Tobias Müller, 1.FC Magdeburg, bejubelt sein Tor zum 1:1
Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Fußball | 3. Liga Müller rettet Magdeburg wieder einen Punkt

9. Spieltag

Geschichte wiederholt sich doch: Wie schon beim 1:1 gegen Duisburg trifft Abwehrmann Tobias Müller für den 1. FC Magdeburg in der Schlussphase und sichert dem FCM damit ein Remis beim 1. FC Kaiserslautern. Dabei war Müller zuvor fünf Jahre komplett torlos geblieben.

Tobias Müller, 1.FC Magdeburg, bejubelt sein Tor zum 1:1
Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Die Erwartungen waren hoch vor dem ersten Duell der beiden Teams überhaupt. Rund 4.000 Magdeburger Fans hatten sich auf die 530 Kilometer lange Reise in die Pfalz gemacht, insgesamt waren 19.316 Zuschauer im legendären Fritz-Walter-Stadion.

Nur der FCM in der ersten Hälfte gefährlich

Die sahen aber eine eher maue erste Hälfte. Die Anfangsphase bestimmte der FCK, ohne wirklich gefährlich zu werden. Dann befreiten sich die Gäste zunehmend und kamen zu einer ersten Chance durch Sören Bertram, der aus 20 Metern knapp am linken Pfosten vorbei schoss (14.).

Zehn Minuten eine ähnliche Szene, als Thore Jacobsen am rechten Pfosten vorbei zielte. Die beste Möglichkeit hatte schließlich Björn Rother, der nach Pass von Christian Beck vorm Tor nur um eine Fußspitze den Ball verpasste (37.). Ohne Tore ging es folglich in die Pause.

Grill hält das 1:1 fest

Fanblock der Magdeburger Fans
Rund 4.000 FCM-Fans begleiteten ihr Team nach Kaiserslautern. Bildrechte: imago images/Eibner

Spielerisch wurde es in der zweiten Hälfte noch dürftiger. Von den Hausherren kam bis zur 63. Minute gar nichts, doch dann startete der ehemalige Magdeburger Florian Pick über links durch, dribbelte bis in den Strafraum und schloss ins linke Eck ab - das 1:0!

Der FCM war nun gefordert, präsentierte sich aber einigermaßen ideenlos. So musste ein Standard für den Ausgleich durch Müller herhalten. Nach einer Ecke kam der Abwehrmann aus fünf Metern zum Abschluss und hämmerte den Ball humorlos in die Maschen (79.).

In der Schlussphase hätten die Gäste sogar noch den Lucky Punch setzen können, doch den Schuss von Bertram aus sechs Metern wehrte FCK-Keeper Lennart Grill noch in Weltklasse-Manier ab. So blieb es beim sechsten Remis für den FCM in dieser Saison, der nun seit acht Spielen ungeschlagen ist.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Krämer (Magdeburg): "Das war ein vernünftiger Auswärtsauftritt. Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen, wie wir zurückgekommen sind. Beim Gegentor machen wir wieder einen großen Fehler, da stehen wir falsch. Das macht uns wieder das Spiel kaputt. Viele Dinge sind auf dem richtigen Weg, aber viele Dinge müssen wir noch verbessern. Ich hätte es der Mannschaft gegönnt, hinten raus noch das Siegtor zu schießen. Das wäre auch nicht unverdient gewesen."

Boris Schommers (Kaiserslautern): "Das war heute ein Neubeginn. Vom Ergebnis her geht das in Ordnung. Beide Mannschaften haben nicht viele Chancen zugelassen. Wir gehen in Führung und bekommen dann durch einen Standard das Gegentor. Wir müssen sehen, wo wir herkommen. Magdeburg war sieben Spiele in Folge ungeschlagen, deswegen können wir zufrieden sein."

cdi

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 21. September 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. September 2019, 16:17 Uhr

14 Kommentare

Mittelmaerker vor 2 Wochen

Ein Unentschieden nach dem anderen. Sollte dass so weitergehen, sind wir bald im Tabellenkeller. Da nützt es auch nichts, wenn wir zig Spiele ungeschlagen bleiben. Ein Punkt ist ein Punkt. Trainer und Mannschaft sollten langsam aufwachen, damit die Schere in Richtung oben nicht noch größer werden. Anscheinend ist Hr. Krämer ja genügsam, nur wir Fans sind es nicht. Gegen Würzburg sollte endlich angefangen werden, auch mal Punkte (!) zu holen. Einmal-Immer!

FCM1967 vor 3 Wochen

Welches Spiel haben Sie gesehen Herr Krämer?? Für mich lauten die Fakten wie folgt:
1. keine Spiel Idee, nur reagieren statt agieren
2. Kein System erkennbar, Torchancen werden nicht erspielt, sondern ergeben sich aus Zufällen
3. Kein Tempo im Spiel-bei Umschaltsituationen kann der Gegner duschen gehen und zurück auf den Platz kommen, da haben wir noch nicht einmal die Mittellinie überquert.
Für mich sah das oft wie ein Trainingskick aus, was wir im sogenannten Spiel nach vorn anbieten. Sicher kann man ein schlechtes Spiel abliefern, aber die Intensität muss passen und Zweikämpfe müssen gewonnen werden, dann besteht die Möglichkeit, auch mal ein solche Partie zu gewinnen.
Alle sind in der Pflicht und sollten sich schleunigst hintrefragen, ob sie das dem treuen Puplikum und der Anhängerschaft weiter zumuten möchten.
Allen einen schönen Sonntag

flaeming_der_alte vor 3 Wochen

Wer von euch glaubt wirklich noch das Krämer eine Mannschaft formen kann, die oben mitspielt? Das gestern sah für mich erneut sehr enttäuschend aus. Wir müssen uns klar werden, das wir gegen den Abstieg spielen. Alles einfach nur noch frustrierend. BWG

Ergebnisse & Tabelle