Fußball | 3. Liga Entscheidet sich am Dienstagabend das Schicksal von Aue-Trainer Rost?

Nach dem miserablen Saisonauftakt und dem verlorenen Derby gegen Zwickau wird die Luft für Erzgebirge Aues Trainer Timo Rost immer dünner. Am Dienstagabend könnte in einer Vereinssitzung über das Schicksal des Coaches entschieden werden, vermutet Fußball-Experte Lutz Lindemann im "SpiO"-Talk.

Des einen Freud ist des anderen Leid. Passender könnte man die Situation nach dem 1:0-Sieg des FSV Zwickau beim Erzrivalen FC Erzgebirge Aue wohl nicht beschreiben. Das goldene Tor von Johan Gomez in der 14. Minute im Erzgebirgsstadion war nicht nur ein Stich ins Herz der Auer, fortan offenbarten sie ihre Schwächen. Kaum Leidenschaft, null Mentalität, wenig Laufbereitschaft.

Die Stimmung bei den FCE-Anhängern war auf dem Tiefpunkt, sie zündeten Pyrotechnik, skandierten "Vorstand raus"-Rufe und griffen Gästespieler an. Das Gremium saß mit versteinerter Miene auf der Tribüne, während Trainer Timo Rost immer ratloser wirkte. Wie also weiter im Lößnitztal mit dem Kumpelverein? Wir sprachen im "SpiO"-Talk mit dem Fußball-Experten Lutz Lindemann, der einst Trainer und Manager in Aue war.

FSV Zwickau: Trainer Joe Enochs 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Sport im Osten So 11.09.2022 16:00Uhr 02:02 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Aue, eine Mannschaft "ohne Konzept, ohne innere Bereitschaft"

Lutz Lindemann war persönlich vor Ort und ging im "SpiO"-Talk mit den Auern hart ins Gericht. Nach seiner Ansicht hat "Aue das Momentum nicht genutzt, um vielleicht den ersten Sieg zu landen". Er habe "lange nicht so eine Mannschaft spielen sehen, ohne Konzept, ohne innere Bereitschaft". Ganz anders die Zwickauer, die das gespielt haben, was sie können, nämlich "mit großem Einsatz zum Erfolg zu kommen. Die waren vorbereitet auf das Derby".

Dienstagabend: Sitzung in Aue mit Aufsichtsrat und Vorstand

Nach den Misserfolgen der "Veilchen" in den Derbys gegen Dynamo Dresden und jetzt gegen den FSV Zwickau stellt sich auch für Lindemann die Frage, ob Timo Rost noch der richtige Trainer für den FC Erzgebirge ist. Das soll, wie er aus vertraulicher Quelle erfuhr, wohl am Dienstagabend bei einer Sitzung in Aue mit Aufsichtsrat und Vorstand geklärt werden.

Abstimmung

Sportdirektor und Trainer - es kursieren verschiedene Namen

Aue steht zudem weiter ohne Sportdirektor da, laut Lutz Lindemann würde ein solcher zum jetzigen Zeitpunkt den "Veilchen" auch nicht weiterhelfen: "Insgesamt ist das Problem nicht von einem Mann zu lösen." Sollte es dennoch passieren, brachte der 73-Jährige Mirko Reichel ins Spiel.

Als möglichen Nachfolger von Trainer Rost, sollte es zu einer Trennung kommen, kursieren die Namen Florian Schnorrenberg und Rico Schmitt. Für Lindemann "interessante Namen". Schnorrenberg hat seiner Meinung nach "in Halle aus wenig viel gemacht. Er kennt die Lage und weiß Bescheid". Schmitt war bereits Coach in Aue, "ansonsten kennt er die Regularien und war in Meppen durchaus erfolgreich", so der Fußball-Experte.   

jmd

Videos und Audios zur 3. Liga

Spieler von Chemie am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
15 min

Der Hallesche FC hat einen Comeback-Sieg gegen Waldhof Mannheim eingefahren und sich damit etwas Luft im Abstiegskampf verschafft.

Sa 05.11.2022 17:33Uhr 14:56 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-hallescher-fc-wladhof-mannheim-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (142)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 12. September 2022 | 14:30 Uhr

56 Kommentare

normaler Zeitgenosse vor 11 Wochen

HALLO Freund des Auer Fussball,zu Deinem Beitrag gibt es nichts hinzuzufügen....ausser Handeln !!!...die Zeit von HL und Co...ist vorbei!!!

GLück Auf....

Schwarzwasser vor 11 Wochen

Glück auf,

stimmt. Es muss sich was tun, gewaltig! Ich hoffe das heute der Anfang gemacht wird. Und wenn es auch nur erstmal kleine Schritte sind. Einen unkontrollierten Erdrutsch können wir meiner Meinung nach jetzt nicht auch noch gebrauchen. Der Stein muss aber ins Rollen kommen. Ohne Frage.

Barrackler vor 11 Wochen

Aber genau da liegt ja der Hase im Pfeffer. Wer soll denn einen geeigneten Trainer auswählen? HL, MV, der Anwalt des Vertrauens, der Motosportfan, um mal nur ein paar Mitglieder der Gremien zu thematisieren?!
Es braucht endlich dauerhaft einen sportlich Verantwortlichen mit fachlicher Kompetenz und entsprechendem Netzwerk, um den Verein strategisch zu entwickeln.
Schau dir die Trainer vor Shpilevski an...Drews geht trotz Klassenerhalt auf eigenen Wunsch völlig ausgebrannt, Meyer und Schuster melden sich mit Krankenschein ab...beide nachdem sie aufgrund interner Querelen öffentlich von Leo angezählt wurden.
So was spricht sich in der Branche schnell rum. Ich glaube nicht, dass sich ein gestandener Trainer den Leo als Chef und die Auer Strukturen antut.
Der Kumpelverein ist von den Anforderungen des Profifußballs überholt worden.
Wenn ich dran denke, was wir allein an Abfindungen an Trainer(teams) und Leihvereine (Mance) zahlen, da wäre das Gehalt für einen SD besser angelegt gewesen.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga