanke ab, doch Unterhachings Keeper Korbinian Müller tauchte ab und klärte zur Ecke. Die brachte nichts ein. Magdeburg drängte weiter und kam zur Ausgleichsmöglichkeit Nummer zwei. Diesmal war Philip Türpitz zur Stelle (33.), sein Schuss aus Nahdistanz wurde allerdings geblockt.

Die Härtel-Elf ließ nicht locker, hatte es aber mit einem abgezockten Gegner zu tun, der in der 42. Minute auf 2:0 erhöhte. Handke verlor den Ball an Stephan Hain, der Jan Glinker prüfte. Der FCM-Schlussmann wehrte zu kurz ab und Hain war im "Nachköpfen" erfolgreich. Nun war guter Rat teuer für die Magdeburger, zumal die Bayern nachsetzten. Sekunden vor den Pausenpfiff hätte es fast wieder geklingelt, diesmal kratzte Glinker einen Ball von Hain von der Linie. Kurzes Fazit: Unterhaching hielt die Räume eng und war effektiv, Magdeburg fehlte die gewohnte Mittelfeldpräsenz. Noch schien aber für die Elbestädter nichts verloren.

v.l. Korbinian Müller (SpVgg Unterhaching) klärt vor Richard Weil (FC Magdeburg).
Unterhachings Keeper Korbinian Müller klärt vor Richard Weil. Bildrechte: imago/Jan Huebner

Bei Magdeburg ist die Luft raus

Was war hier für Magdeburg noch drin? Die Hachinger zogen sich nach dem Wechsel etwas zurück, standen tief, blieben aber bei Kontern stets kreuzgefährlich. Den Magdeburgern hätte ein schneller Anschlusstreffer geholfen, doch davon waren sie weit entfernt. Beleg dafür war ein Schuss von Handke per Dropkick aus 35 Metern (53.), der weit am Unterhachinger Tor vorbeiging. Gefährliche FCM-Torannäherungen im zweiten Abschnitt tendierten gegen Null.

Stattdessen legte die Spielvereinigung in der 64. Minute das 3:0 nach - der endgültige Knockout für das Härtel-Team. Abwehrspieler Max Dombrowka hatte sich eingeschaltet und mit einem satten Schuss ins rechte Eck getroffen. Keine Chance für FCM-Torwart Glinker. Danach war bei den Elbestädtern die Luft völlig raus und eine tolle Serie ging zu Ende. Nach der verpatzten Pflicht gegen Unterhaching wartet am Dienstag auf Magdeburg mit Borussia Dortmund die Kür im DFB-Pokal.

v.l. Philip Türpitz (1. FC Magdeburg) im Zweikampf mit Max Dombrowka (SpVgg Unterhaching).
FCM-Offensivspieler Philip Türpitz im Zweikampf mit Max Dombrowka von der Spielvereinigung. Bildrechte: imago/Jan Huebner

Das sagten die Trainer:

Claus Schromm (SpVgg Unterhaching): "Wir wollten das Spiel hier in Magdeburg genießen. Wir sind glücklich in Führung gegangen. Wenn mich dann einer nach zehn Minuten gefragt hätte, ob wir mit einem Punkt nach Hause fahren wollen, hätte ich dies sofort unterschrieben. Die Druckphase von Magdeburg war sensationell. Da hatten wir oft auch das Quäntschen Glück. Dem 2:0 für uns kurz vor der Pause ging eine Fehlerkette der Gastgeber voraus. Das 3:0 hat das Ganze dann finalisiert. Da mussten wir uns schon ein wenig kneifen.

Was dann nach dem Spiel hier auf den Rängen los war, da muss man sich wirklich fragen, wer hier eigentlich gewonnen hat. Respekt und Hut ab – wenn Magdeburg so weiter macht, haben sie am Ende 80 oder 90 Punkte."

Trainer Jens Haertel ( 1.FC Magdeburg )
Ein nachdenklicher Jens Härtel. (Archiv) Bildrechte: IMAGO

Jens Härtel (1. FC Magdeburg): "Nach einem 0:3 braucht man nicht rumeiern. Wenn man das gesamte Spiel sieht, ist Unterhaching nicht ganz unverdient als Sieger vom Platz gegangen. Die Geschichten des Spiels lagen eindeutig auf Seiten der Spielvereinigung. Beim Führungstor hatten wir die Fehlerkette eigentlich schon korrigiert. Aber leider rutscht der Ball dann doch noch in die kurze Ecke. Wir haben dann aber Superpressing gespielt, sehr viele Balleroberungen gehabt  und richtig dicke Chancen herausgespielt. Dann kriegen wir kurz vor der Pause das zweite Gegentor.

