Moritz Kuhn (re.) (Wehen, 20) und Dennis Erdmann (Magdeburg, 13) im Zweikampf.
Bildrechte: imago/foto2press

Fußball | 3. Liga Magdeburg stoppt den Negativtrend

15. Spieltag

Zwar wieder nicht gewonnen, aber zumindest kein Gegentor bekommen: Der 1. FC Magdeburg hat gegen den SV Wehen Wiesbaden in einem chancenarmen Spiel beim 0:0 einen Punkt geholt. In der Tabelle behauptet der FCM so Rang drei.

von Christian Dittmar und Andreas Böhm (Magdeburg)

Moritz Kuhn (re.) (Wehen, 20) und Dennis Erdmann (Magdeburg, 13) im Zweikampf.
Bildrechte: imago/foto2press

Schon nach vier Minuten rappelte es in der Wiesbadener Kiste: Nach einem schönen Freistoß hatte Christian Beck ins lange Eck geköpft, stand aber hauchdünn im Abseits. Die Magdeburger machten weiter Dampf und hatten durch Michel Niemeyer, der aus spitzem Winkel knapp verzog, die nächste Gelegenheit (8.).

Chancen nur per Standard oder Fernschuss

Die erste Viertelstunde dominierte der FCM, dann kamen die Gäste stärker auf. Der agile Agyemang Diawusie tankte sich in der 17. Minute in den Magdeburger Strafraum, konnte jedoch von Niemeyer gerade so noch per Grätsche gestoppt werden.

Christian Beck (Magdeburg, 11) enttäuscht schauend
Christian Beck jubelt nach seinem vermeintlichen Führungstreffer vergeblich. Bildrechte: IMAGO

Ansonsten kamen Chancen nur durch Fernschüsse oder Standards zustande, so wie in der 26. Minute, als Stephan Andrist es aus 25 Metern versuchte. Bei seinem Aufsetzer war Jan Glinker aber auf dem Posten. Mögliche gefährliche Aktionen der Hausherren wurden dagegen zumeist wegen Abseits abgepfiffen.

Hammanns Hammer entschärft Kolke

Die Partie hatte schon zum Ende der ersten Hälfte an Fahrt verloren und wurde auch im zweiten Durchgang nicht besser. Viele ungenaue Pässe und Fouls prägten das Bild.

Die beste Möglichkeit vor dem Ende hatte Nico Hammann in der 74. Minute: Der Standardspezialist hämmerte einen Freistoß aus 18 Metern durch die Mauer. SVWW-Keeper Markus Kolke konnte gerade so zur Ecke klären. Den Teams war das Bemühen nicht abzusprechen, bis zum Abpfiff passierte aber nicht mehr viel.

Im Bild von links - Christopher Handke (Magdeburg, 3) und Nico Hammann (Magdeburg, 10) enttäuscht schauend.
Den Magdeburger Spielern ist nach der Partie die Enttäuschung anzusehen. Bildrechte: imago/foto2press

Stimmen zum Spiel:

Rüdiger Rehm (Wiesbaden): "Wir sind ganz zufrieden mit dem 0:0, wollten natürlich Magdeburg auch unser Spiel aufdrücken und es auch für uns entscheiden. Aber der FCM hat sich speziell in der Anfangsphase viel Druck gemacht. Wir haben das Spiel erst nach 20 Minuten unter Kontrolle bekommen. Wir hatten aber insgesamt wenig zugelassen, genauso auch wie Magdeburg. Deshalb geht am Ende auch das Unentschieden völlig in Ordnung."

Jens Härtel (Magdeburg): "Natürlich geht es uns ähnlich, dass wir das Spiel gewinnen wollten. Wir hatten eine richtig gute Anfangsphase, mit guten Möglihckeiten. Je länger das Spiel dauerte, hat man gesehen, dass es immer weiter ein Abnutzungskampf wurde, obwohl ich selbst da noch Vorteile bei uns sah. Wir sind heute aber wieder aufgestanden nach drei Niederlagen. Jetzt war es erst einmal wichtig, diesen kleinen Schritt gemacht zu haben. Das ist oft besser um dann später wieder den richtigen großen Schritt zu machen."

Aktuelle Berichte zur 3. Liga

Alle anzeigen (48)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 04. November 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. November 2017, 17:07 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

49 Kommentare

06.11.2017 11:46 AufmerksamerBeobachter 49

@43 Welcher Punkt??

Ansonsten Zustimmung. Die Aufstiegsrunde heisst in den letzten 10 Spieltagen: Paderborn, Unterhaching, Hansa, KSC, F.Köln. Ferner Wehen und FCM (Spiel um Platz 4-6).

