Fußball | Testspiele HFC patzt bei Generalprobe - Zwickau siegt in Leipzig

Die Sommervorbereitung ist in vollem Gange und auch am Samstag (13.07.) ist bei zahlreichen mitteldeutschen Teams wieder der Ball gerollt. So gab es am unter anderem die Testspiele Rot-Weiß Erfurt gegen den Halleschen FC und 1. FC Lok Leipzig gegen den FSV Zwickau. Auch die restlichen Ergebnisse finden Sie hier im Laufe des Tages.

Rico Gladrow (Erfurt) erzielt das Tor zum 1:0, Torwart Kai Eisele (HFC) machtlos
Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Halle verpatzt Generalprobe in Erfurt

Gelungener Test für Regionalligist FC Rot-Weiß Erfurt, verpatzte Generalprobe vor dem Drittliga-Punktspielstart für den Halleschen FC. Beide Teams trafen am Sonnabend im Steigerwaldstadion unter Ausschluss der Zuschauer aufeinander, am Ende gewann der Viertligist überraschend deutlich mit 3:0. Bereits nach sechs Minuten führte RWE mit 1:0, nachdem HFC-Keeper Kai Eisele bei einem Freistoß von Rico Gladrow den Ball durchrutschen ließ. Über weite Strecken bestimmte zwar der Drittligist die Partie, doch in der 79. Minute schlug es erneut ein. Nach einem Schnitzer in der HFC-Abwehr war Marc Brasnic zur Stelle und erzielte das 2:0 für die Gastgeber. Und es kam noch deftiger für die Hallenser. Niklas Landgraf wollte die Kugel zu Eisele zurückspielen, doch der Hallenser Schlussmann stand an der falschen Stelle und das Streitobjekt trudelte zum 3:0 (82.) für Erfurt über die Linie.

Trainer Thomas Brdaric (Erfurt) gibt Anweisungen
Erfurt-Trainer Brdaric war mit der Leistung seines Teams zufrieden. Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

FSV Zwickau bei Lok Leipzig erfolgreich

Drittligist FSV Zwickau hat sich am Samstag hingegen keine Blöße gegeben und sein Testspiel gegen den Regionalligisten 1. FC Lok Leipzig mit 2:0 (1:0) gewonnen. Die 722 Zuschauer im Leipziger Bruno- Plache-Stadion erlebten zu Beginn ein Spiel auf Augenhöhe. Kurz vor der Halbzeitpause ging der FSV dann durch eine abgefälschte Bogenlampe von Julius Reinhardt in Führung.

Die Gastgeber steckten anschließend nicht auf, konnten den Ballbesitz allerdings nicht in Tore ummünzen. Anders die Gäste, die in der 69. Minute durch Gerrit Wegkamp erhöhten und so das Spiel zu ihren Gunsten entschieden.

Im Bild von links - Torwart Lukas Wenzel (20, Lok) und Fabio Viteritti (11, Zwickau).
Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

Knapper ZFC-Erfolg gegen Kaan-Marienborn

Der ZFC Meuselwitz hat sich am Samstag mit 1:0 (1:0) gegen den 1. FC Kaan-Marienborn durchgesetzt. Nach Angaben von ZFC-Trainer Heiko Weber habe der Gegner aus der Oberliga Westfalen dem ZFC alles abverlangt. Erst das 1:0 durch Alexander Dartsch in der 40. Minute brachte die Erlösung.

Chemie überzeugt gegen Hessenligist

Bereits letztes Jahr war die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz Testspielgegner der BSG Chemie Leipzig und ging als 2:1-Sieger vom Platz. Diesmal drehten die Leutzscher den Spieß gegen den Hessenligisten um und siegten am Sonnabend im Alfred-Kunze-Sportpark vor 350 Zuschauern 3:0 (2:0). Alexander Bury hatte die Grün-Weißen nach einer Viertelstunde mit 1:0 in Führung gebracht. Noch vor der Pause legte Max Keßler (27.) das 2:0 nach. Nach dem Wechsel war es Bischofswerda-Neuzugang Tomas Petracek, der in der 65. Minute den 3:0-Endstand herstellte. Insgesamt setzte BSG-Trainer Miroslav Jagatic 18 Spieler ein.

