Fußball | 3. Liga Geheimfavorit 1. FC Magdeburg? Die Sachsen-Anhalter im Teamcheck

Nur noch wenige Stunden, dann rollt wieder der Ball in der 3. Liga. Mit dabei: der 1. FC Magdeburg. Was hat sich personell beim Titz-Team geändert? Und welche Rolle könnte der FCM in der dritthöchsten Profiliga Deutschlands spielen? Wir werfen vor dem heißen Saisonstart einen letzten Blick auf den Kader.

Hintere Reihe von links: Oliver Poranzke, Connor Krempicki, Raphael Obermair, Florian Kath, Julian Weigel, Leon Schmökel, Luca Schuler, Korbinian Burger, Julian Rieckmann, Adrian Malachowski, Leon Bell Bell, Lars Mertelmeyer, Kevin Waliczek; Mittlere Reihe von links: Otmar Schork, Heiko Horner, Philipp Brix, Tino Meyer, Dr. Jan-Philipp Schüttrumpf, Maximilian Franzke, Alexander Bittoff, Tobias Müller, Kai Brünker, Tim Sechelmann, Matthias Tischer, Matthias Mincu, AndrŽ Kilian, Christian Titz, Silvio Bankert ; Vordere Reihe von links: Nico Granatowski, Jason Ceka, Baris Atik, Amara CondŽ, Tobias Knost, Tom Schlitter, Dominik Reimann, Benjamin Leneis, Henry Rorig, Luka Sliskovic, Sirlord Conteh, Ole Hoch, Andreas Müller
Bildrechte: IMAGO / Christian Schroedter

Rückblick Saison 20/21: Titz erweckt den FCM zu neuem Leben

Christian Titz
Der entscheidende Mann am Spielfeldrand des FCM. Nach seiner Verpflichtung griffen immer mehr seiner taktischen Umstellungen im Spiel der Sachsen-Anhalter. Die Folge: massig Punkte. Bildrechte: imago images/Noah Wedel

In der letzten Saison mussten die Fans des 1. FC Magdeburg durch so manch tiefes Tal gehen. Vor allem tabellarisch sah es bis zum 25. Spieltag nicht allzu rosig aus. Tabellenplatz 19 und erschreckende 21 Punkte standen zu Buche. Das viel zitierte Abstiegsgespenst wurde immer präsenter. Doch mit der Trainer-Verpflichtung von Christian Titz (Februar 2020) und dessen taktischen Veränderungen ging es wieder aufwärts mit den Sachsen-Anhaltern. Gerade zu mit einem beängstigenden Tempo schoss der FCM bis zum Saisonende auf einen starken elften Tabellenplatz. Aus den letzten 14 Partien wurden 24 Punkte erspielt. Die Titz-Mannschaft trat als gestärktes Team auf. Kann diese Form auch in der neuen Saison an den Tag gelegt werden?

Teamcheck: Bewegung im Kader - Youngster im Fokus

In der immer noch aktiven Transferphase, ging es bei den Elbstädtern zu wie auf der Autobahn. Es herrschte einiges an Verkehr. So gab es bis jetzt 14 Abgänge zu verzeichnen. Unter anderem wurde der Vertrag von FCM-Legende Christian Beck (149 Pflichtspieltreffer) nicht mehr verlängert. Stammtorwart Morten Behrens und Thore Jacobsen waren beide nicht zu halten und wechselten gen 2. Bundesliga. Auch Sören Bertram packte seine Sachen und heuerte beim VfL Osnabrück an. Doch aus der Stammformation unter Titz blieben dennoch fast alle bekannten Größen dabei. Noch dazu wurde mit Dominik Reimann eine neue Nummer 1 für den FCM-Kasten gefunden.

