Fußball | Testspiele Hallescher FC verliert deutlich in Nürnberg, 1. FC Magdeburg besiegt Waldhof

Der Hallesche FC hat sein Samstagstestspiel bei Zweitligist Nürnberg deutlich verloren. Der 1. FC Magdeburg wiederum hielt sich im Trainingslager in der Türkei gegen Drittliga-Konkurrent Waldhof Mannheim schadlos. Regionalligist Germania Halberstadt bekleckerte sich beim Debüt von Rückkehrer Andreas Petersen nicht mit Ruhm, aber gewann.

Drittliga-Spitzenreiter 1. FC Magdeburg hat auch sein zweites Testspiel im Trainingslager in der Türkei gewonnen. Nach dem Erfolg über den belgischen Zweitligisten Royal Exelsior Virton siegte das das Team von Trainer Christian Titz am Samstagmittag (8. Januar) gegen Ligakonkurrent Waldhof Mannheim nach 3x45 Minuten mit 3:2 (0:1/2:1/1:0).

Sliskovic, Atik und Schuler treffen für den FCM

Luka Sliskovic (Magdeburg, 7)
Luka Sliskovic erzielte den Magdeburger Siegtreffer gegen Mannheim (Archivbild). Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Mittelfeldspieler Luka Sliskovic sorgte fünf Minuten vor dem Abpfiff für den Siegtreffer – Connor Krempicki hatte mustergültig vorgelegt (130.). Mannheim, das kurz vor Weihnachten im letzten Spiel des Jahres 2021 noch eine 0:3-Abreibung an der Elbe kassiert hatte, ging diesmal in der Anfangsphase durch Adrien Lebeau in Führung, nachdem er Marc Schnatterers Zuspiel vollendete (14.). Im zweiten Drittel schlug der FCM dann zurück. Zunächst staubte Luca Schuler einen Lattenfreistoß von Baris Atik ab (54.), ehe Atik aus der zweiten Reihe zuschlug (69.). Niklas-Wilson Sommer glich anschließend per Handelfmeter aus (87.).

Klare HFC-Schlappe in Nürnberg

 Lino Tempelmann (6, 1. FC Nürnberg / FCN ) gegen Jonas Nietfeld (33, Hallescher FC Halle HFC )
Lino Tempelmann und der FCN waren eine Klasse besser als Jonas Nietfelds Hallescher FC. Bildrechte: IMAGO / Zink

Magdeburgs Erzrivale Hallescher FC erlitt derweil eine klare 1:5-Niederlage bei Zweitligist 1. FC Nürnberg. Dabei begann die über 3 x 35 Minuten geführte Partie im Max-Morlock-Stadion vielversprechend. Angreifer Terrence Boyd brachte die Gäste aus Sachsen-Anhalt in Führung (17.). Ein Doppelschlag unmittelbar vor Ende des ersten Drittels drehte das Spiel jedoch. FCN-Kapitän Enrico Valentini verwandelte einen Foulelfmeter, bevor Lino Tempelmann noch einen draufsetzte (31./33.).

Tempelmann stellte mit seinem zweiten Tor des Nachmittages endgültig die Weichen für den Zweitliga-Fünften aus Franken (38.). Nikola Dovedan (44.) und Lukas Schleimer (98.) machten es im Anschluss deutlich.

Halberstadt: Sieg bei Petersen-Debüt

Regionalligist Germania Halberstadt hat sich beim Debüt von Rückkehrer Andreas Petersen auf die Trainerbank nicht mit Ruhm bekleckert, aber das Testspiel gegen den SSV Vorsfelde aus der Landesliga Braunschweig mit 3:1 gewonnen. Auf Kunstrasen gelang dem Amateurteam durch Kevin Schulze der erste Treffer des Tages (20.), ehe Patrick Baudis (29.) und Maksym Danylo Kowal (68./86.) dem Favoriten den Sieg brachten.

---
red

Videos und Audios zur 3. Liga

Dirk Schuster (Trainer 1. FC Kaiserslautern)
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spieler des FSV Zwickau am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (255)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | SACHSEN-ANHALT HEUTE | 08. Januar 2022 | 19:00 Uhr

32 Kommentare

Chemixer vor 18 Wochen

Nach einem hoffnungsvollen Beginn ist die Mannschaft wieder in alte Muster verfallen. Woran liegt das? Der HFC braucht einen Kapitän und Führungsspieler und den haben sie nicht. Was nützt der Mannschaft ein Kapitän, den ich nur daran erkenne, wenn die Seitenwahl ansteht? Ich muss doch einen Kapitän auch im Spiel erkennen. Bei diesem Kapitän ist das nicht der Fall. Wenn Erfolge erzielt werden sollen, dann reichen eben nicht nur die ersten 30 min wie in Nürnberg. Die Frage, ob jeder Spieler auf der richtigen Position spielt, muss erlaubt sein. Für mich ist Nietfeld auf der jetzigen Position ein Unsicherheitsfaktor.

Maza vor 18 Wochen

Ich habe Julian vor ein paar Monaten als Nachfolger von Toni gesehen. Endlich mal wieder einer, der aus dem eigenen Nachwuchs durchstartet. Ich kann mir seinen Leistungsabfall auch nicht erklären. Es sieht von außen immer so aus, als wenn der Faktor Angst bei ihm mitspielt. Meiner Meinung nach hat er nur ein richtig gutes Spiel gemacht. Das war das ,nach seiner Einwechslung, gegen Magdeburg.
Aber er ist ja noch jung. Vielleicht platzt der Knoten in der Rückrunde.

Hallenserin vor 18 Wochen

Mit dem Wunsch gehen viele mit. Hauptsache Risikofaktor Nr. 33 spielt nicht mehr (egal an welcher Position).
Bei Guttau bin ich der Meinung, dass ihm zzt. (warum auch immer) die nötige Leichtigkeit abhanden gekommen ist, die er eigentlich eindeutig hat.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga