Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisseFußballFußballSportartenSportartenSport im MDRSport im MDR
Bildrechte: IMAGO/Eibner

Fußball | TestspieleDynamo kassiert erste Niederlage - Lok mit nächstem Kantersieg

Stand: 29. Juni 2022, 18:11 Uhr

Nach zwei siegreichen Partien gegen unterklassige Gegner hat Fußball-Drittligist SG Dynamo Dresden den ersten kleinen Härtetest in der Saisonvorbereitung verloren. Einen weiteren Kantersieg feierte dagegen Lok Leipzig.

Im Zuge des achttägigen Trainingslagers in den Tiroler Alpen unterlag die Mannschaft von Trainer Markus Anfang dem Zweitligisten FC Heidenheim mit 0:1 (0:1). Das Tor auf dem Sportplatz Angerberg erzielte der Ex-Dresdner Dzenis Burnic in der 8. Minute. In einem Spiel mit wenigen Höhepunkten war Dresden über weite Strecken die bessere Mannschaft. Vor dem gegnerischen Strafraum ließen die Sachsen jedoch zu oft die letzte Präzision vermissen. So wurde beispielsweise der Kopfball von Stefan Kutschke (40.) noch auf der Linie geklärt. Im zweiten Durchgang scheiterte Phil Harres (73.) aus spitzem Winkel am Pfosten. Für den 3. Juli ist ein weiteres Testspiel geplant. Gegner der Schwarz-Gelben ist dann der belgischen Erstligist VV St. Truiden (16 Uhr ) um Ex-Dynamo Toni Leistner.

Lok erneut in Torlaune

Regionalligist 1. F Lok Leipzig hat indes den nächsten klaren Sieg gefeiert. Die Sachsen setzten sich vor 500 Zuschauern beim Landesklassenvertreter Nietlebener SV Askana 09 mit 8:1 (5:1) durch. Den Torreigen für den Favoriten, bei dem erstmals Neuzugang Isa Dogan zwischen den Pfosten stand, eröffnete Djamal Ziane in der 6. Minute. Danach trafen Sascha Pfeffer per Distanzschuss (19.), Ziane (37./43./45.), Julian Weigel (76.), Bogdan Rangelov (81.) und Theo Ogbidi (85.). Den Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 1:2 markierte Pascal Hempel (28.).

Germania mit Remis gegen Wolfenbüttel

Regionalligist VfB Germania Halberstadt kam im Testspiel in Osterwieck gegen Landesligist MTV Wolfenbüttel zu einem 2:2. Vor 338 Zuschauern sorgte Stefan Korsch (17.) für den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1. Nach der erneuten Führung für Wolfenbüttel (40.) traf Ole Hoch (74.) per Freistoß zum Endstand.

___
red

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 24. Juni 2022 | 21:45 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen