Emmerling
Stefan Emmerling freut sich auf seine neue/alte Wirkungsstätte in Erfurt. Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Fußball | 3. Liga Emmerling zurück auf Trainerposten bei Rot-Weiß Erfurt

Stefan Emmerling kehrt zurück zum FC Rot-Weiß Erfurt. Wie der Fußballclub auf einer Pressekonferenz am Montag bestätigte, wird der 51-Jährige neuer Cheftrainer des Thüringer Drittligisten.

Emmerling
Stefan Emmerling freut sich auf seine neue/alte Wirkungsstätte in Erfurt. Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Der FC Rot-Weiß Erfurt hat mit Stefan Emmerling einen neuen Cheftrainer. Nach Angaben des Vereins wurde seine Vertragslaufzeit nicht definiert. Allerdings habe der neue Übungsleiter bereits angekündigt, die Mannschaft auch bei einem Abstieg in die Regionalliga zu unterstützen.

Emmerling, der zuletzt beim SC Paderborn unter Vertrag stand, war schon im Vorfeld als heißer Kandidat gehandelt worden. Beim letzten Ligaspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach war der 51-Jährige vor Ort. In Erfurt verbindet man recht gute Erinnerungen an den neuen Trainer. Zwischen 2010 und 2012 war er schon einmal Coach der Rot-Weißen und führte sie 2011 auf einen fünften Platz in der dritten Liga.

Emmerling dritter RWE-Trainer in aktueller Saison

Stefan Emmerling folgt auf David Bergner, der vom Verein am Montagvormittag nach nur sieben Wochen freigestellt wurde. Ein Grund für die Entlassung dürfte die magere Bilanz Bergners gewesen sein. Unter ihm hatte die Mannschaft lediglich einen Zähler aus vier Ligaspielen holen können und im Thüringenpokal eine bittere Niederlage gegen den Rivalen FC Carl Zeiss Jena hinnehmen müssen.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 20. November 2017 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. November 2017, 22:18 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

25 Kommentare

22.11.2017 00:15 1954 25

Wer soll denn Tore mit einem neuem Trainer schießen? Das Ergebnis bringt doch die Vergangenheit. 16 Spiel und 9 Tore ergibt mindestens sieben Spiel ohne Tor. Erfolg ergibt sich aus anderen Zahlen. Mit Halma-Figuren werden keine Tore erzielt, egal wie schön das Spiel und der Plan und das Vorhaben war.

21.11.2017 21:28 Einer für alle alle für einen 24

Egal wie es wird drücke fest die Daumen für unseren RWE

21.11.2017 18:25 Matze 23

Egal wer diese Truppe trainiert,-es geht ab in Liga 4! Finanziell am Boden,sportlich nicht 'Drittligatauglich'. Was erwartet man von Emmerling?Zaubern kann Emmerling auch nicht,- diese Truppe ist am Ende! Was helfen könnte, wäre ein Neuanfang in der Landesklasse! Egal was passiert,-RWE ist die Lachnummer der 3.Liga und ich find's gut! Am Samstag gibt'gegen Werder ll die nächste Klatsche!!-Sport Frei!!

21.11.2017 18:18 Schappio5 22

Ein Trainer der noch nie was gerissen hat, ein Verein der blank ist, kompetenzgerangel und unfähigkeiten vom feinsten! Armes RWE ihr könnt einem nur leid tun! Als Fan würde ich mir die Haare raufen bei diesem chaos

21.11.2017 14:08 RWE Paule 21

Ich freue mich jetzt schon darauf wenn diese Leute hier, die nur gegen RWE lästern und stänkern kräftig abkotzen, weil wir es am Ende doch irgendwie geschaft haben, das sportliche und finanzielle Desaster den Griff bekommen haben...
Ich glaube jetzt jedenfalls wieder ganz fest daran, auch wenn es in letzter Zeit nicht so war...

21.11.2017 14:02 FCC Depp aus Crummeltschau 20

Das was in Erfurt abgeht wird in den nächsten Jahren auch auf uns Spargel Pflücker an der Saale zukommen. Wir haben ja selbst finanziell nicht viel auf die Gräten gebracht. Dazu muss uns schon der Baron aus Belgien unter die Arme greifen. Aber was soll es, denn sportlich schaut es ja auch nicht so toll aus. Ich wünsche mir das uns der Pleitegeier nicht einholen wird und hoffe das wir noch ein bis zwei glückliche Siege einfahren werden.

21.11.2017 12:34 Wahnsinn 19

Wie verzweifelt muss man eigentlich sein, zur Zeit bei RWE als Trainer zu arbeiten. Naja, es gibt halt dutzende arbeitslose Trainer auf dem Markt, da muss man wahrscheinlich nach dem Strohhalm greifen und schon mal den Abstieg als Arbeitsziel ausgeben, um Trainer bleiben zu können. Optimismus sieht anders aus, Herr Emmerling...

21.11.2017 09:52 Martin Müller 18

Wenn man sich den beruflichen Werdegang von Emmerling anschaut, wird man feststellen, das er im Wesentlichen nichts zustande gebracht hat. Es ist typisch für rot-weiß das immer solche erfolglosen Spieler wie Trainer angagiert werden. Hinterher wundert man sich über die Erfolglosigkeit. Weiterhin fehlt ein Lokalpatrotismus in der Manschaft. Wahrscheinlich fehlt auch ein erfolgversprechendes finanzielles Stimuli bei den Spielern. Für den Spieler ist rot-weis nur Mittel zum Geld verdienen und wenn das mit Phlegmatik geht umso besser. Rat: mehr Training mehr, weniger Geld bei Erfolglosigkeit, bis zum niedrigen Grundghehalt von 1000€/Mon. Was meine Sie wie die Spieler plötzlich "springen" können.

20.11.2017 23:20 FCC Crimmitschau 17

Ist bestimmt das Abschiedsgeschenk von Rolle.....

20.11.2017 20:44 Lion 16

Auch wenn ich nur Hauptschule habe und von Fußball keine Ahnung, habe ich schon Schmetterlinge im Bauch wenn ich an Stefan denke. Wirst du es schaffen uns zu alter größe heran zu führen? Mein Bauch sagt JA... Wir werden alles Stemmen, auch wenn wir am Ende flennen.
Forza RWE uns schmeckt auch gelber Schnee...
In Liebe euer Lion!!!