06.11.2017 09:27 Alex 48

@42 Es muss heißen: Ein Glück das Ihr RB habt, denn uns Fußballfans interessiert deine Firma nicht. "Lieber pleite 4.Liga, als ein Kunde von RB."

06.11.2017 07:34 Adam H. 47

Liebe Fan-Experten, was soll dieser ganze sinnfreie Streit um die beste Szene? Wir untersuchen seit Jahren diese Problematik hochwissentschaftlich mit diversen Versuchsreihen. Also, bei den (nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen immernoch) Größten der Welt werden keine Zettel mehr am Eingang verteilt. Die müssen nicht einmal mehr selbst singen, sondern spielen alle Gesänge über die Stadionlautsprecher ein. Auch die phänomenalen Choreos, Wechselgesänge und hohen Mitmachguoten auf allen Tribünen sind nur Fake und werden FCM kostengünstig produziert und zum Spiel ins Stadion projiziert. Solltet ihr in Dresden (natürlich habt ihr mehr ZUSCHAUER, aber es machen eben meistens nur die K(asperl)-Blocker Stimmung) auch mal versuchen, dann klappt es auch mit einer erwähnenswerten Lautstärke :-)

05.11.2017 18:06 Europapokalsieger1974 46

Den dritten Platz verteidigt, die Negativserie gestoppt. Damit kann ich sehr gut leben. Natürlich müssen wir uns langsam mal rappeln und endlich wieder einnetzen. Mittlerweile sind wir ca. 340 Minuten ohne Torerfolg in der Liga. Ich habe gestern eigentlich eine gute Mannschaftsleistung gesehen und kann manche Kritiken hier nicht nachvollziehen. Wichtig war, dass die Abwehr stand und wir nicht viel Chancen für WW zuließen. Brenzlige Situationen wurden auch clever entschärft wie z.B. M. Niemeyers Einsatz gegen Diawusie. Pobleme haben wir im Angriff, vor allem bei den zweiten Bällen. Da laden wir den Gegner sehr häufig sogar immer wieder zu gefährlichen Kontern ein. Hier muss unbedingt was geändert werden. Da haben uns andere viel voraus. Ballsicherheit und Passspiel sind schon viel besser geworden, aber trotzdem noch verbesserungswürdig. Hoffen wir auf eine weitere Leistungssteigerung gegen die Fortuna. Die kochen auch nur mit Wasser. BWG! FCM for ever!!!

05.11.2017 16:23 kdm 45

Leider reichte es nicht zum Sieg. Schon nach 30 Minuten hatte ich das Gefühl, hier passiert nichts mehr. So kam es dann auch. Ich sah viele Fehler im Spielaufbau, die ich eigentlich schon überwunden glaubte. Wenigstens stand die Abwehr, denn Wehen bekam nicht viel zustande. Vielleicht dürfen Kreativkräfte wie Ludwig, demnächst auch mal länger spielen.
Ansonsten kann man sich solche Verpflichtungen sparen und Brandt zurückholen.

05.11.2017 16:14 Ole2001 44

Harzer SGD. Würde mich heute freuen einen Kommentar von dir zu hören. Glückwunsch an Kiel. Übrigens Harzer SGD gegen die Störche haben wir letzte Saison 4 Punkte geholt. Und gestern einen wichtigen Punkt geholt. Wäre doch schade wenn wir aufsteigen sollten und ihr nicht mehr da seid in der zweiten Liga......

05.11.2017 15:49 Elbschiffer 43

Ein heutiger Blick nach Rostock sagt mir, der Punkt in Karlsruhe war,.so schlecht nicht. ( es war sicher mehr drin)
Ich vermute, das der KSC langsam mit seiner neuen Truppe in der Liga ankommt und das alle die, die gern nach oben wollen , sich auf einen zusätzlichen Konkurrenten einstellen müssen.

05.11.2017 15:26 Camem Bert 42

Auf die Traditionsclubs von Rostock bis Aue ist Verlaß. Mehr als Unentschieden springt nicht heraus. Ein Glück, dass wir RB haben, im Fußballniemandsland.

05.11.2017 15:00 FCM59 41

Ja Nr.39 du hast Recht!
Bei jedem Freistoß und Ecke trabt der Hammann übers Spielfeld. Der Gegner kann sich ganz in Ruhe wieder positionieren , unser Schwung und drei Minuten vom Spiel sind dann weg.
Und der arme Schwede muss da immer mit!

05.11.2017 13:27 Stadtrand 40

@39, Du sprichst mir aus der Seele, besser kann man es nicht beurteilen.