Wir hatten uns für die zweite Halbzeit mehr vorgenommen. Mit dem dritten Gegentor war es dann sehr schwierig. Wir mussten aufpassen, nicht noch einen Konter zu fangen. Unser Fans haben trotzdem Stimmung gemacht und honoriert, dass die Mannschaft bis zum Ende versucht hat, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen."

jmd

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 21. Oktober 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Oktober 2017, 15:58 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

37 Kommentare

23.10.2017 12:10 Henning Johannsen 37

Als FCM-Fan aus Itzehoe/SH möchte ich ein wenig Trost spenden: so einen Tag kann man im Fußball ja immer mal erwischen, selbst of im Pech, dem Gegner gelingt alles! Laßt Euch nur nicht hängen, auch wenn es gegen den BVB schwierig wird! Am Ende sollte sich Eure Erfahrung, die Durchschlafskraft, das unbedingte Wollen durchsetzen und den Fans und dem Verein sowie ganz Magdeburg Freude bringen!

23.10.2017 11:15 Aufpasser der Richtige 36

Die umgestellten Mannschaft hat nicht schlecht gespielt sie hatten nur kein Glück, egal weiter gehts.
Was mich viel mehr ank...... sind diese Pfeifenden Drittliga Klatschpappen ich wette von dehnen war nie!!! einer zu Regionalliga Zeiten im Stadion,aber jetzt groß sich als Fan profilieren solche Typen brauch keiner.

23.10.2017 10:43 Pappnase 35

Und, ja, ich gehe auch sehr gerne immer wieder zum SCM in die Halle!

23.10.2017 10:37 Pappnase (das Original) 34

Korrekt! Dieser Mist (#30) kommt nicht von mir.
Und selbstverständlich bin ich am Dienstag dabei!

22.10.2017 21:38 Europapokalsieger1974 33

@32Mario: Du irrst. @30 ist ein Troll, der sich eines fremden Nicks bedient. Der echte "Pappnase" würde nie solchen Stuss absondern, z. B. "zweistellig gegen den BVB verlieren". So was sind dümmliche Fakekommentare. Erbärmlich und primitiv. Kommt hier des Öfteren vor. BWG!

22.10.2017 19:17 MarioMD 32

@Pappnase, hoffe Sie haben am Dienstag keine Pokalkarte, gehen Sie ruhig zum SCM (haben übrigens heute auch verloren...)

22.10.2017 17:53 Europapokalsieger1974 31

@27elfriede: Ich sehe das völlig anders. Alle Gegentreffer sind auf grobe Schnitzer der Abwehr zurückzuführen. Der erste Treffer war sicher haltbar. Wahrscheinlich hat Jan aber eher mit einem Querpass als mit einem Torschuss gerechnet. Dem zweiten Tor ging der Patzer von Handke voraus. Hier hat Jan zunächst super pariert. Dass der Ball wieder zum Gegner abprallt war eben Pech. Nichts da mit Zurückchippen, also völliger Blödsinn von Dir. Beim dritten Tor, es war ein Sonntagsschuss, hatte er keine Chance. Hast Du schon mal in einem Fussballtor mit 7,32 m Breite gestanden? Wahrscheinlich nicht. Die Abwehr muss hier einfach eher angreifen und den Gegner vom Strafraum gerade in dieser Postion besser fernhalten. Such Dir mal ein anderes Feindbild. Am Torwart hat es gestern definitiv nicht gelegen. An die schwarz-gelben Trolle hier: 2:1 für die Clubberer. Ich mache mir gerade ein Bier darauf auf. BWG! FCM for ever!!

22.10.2017 16:26 Pappnase 30

Na und ,ich denke die Klatsche war mal fällig. Ich denke gegen den BVB wirds zweistellig. Wir sollten uns wieder auf den 4. Platz konzentrieren. Dann gehe ich nur noch zum SCM

22.10.2017 16:25 Derbysieger MD 29

Nach Siegesserien melden sich die Schwarz Gelben nicht,verlieren wir mal ,freuen sie sich einen Ast ab . Aber das Interesse ,an dem großen FCM, scheint bei Dynamo ungebrochen zu sein :-) . Glückwunsch nach Nürnberg !!! BWG

22.10.2017 15:52 Ein FCM-Fan 28

Hat der gelb-schwarze Sachsenklüngel auch ne Klatsche bekommen. Wo steht ihr in der Tabelle?
Ihr träumt von Tabellenplatz 2!