Michael Eberwein (Fortuna) erzielt das Tor zum 1:0.
Bildrechte: imago/Eibner

Fußball | 3. Liga Zwickau erlebt gebrauchten Tag in Köln

23. Spieltag

Der FSV Zwickau hat bei Fortuna Köln nach schwacher Leistung nicht nur ein wichtiges Abstiegsduell mit 0:1 (0:0) in den Sand gesetzt. Die Westsachsen verloren auch noch einen eingewechselten Spieler nach nur 15 Minuten mit Gelb-Rot.

von Christian Dittmar und André Petzold (Köln)

Michael Eberwein (Fortuna) erzielt das Tor zum 1:0.
Bildrechte: imago/Eibner

Die Zwickauer standen nach ihrem missglückten Jahresauftakt am Montag (0:1 gegen Eintracht Braunschweig) schon gehörig unter Druck. Bei einem Sieg hätten die Fortunen am FSV in der Tabelle vorbeiziehen können.

Bruch nach Abu Hannas Auswechslung

Und die Kölner begannen auch gleich druckvoll und hatten durch Benjamin Pintol, der von Michael Eberwein gut eingesetzt wurde, bereits nach vier Minuten eine große Gelegenheit. Johannes Brinkies im FSV-Tor konnte gerade so zur Ecke klären. In der 23. Minute hatte dann Maik Kegel das 1:0 auf dem Fuß, doch nach der Eingabe von Eberwein schoss der Ex-Dresdner mittig über den FSV-Kasten.

Die Auswechslung von Joel Abu Hanna in der 36. Minute, der sich bei einem Tackling gegen Nils Miatke verletzt hatte, brachte einen Bruch ins Kölner Spiel. So wurden die Zwickauer in der Schlussphase der ersten Hälfte immer stärker. Morris Schröter tanzte erst Thomas Bröker aus, zielte dann über den Kasten (39.). Danach versuchte es Tarsis Bonga aus 25 Metern - knapp neben den linken Pfosten. Mit einem gerechten Unentschieden ging es in die Pause.

v.l.: Benjamin Pintol (9, Köln) und Nico Antonitsch (35, Zwickau)
Benjamin Pintol (li.) im Zweikampf mit Nico Antonitsch. Bildrechte: Picture Point

Eberwein erzielt das Goldene Tor

Aus der kamen die Fortunen mit einem weiteren Wechsel - und dem 1:0! Hamdi Dahmani hatte von links reingegeben, Brinkies konnte gegen Pintol nicht richtig klären und Eberwein verwertete den Abstauber (47.).

Nun waren die Zwickauer gefordert, doch es kam bis zum Abpfiff nicht ein wirklich gefährliche Offensivaktion mehr. Stattdessen sah der erst in der 65. Minute eingewechselte Orrin McKinze Gaines II nur 15 Minuten später nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. In der Schlussphase hatte die Fortuna noch mehrere Chance aufs 2:0. Am Ende unterlagen die Gäste völlig verdient und rutschen in der Tabelle auf Rang 14 ab.

Stimmen zum Spiel:

Joe Enochs (Zwickau): "Wir haben heute nicht das auf den Platz gebracht, was uns stark macht. Es wurde erst zum Ende der ersten Halbzeit etwas besser. In der Pause haben wir die Fehler angesprochen und uns viel vorgenommen. Durch das frühe Gegentor in der zweiten Halbzeit wurde es sehr schwer für uns. Ich bin enttäuscht über diese verdiente Niederlage. Wir haben heute schlecht gespielt."

Tomasz Kaczmarek (Köln): "Es war ein sehr wichtiger und verdienter Sieg für uns. Zunächst haben wir unsere Chancen nicht konsequent genug genutzt. Das frühe Tor in der zweiten Halbzeit hat uns dann sehr gut getan. Wir haben es geschafft, uns nicht an den eigene 16er drängen zu lassen. Unsere Kontermöglichkeiten haben wir nicht gut ausgespielt."