Leon Bell Bell, Christian Beck, Sören Bertram
Nur noch einer der drei Glorreichen befindet sich in der neuen Saison im FCM-Kader. Christian Beck (BFC Dynamo) und Sören Bertram (VfL Osnabrück) spielen jetzt für andere Vereine. Bildrechte: imago images/Eibner

Auf der anderen Seite verpflichteten die Sachsen-Anhalter gleich 14 neue Spieler, im Schnitt keine 22 Jahre alt. Vor allem die beiden vielversprechenden Angreifer Luca Schuler und Jason Ceka vom FC Schalke II und Amara Condé von Rot-Weiss Essen könnten an der Elbe einschlagen und noch für viel Spaß sorgen. FCM-Sportdirektor Otmar Schork zu den Neuzugängen: "Es ist eine klare Handschrift zu sehen mit jungen, talentierten Spielern, wo wir der Meinung sind, dass sie Entwicklungspotenzial haben und dass sie mit uns den nächsten Schritt machen können. Es haben alle Spieler noch Luft nach oben". Der 22-jährige Schuler zeigte in den Testspielen der Vorbereitung schon seine ganze Klasse und traf acht Mal. Der Druck auf den bislang gesetzten Kai Brünker wächst stetig an. Ein interner Positions-Kampf, der dem Team sicherlich noch einen Extra-Schub geben könnte.

Hannover 96 vs 1. FC Magdeburg
Neues Traum-Duo in der FCM-Offensive? Baris Atik und Neu-Stürmer Luca Schuler machten in so manchem Testspiel einen hervorragenden EIndruck. Bildrechte: IMAGO / Joachim Sielski

Umbruch im vollen Gange - Titz mit Vorbereitung zufrieden

So ist der Umbruch eher eine strategische Weiterentwicklung: Waren die Abgänge im Schnitt 26,8 Jahre alt, kommen die 14 Neuzugänge auf ein Durchschnittsalter von 21,8 Jahren. Die neu verpflichteten Spieler wechselten zumeist aus den Nachwuchsleistungszentren der Bundesliga zum FCM und ergänzen die bisherige Stammformation gut.

Zumindest in der Vorbereitung zeigte sich schon in einigen Tests, dass die Rotation zu jüngeren Spielern durchaus aufgehen könnte. In sechs Tests gab es zwei Remis und vier Siege. Besonders gegen die Zweitligisten Erzgebirge Aue (2:1) und Hannover 96 (4:2) brillierte die Titz-Truppe und dominierte die höherklassigen Gegner phasenweise. Ein Wermutstropfen allerdings: In keinem Test stand die Null, immer kassierte der FCM mindestens ein Gegentor. Trainer Christian Titz lobt und warnt deswegen zugleich: "Wir sind als Team sehr gut zusammengewachsen, können über die gesamte Spielzeit laufen und versuchen, mutig Fußball zu spielen". Dennoch weiß auch Titz, dass "wir aber Samstag gegen Mannheim wieder bei null beginnen."

Cheftrainer Christian Titz und Mannschaft des FC Magdeburg
Bildrechte: IMAGO / Picture Point

Dennoch: Der Schlussspurt aus der letzten Saison und die Vorbereitungsphase hinterließ bei Drittliga-Trainern anscheinend einen bleibenden Eindruck. In einer Vereinsumfrage wurde der 1. FC Magdeburg fünf Mal als möglicher Aufstiegskandidat genannt.

Im Fokus: Freigeist und Chef Baris Atik

Eine zentrale Rolle im System Titz wird auch wieder Offensivspieler Baris Atik einnehmen. In den letzten 14 Saison-Partien gelangen dem Deutsch-Türken sagenhafte 15 Scorerpunkte. Mit sieben Treffern und acht Vorlagen hatte auch der 26-Jährige einen großen Anteil am spielerischen Aufschwung des Drittligisten. Trainer Titz ließ dem nach der Saison viel umworbenen Kicker alle Freiheiten auf dem Platz und dieser zahlte es direkt mit Leistung zurück. Und das Aufgabenfeld von Atik dürfte sich in der neuen Saison noch erweitern, denn er wird auch als Chef gefragt sein.

