Fußball | 3. Liga Magdeburger machen es vor Ingolstadt-Duell unnötig spannend

37. Spieltag

Nach dem vergebenen Matchball gegen Großaspach ist der 1. FC Magdeburg am Mittwoch (19 Uhr, Liveticker in der "SpiO"-App und auf sport-im-osten.de) beim Spitzenteam FC Ingolstadt gefordert. Sollte auch das Duell in die Hose gehen, droht am Sonnabend ein echtes Endspiel gegen Preußen Münster.

Maximilian Beister (Ingolstadt, 10) und Sören Bertram (Magdeburg, 20) im Zweikampf
Bildrechte: imago images / Jan Huebner

Es fühlte sich ein bisschen nach Abstieg an am Sonntagnachmittag in der MDCC-Arena. Der 1. FC Magdeburg hatte die große Chance, mit einem Sieg gegen den feststehenden Absteiger Sonnenhof Großaspach den Klassenerhalt nach einer turbulenten Saison endlich fix zu machen - und scheiterte auf ganzer Linie. Offensivschwach wie in großen Teilen der Spielzeit konnte sich das Hoßmang-Team kaum Chancen erspielen und kassierte zu allem Überfluss auch noch in der 69. Minute durch den ehemaligen Zwickauer Orrin McKinze Gaines II den letztlich entscheidenden Gegentreffer.

Ein Spieler vom Magdeburg liegt am Boden 26 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

FCI Team der Stunde

Torjubel
Der Ex-Bundesliga-Spieler Maximilian Beister (Mi.) brachte Ingolstadt in der Hinrunde gegen den FCM in Führung. Bildrechte: imago images / Jan Huebner

Und tatsächlich ist die Regionalliga für den früheren Europapokalsieger durch die elfte Saisonniederlage wieder ein ganzes Stück näher gerückt. Schließlich wartet nun mit dem FC Ingolstadt das Team der Stunde auf den FCM. Die Oberbayern blieben in den vergangenen acht Partien ohne Niederlage, in den vergangenen sechs ohne Gegentor, gewannen die letzten drei allesamt und stehen in der Nach-Corona-Pausen-Tabelle auf Rang vier. Damit hat sich die Mannschaft von Ex-RB-Coach Tomas Oral an die Aufstiegsplätze rangerobbt - nachdem diese zwischendurch eigentlich schon außer Reichweite waren.

Als Tabellenvierter geht der FCI als klarer Favorit in das Duell mit dem 16. aus Magdeburg. Auch das Hinspiel war mit 2:0 eine relativ deutliche Sache für Ingolstadt, das im Sommer zusammen mit dem FCM aus der 2. Bundesliga abgestiegen war. Dort gab es in der Vorsaison ein 1:1 in Magdeburg sowie einen glücklichen 1:0 der Elbestädter bei den Schanzern. 

Schlechte Erfahrungen mit Endspielen

Ein Erfolg wäre nun auch eminent wichtig für den FCM, denn abhängig vom Ausgang des Auftritt von Preußen Münster gegen den SV Meppen sowie vom Ostduell FSV Zwickau gegen den Chemnitzer FC droht den Magdeburger ein echtes Endspiel am letzten Spieltag gegen Münster, bei dem man nicht verlieren dürfte. Und damit man an der Elbe schon öfter schlechte Erfahrungen gemacht - wie etwa 2007 beim Aufstiegsfinale um die 2. Bundesliga, als man gegen St. Pauli einen Sieg brauchte und nur unentschieden spielte. 

---
cdi

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 01. Juli 2020 | 21:45 Uhr

9 Kommentare

Thommi Tulpe vor 6 Tagen

Eigentlich bin ich bis zum Schluss ein immer optimistisch denkender Typ, aber auch ich befürchte, dass uns die Großaspach-Pleite vielleicht doch noch äußerst schmerzhaft auf die "Füße" fallen wird. Tritt man im letzten Spiel gegen Münster genauso mut- und ideenlos wie gegen den Absteiger auf ... Good Night, Blue-White! Aber es ist eben so, dass wir den Klassenerhalt immer noch selber in der Hand haben. Vielleicht geschieht ja das Unerwartete? Auch Ingolstadt könnten die "Nerven flattern"? Dummer Elfmeter - Gjasula trifft? Beckus mit unerwartetem Geistesblitz oder besser zweien? Behrens wieder unüberwindbar? Ok. Der Glaube fehlt mir. Zu oft wurde in den letzten beiden Spielzeiten in den entscheidenden Momenten gepatzt. Egal, was passiert: Ein personeller Umbruch auf ALLEN Ebenen lässt sich nicht verhindern. Und dieser unumgängliche Umbruch würde als Absteiger sicher radikaler ausfallen als wenn man mit Dusel die Klasse hält!?

AufmerksamerBeobachter vor 7 Tagen

Vollkommen unverstaendliche Überschrift. Ich verstehe die laessig/optimistische Grundstimmung des MDR nicht, genau wie vor dem Aufstiegsrueckspiel von Lok gestern. Alles schon klar, man macht es ‘unnoetig spannend’? Der FCM steht mit einem Bein in der Regionalliga!!

Was auch diskutiert gehoert, sind die Aufloesungserscheinungen bei involvierten Teams in die Abstiegsfrage. So zerfallen Meppen und Mannheim regelrecht mit Stichtag 30.06. Fuer Zwickau ist das ein klaren Plus, sie koennen am letzten Spieltag gegen eine unerfahrene Innenverteidigung punkten.

Fuer Münster bietet sich die Chance, das Torverhaeltnis aufzubessern, Meppen kommt ohne Trainer und mit der Resterampe, viele Spieler sind bereits bei neuen Vereinen.

Nur der FCM, HFC und der CFC muessen am letzten ST gegen ambitionierte komplette Teams um den Ligaverbleib spielen: Kategorie ‘UNFAIR’!

Heinz K. vor 7 Tagen

Und wer soll das Tor schießen? 🤔 Ich würde sogar " Einen ausgeben" , sollte es klappen...... nur , so langsam fehlt mir da wirklich der Glaube. Aber die ( blau/weiße) Hoffnung stirbt zuletzt!

Ergebnisse & Tabelle

Artikel auf MDR.de