Logo 3. Liga
Bildrechte: Deutscher Fußball-Bund

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 09. Februar 2019 | 16:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Februar 2019, 17:44 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

39 Kommentare

11.02.2019 15:55 FAN aus Byern 39

@Dieter Krauße: Was wollen Sie immer mit ihrem gut bezahlten Drittliga Profi? JA die Spieler werden sicher mehr verdienen als Sie und ich, aber von gut bezahlt zu sprechen, dass wiederum halte ich für etwas übertrieben. Erstaunlich ist auch, was sie alles aus den Aussagen der Spieler heraushören. Ich höre da Enttäuschung über die eigene schwache Leistung heraus. Die Spieler sind auf dem Platz. Und noch ne Phrase hinterher: Es sind mündige Personen die eigenständige Entscheidungen treffen können. und jetzt noch polemisch: Sie übernehmen ab sofort von Joe Enochs und wir schießen ab morgen jeden Gegner ab. und an @ Mitglied: Ich finde es bedauerlich das sie dem Verein dem sie so lang die Treuer gehalten haben den Rücken kehren.

11.02.2019 13:44 Dieter Krauße 38

@37 Paul
Ihre Meinung kann ich in keiner Weise teilen. Man wird wohl von einem gut bezahlten Drittliga Profi erwarten können das auch in Stresssituationen die Grundeigenschaften eines Fußballspiels wie Passspiel und Ballkontrolle vorhanden sind. Ich habe vielmehr den Eindruck dass solche Dinge gar nicht genügend eingeübt werden weil man sich wie eh und je auf hoch und weit konzentriert. Dann ist das allerdings ein Problem was wirklich den Trainer angeht. Ich glaube auch dass es den Spielern keinen Spaß macht auf diese Art Fußball zu spielen. Das kann man deutlich aus den Aussagen der Spieler nach den Spielen heraushören.

11.02.2019 09:53 Paul 37

Super Jungs, immer schön drauf haun. Am Wichtigsten, Trainer in Frage stellen. Das bringt´s. Eine Frage an den Beitragszahler. Was wäre ihrer Meinung nach eine angemessene Dankbarkeitsbekundung?
Man man man, der FSV spielt nun mal gegen den Abstieg. In so einer Situation löst du die Sachen nicht mit spielerischer Leichtigkeit. Spielerische Lösungen bedingen Passsicherheit und Ballkontrolle. Ballkontrolle hast du m.M.n. nur wenn du im Kopf frei bist und Selbstvertrauen hast. Beides ist und kann in der jetzigen Situation nicht gegeben sein. Also wird Fussball gearbeitet. Was hilft feinster Rasenschach, wenn vorn nichts reingeht und der erst beste schnell gespielte Konter das entscheidende Gegentor bringt. Haben wir doch schon oft erlebt, wir waren überlegen, machen im Grunde genommen das Spiel und verlieren trotzdem 0:1. Schaut mal auf unser Torverhältnis, so gut standen wir lange nicht da. Es kann also nicht alles so schlecht sein.

11.02.2019 08:35 FAN aus Bayern 36

@Unikum Z und @ Zwickauer: Wenn Sie sich so wünschen, dass ich was schreibe gern! Klare Ansage an sie beide: Bin definitiv kein Schönredner. Aber im Gegensatz zu Ihnen auch keiner der immer und immer wieder alles schlecht macht. Zum Spiel kann ich nur sagen verdient verloren. Das war gar nichts. Nur im Gegensatz zu Ihnen beiden informiere ich mich überall. Und die Mannschaft und auch der Trainer reden nichts schön. Alle wissen, dass das Spiel absoluter Mist war. Aber eines ist auch sicher. Ich werde den FSV egal in welcher Liga immer die Treue halten. Und nun einfach. Spiel abhaken und nach vorn schauen. Das rumheulen überlasse ich den anderen.

