Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisseFußballFußballSportartenSportartenSport im MDRSport im MDR

Fußball | TestspieleErzgebirge Aue siegte bei Rost-Premiere - HFC verliert, Lok-Schützenfest

Stand: 26. Juni 2022, 15:53 Uhr

Vielversprechender Auftritt von Erzgebirge Aue: Im ersten Spiel unter Neu-Trainer Timo Rost gewann der Zweitliga-Absteiger nach einem starken Auftritt mit 4:0 gegen den Berliner AK. Lok Leipzig feierte beim FSV Sömmerda ein Schützenfest.

Aues Elias Huth überwindet Berlins Torhüter Kilian Schubert. Bildrechte: IMAGO/Kruczynski

Erzgebirge Aue - Berliner AK 4:0 (2:0)

Fußball-Drittligist Erzgebirge Aue hat sein erstes Testspiel unter Timo Rost vor 1.600 Zuschauern souverän mit 4:0 (2:0) gegen den Regionalligisten Berliner AK gewonnen.

Aue begann mit sechs Neuen in der Startelf. Neben den beiden Zwickauern Marco Schikora und Steffen Nkansah starteten auch Linus Rosenlöcher, Elias Huth, Alexander Sorge und Marvin Stefaniak.

Schon nach vier Minuten gingen die Gastgeber in Führung, allerdings unter Mithilfe der Berliner: Julian Klar traf ins eigene Tor. Ein schöner Angriff über die linke Seite führte zum 2:0. Elias Huth staubte in Torjägermanier ab (18.). Der BAK hatte die Chance zum Anschluss, scheiterte aber per Elfmeter an Philipp Klewin.

2. Halbzeit: Zwei späte Tore

Nach dem Wechsel kam eine komplett frische Auer-Elf auf den Rasen. Die wirkte zunächst spielerisch noch einen Tick pfiffiger, leistete sich aber immer wieder Ungenauigkeiten im Passspiel. Die besten Chancen auf weitere Treffer hatten Ivan Knezevic, der den Ball nach einer Eingabe von der rechten Seite über den Kasten bugsierte und Eigengewächs Felix Hache, der aus fünf Metern frei zum Kopfball kam, aber am Torwart scheiterte.

Erst in der 83. Minute klingelte es erneut. Neuzugang Felix Göttlicher - kam von der SpVgg Unterhaching - traf per Kopf. Das Tor war der Startschuss für eine flotte Schlussphase, in der Korbinian Burger per Elfmeter noch das 4:0 glückte.

Unmittelbar vor dem Testspiel präsentierte Aue seinen 15. Neuzugang. Ulrich Taffertshofer wechselt vom VfL Osnabrück ins Erzgebirge.

Hallescher FC - SC Paderborn 1:3

Der Hallesche FC hat indes seine erste Testspielniederlage kassiert. Nach zwei Siegen (Romonta Stedten 8:1 und SG Brachstedt 4:1) verlor der Drittligist am Sonntag sein Gastspiel bei Zweitligist SC Paderborn mit 1:3 (1:3). Neuzugang Sebastian Müller hatte die Gäste in der 16. Minute in Führung geschossen. Doch nur fünf Minuten später hatten die Hausherren die Partie durch einen Doppelschlag des ehemaligen Magdeburgers Sirlord Conteh (18., 21.) gedreht. Robert Leipertz (28.) sorgte bereits nach einer knappen halben Stunde für den Endstand. In der zweiten Halbzeit hemmten die vielen Wechsel den Spielfluss.

FSV Sömmerda - 1. FC Lok Leipzig 1:15

Der 1. FC Lok Leipzig hat sich auch im zweiten Testspiel der Vorbereitung klar durchgesetzt. Bei Siebtligist FSV Sömmerda feierte der Regionalligist einen 11:1-Erfolg. Am Samstag hatte es gegen SV Spröda ein 15:1 gegeben.

Doch zunächst jubelten bei der Vereinsfeier (30 Jahre plus zwei) die Gastgeber. Nach einer Ecke brachte Paul Kunze Sömmerda in Führung. Sascha Pfeffer gelang postwendend der Ausgleich. Nun rollte der Ball bei Lok, Bogdan Rangelov, Djamal Ziane, Linus Zimmer mit Doppelschlag sorgten für den 5:1-Halbzeitstand. Nach der Pause wurde munter durchgewechselt, eine frische Mannschaft stand für die Leipziger auf dem Platz. Und die sollte bei heißen Temperaturen noch sechs weitere Tore erzielten. Ziane, Pfeffer, Farid Abderrahmane mit einem Hattrick und Osman Atilgan sorgten für ein zweistelliges Endergebnis. Das nächste Testspiel findet am kommenden Mittwoch gegen Nietleben statt. Am 2. Juli kommt es dann zum ersten Wahrsager beim FC Erzgebirge Aue.

Lok hatte den Durchblick in Sömmerda (Archivbild) Bildrechte: imago images/Picture Point

sst/rei

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 26. Juni 2022 | 19:30 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen