Fußball | 3. Liga Zwickau zu Hause ohne Ideen gegen Mannheim

19. Spieltag

Der FSV Zwickau hat gegen Waldhof Mannheim die vierte Heimniederlage kassiert. Am Ende hieß es 0:1. Nach dem Spielverlauf war das Ergebnis sogar noch schmeichelhaft, da die Gäste etliche Hochkaräter vergaben.

Mounir Bouziane zwischen Leon Jensen und Davy Frick
Mannheims Mounir Bouziane in der "Zange" von Leon Jensen und Davy Frick. Bildrechte: imago images / Kruczynski

Ohne Top-Torjäger Elias Huth, der gesperrt war, ging bei den Westsachsen wenig. Allein Morris Schröter sorgte für etwas Wirbel, blieb aber im Abschluss ohne Glück. Mannheim setzte immer wieder gefährliche Nadelstiche und ging durch einen Chip-Ball von Maurice Deville in der 29. Minute in Führung. Nach der Pause hätten die Gäste erhöhen müssen, vergaben aber durch die eingewechselten Arianit Ferati (71.) und Kevin Koffi (82.), der aus aussichtsreicher Position links vorbeischoss, beste Möglichkeiten. Fast hätte den Zwickauern noch das Glück zur Seite gestanden, aber Christopher Handke traf Sekunden vor dem Abpfiff nur die Latte.

Stimmen zum Spiel

Bernhard Trares (Trainer Waldhof Mannheim): "Wir sind happy über den Sieg. Wir haben uns auf Zwickau eingestellt, weil wir wussten, sie spielen extrem viel über die zweiten Bälle. Mein Team hat wenig zugelassen und selbst versucht, über Umschaltmomente zu Torchancen zu kommen. Über eine gute Möglichkeit machen wir das 1:0. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass wir unsere Chancen noch besser genutzt hätten. Wir sind glücklich, als Aufsteiger die Hinrunde mit 30 Punkten abgeschlossen zu haben.“  

Joe Enochs (Trainer FSV Zwickau): "Wir wussten, dass wir gegen einen auswärtsstarke Mannschaft spielen, die in der gesamten Hinrunde gute Ergebnisse geholt hat. Das Gegentor entsteht nach einer Chance für uns. Es war zugegebenermaßen gut herausgespielt. Dann mussten wir früh wechseln, was aber nicht als Ausrede gelten soll. Wir haben unsere Möglichkeiten gesucht, speziell über die rechte Seite. Was uns aber fehlte ist klar: Die eindeutigen Torchancen und das Verwerten unserer Standards."

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 14. Dezember 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Dezember 2019, 18:03 Uhr

17 Kommentare

Seniorfan vor 9 Wochen

@Zwickauer1, genau so ist es. Wenn man aber die Äußerungen von Herrn Enochs bei Tag24 und in der FP von heute liest sind keine Änderungen zu erwarten. Jetzt hackt er auf den Spielern rum. Einwuerfe und Ecken sind Basics und Trainingssache. Die Einwuerfe landen aber immer beim Gegner. ALLES ein Ausdruck von Verunsicherung und Planlosigkeit. Es gibt auch keinen Fuehrungsspieler der klare Ansagen macht. Unser Kapitän ist zu weit weg. Ich bleibe auch bei meiner Aussage, dass Handke eine teure Fehlverpflichtung war. Zu langsam, steht nicht am Mann und kommt bei der Kopfabwehr nicht hoch. SCHADE das dafür ein Alex Sorge gehen musste. Was ist eigentlich mit Bickel los und wann kommt Koennecke zurück. 2 Leute die Fussball spielen können.
Zu bedenken geben auch die Äußerungen von Herrn Leege zu den DFB-Auflagen. Warum wird die Summe nicht genannt, wo bleiben die schon im Juni anvisierten Investoren. Es ist nicht 5 vor 12 sondern 12. Ganz schnell handeln sonst bleibt das Transferfenster zu.

Zwickauer1 vor 9 Wochen

Ich glaube der Ronny König hat eine Einsatzgarantie.
Anders kann ich mir das nicht erklären.
Das macht aber das Zwickauer Spiel mehr als berechenbar.
Zusammen mit der Agilität einer Bahnschranke eines Wegkamp wird das nichts.
Bringt den Jäpel und Huth von Anfang an.
Oh Gott mir wird übel wenn ich an das Spiel gegen Meppen denke.
Der selbe Schund wie immer.
Hoch und weit. Vielleicht kommt der König ran.
Ne Leute, das reicht nicht.

Seniorfan vor 9 Wochen

Solange das Spiel auf Koenig zugeschnitten ist wird es keine Änderungen geben. Vielen Dank an Ronny aber der gehört als Joker auf die Bank. Ich wiederhole mich, Viteritti muss ins Zentrum und Ideen einbringen. Leider sind wir spielerisch die schlechteste Mannschaft.

Artikel auf MDR.de