Auffällig in der Vorbereitung: Atik glänzte in den Testspielen auch als Anführer des stark verjüngten Teams (Altersdurchschnitt 23,69 Jahre) und gab auf dem Feld oft Anweisungen bzw. trat als Motivator auf: „Ich glaube, dass es auch mein Job ist bei einer so jungen Mannschaft, das Heft in die Hand zu nehmen."

1. FC Magdeburg Baris Atik
Brust raus. Baris Atik wird sich in der kommenden Saison nicht mehr nur auf das Toreschießen konzentrieren, sondern auch eine Chefrolle einnehmen und sein junges Team auf dem Feld anführen. Bildrechte: IMAGO / Picture Point

Saisonauftakt beim SV Waldhof Mannheim - "Heimspiel" für Titz

Am Samstag geht es wieder los. Der 1. FC Magdeburg tritt beim SV Waldhof Mannheim an (14 Uhr im Liveticker). Die Rheinstädter belegten in der letzten Saison den achten Tabellenplatz und möchten in den nächsten Jahren den Schritt gen 2. Bundesliga. Auch ein Grund warum es Neuzugang Marc Schnatterer nach Mannheim verschlagen hat. Es wartet also ein ambitionierter Saison-Auftaktgegner auf den FCM.

Pressekonferenz des 1. FC Magdeburg 20 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein besonderer Auswärts-Trip dürfte es vor allem für FCM-Trainer Titz werden, der 1971 in Mannheim geboren wurde: "Ich gehe mit freudigen Gefühlen in den Saisonauftakt. Einerseits sehe ich viele Freunde und Familienmitglieder wieder, anderseits geht die Saison endlich wieder los. Darauf sollte auch unser Fokus liegen. Wir wollen hier punkten." Der 50-Jährige zum Gegner SVW: "Es ist gerade in dieser Saisonphase schwierig den Gegner einzuschätzen. Jedoch haben wir gesehen, dass Mannheim nach wie vor eine spielstarke Mannschaft ist. Und vor allem, ein Großteil der letzten Saison ist noch dabei und damit eingespielt."

1. FC Magdeburg
1. FC Magdeburg Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Für den Saisonauftakt ausfallen, werden auf jeden Fall: Tim Sechelmann, Sebastian Jakubiak, Florian Kath und Nico Granatowski.

So könnte der FCM-Startblock aussehen

1. FC Magdeburg
1. FC Magdeburg Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Videos und Audios zur 3. Liga

Hallescher FC - SV Meppen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (163)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 24. Juli 2021 | 16:00 Uhr

8 Kommentare

MDR-Team vor 3 Tagen

Hallo SVWW! Vielen Dank für den Hinweis zum Ticker. Da lag eine Verwechslung vor. Ab sofort wird darauf geachtet. Bitte entschuldigen Sie, Ihre MDR.de-Redaktion

schorschi vor 3 Tagen

Ja Gerhard, da stimme ich dir zu. Ich war auch da, musste mich aus den bekannten Gründen zurückhalten, habe aber eine eingespielte und sehr besonnene Truppe erlebt, dass kann wirklich gut werden in dieser Saison. Mal sehen, wie die jungen Burschen mit dem Druck im Wettkampf Modus zurechtkommen? Ich bin schon sehr gespannt. Auf geht's Blau-Weiß, kämpfen und siegen. Einmal 🔵⚪-Immer 🔵⚪

SVWW vor 3 Tagen

Zitat (dieser Artikel): "Der 50-Jährige zum Gegner SVWW". Zitat aus dem Ticker zum Spiel: "SVWW-Geschäftsführer Markus Kompp".
Meine Fragen an die mdr-Readktion: 1.) Wieso spielt der Club in Mannheim gegen Wehen? 2.) Seit wann ist Herr Kompp Geschäftsführer in Wehen? 3.) Wieso äußert sich der Geschäftsführer von Wehen zu Aufstiegsambitionen von Mannheim? 4.) Wo um alles in der Welt versteckt sich bei Waldhof Mannheim ein zweites W?