10.02.2019 23:59 Insider 35

Gegen den Trainer spielen nennt man das. Die Spatzen pfeifen es doch nun mittlerweile schon mehrfach von den Dächern. JE steht bei der Manschaft und auch im eigenen Trainerstab in der Kritik

10.02.2019 20:42 Leo-Armine 34

Da paßte es ja gestern vorne und hinten nicht...

10.02.2019 20:23 Mitglied 33

Zunächst möchte ich eine andere Wahrnehmung mitteilen: Ich selbst bin seit Jahren Mitglied des FSV mit Monatsbeiträgen von 50 €, zahle jetzt als Sonderumlage 600€. Im letzten Jahr habe ich zusätzlich 1000€ gespendet. Ein Dank vom Verein? Pustekuchen! Die Herren im Vorstand sind nur mit sich selbst beschäftigt, keinerlei Fankultur und Kompetenz. Ziegners Einschätzung war korrekt, deshalb durfte man gehen. Enochs hält wahrscheinlich die Klappe und passt deswegen besser! Welcher Trainer verpflichtet denn freiwillig einige dieser neuen Spieler? Wenn’s nicht reicht spielerisch wie finanziell muss der Verein kleinere Brötchen backen sorry. Jedes Jahr betteln bringt nix, insbesondere wenn die letzen treuen Spender in einer arroganten Weise vergrault werden! Zum spielerischen Moment muss ich nix sagen, da lohnen sich keine Worte mehr! Ich trete aus, wie auch mein Sohn! Die € sind woanders besser angelegt, wie auch unsere Einzrittsgelder (75 € pro Heimspiel). Es brodelt beim FSV!

10.02.2019 19:22 Stephan 32

Oder mich. Bin ein harter Hund. Keine Gnade. Quälix quasi. Stehe bereit.

10.02.2019 19:01 Unbeteilgter 31

Kein System auf dem Platz, Niederlagen, folglich weniger Zuschauer zu den Heimspielen. 600 Tausend € somit in den Wind gesetzt. Obwohl ich mich wiederhole, einige Spieler benötigen eine Pause. Auch zum Nachdenken, aber Dafürseins sportlich Verantwortlichen ja da. Und noch etwas, es macht wenig Sinn über die Medien Veränderungen anzukündigen und die Spieler in Schutz zunehmen. Was fehlt, sind die Taten. Darüber muß im Verein nachgedacht werden. Die Vorbereitung für die Rückrunde war zwar wetterbedingt schwierig, aber das kann nicht die einzige Ursache der zuletzt abgelieferten Leistungen sein. Noch ist Zeit, alles zum Guten zu wenden.

10.02.2019 16:50 Sachsenrings Spielfreude 30

Es ist Wohltuend, dass sich die Mehrheit mit dem Thema Fußball-Spiel befaßt.
Wer sich auf das Fußballerische konzentriert(e) hat trotz der Hinrunden-Ergebnisse gesehen, das Siege oft von Fehlern des Gegners begünstigt sind.
Es ließ sich viel anführen, aber man kann es darauf verkürzen, -Jo Enochs hat die Mannschaft im Fußballspiel nicht weiterentwickelt, -da bin ich ganz bei den anderen Kommentaren, - das ist sehr schade, - weil er wirklich menschlich sympathisch ist und zum FSV paßt.
Aber er wagt kaum etwas neues, nutzt Potenziale anderer Spieler zu wenig für ein überraschendes Spielsystem, -vieles wirkt vorhersehbar.
Fragen wir mal, - wenn Bonga oder Lauberbach wirklich schnell sein sollen, wer bedient sie mit guten Pässen in den freien Raum? Fußball lebt von Überraschungs-Momenten und Esprit in der Spielgestaltung, - bei unseren FSV nur in wenigen Spielen zu sehen (Halle, Uerdingen)
Zur z.Z. spielen weder Könnecke noch Bikel, - Rodas sowie so nie, -was ist da los?