Alexander Bury (7, BSG Chemie Leipzig)
Alexander Bury brachte die Leutzscher in Führung. (Archiv) Bildrechte: imago images / Picture Point

Auerbach: Zimmermann mit Doppelpack

Marc-Philipp Zimmermann
Zwei Tore gingen auf das Konto von Marc-Philipp Zimmermann. (Archiv) Bildrechte: imago/Picture Point

Auch der VfB Auerbach war im Einsatz und gewann gegen das Oberliga-Spitzenteam FC International Leipzig mit 3:1 (2:0). Torjäger Marc-Philipp Zimmermann hatte wieder einmal die Schussstiefel geschnürt und sorgte per Doppelschlag (31./33.) für die 2:0-Pausenführung des Regionalligisten. Nach dem Anschlusstreffer des FCI (59.) stellte Marcel Schlosser (70.) den alten Abstand wieder her. Die Begegnung fand im VfB-Stadion statt. Ursprünglich war als Spielort Schöneck geplant, doch der Rasenplatz hatte nach Wetterschäden gelitten, sodass die Partie bei den Auerbachern ausgetragen wurde.

Alle Ergebnisse von Samstag, 13. Juli

  • 1. FC Lok Leipzig - FSV Zwickau 0:2 (0:1)
  • Rot-Weiß Erfurt - Hallescher FC 3:0 (1:0)
  • FK Teplice II - Bischofswerdaer FV 1:2 (0:2)
  • Haldenslebener SC - VfB Germania Halberstadt 2:3 (0:1)
  • BSG Chemie Leipzig - SG Barockstadt Fulda-Lehnerz 3:0 (2:0)
  • ZFC Meuselwitz - Kaan-Marienborn 1:0 (1:0)
  • Wacker Nordhausen - Hessen Kassel 1:3 (1:2)
  • VfB Auerbach - International Leipzig 3:1 (2:0)
  • Wacker Nordhausen - Kreisauswahl Nordthüringen 7:1 (3:1)

ten/fth/jmd

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 13. Juli 2019 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Juli 2019, 20:37 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

11 Kommentare

15.07.2019 13:50 rudi 11

Lieber HFC Trainer, kann man nicht das sinnfreie taktische Element "Rückpass zum Torhüter" ersatzlos streichen? Wenn uns eine Mannschaft hoch angreift sieht man immer wieder den panischen Rückpass zum Torhüter, der seinerseits vom Gegner angelaufen und den Ball panisch nach vorne drischt! Genau das könnte aber auch der Abwehrspieler statt's Rückpass schon machen, dann wäre der Ball zumindest schon näher am gegnerischen Tor! Im schlimmsten Fall passiert bei Torhüter Rückpass noch so ne Eigentorgurke !!!

14.07.2019 10:37 sportfrei 10

@5
Sie machen von einem Testspiel tatsächlich den Saisonverlauf in der Liga abhängig?
Dann Glückwunsch.
Und was soll dieser provokative Beitrag denn sonst bezwecken?
Wenn sie mit dem HFC nichts anfangen können, dann zwingt sie auch keiner, das Ganze zu kommentieren.
Schönen Sonntag noch.

14.07.2019 09:38 DeBernd 9

Prost Mahlzeit, hab mit einer solchen Niederlage nicht gerechnet. Ich will die Leistung von RWE in keinster Weise schmälern, aber das jetzt auch noch die HFC Abwehr als Prunkstück der letzten Saison so sehr neben sich steht, macht schon Nachdenklich. Es stimmt sozusagen vorne und hinten nicht. Angesichts der Situation von Platz fünf bis acht zu träumen halte ich für ziemlich Optimistisch. Geschweige denn vom möglichen Aufstieg...
RWG aus Het

14.07.2019 09:21 Realität 8

Finde es schon Spitze, wie so mancher wieder das berühmte Haar in der Suppe sucht beim FSV ZWICKAU. Erstmalig bietet man hier ein Abo an für die ersten fünf Heimspiele im Sitzplatzbereich A5 für 80€ ! Macht pro Spiel 16€ und da geht es gegen MD, Jena, KL, KFC, Köln...noch Fragen? Ich selbst bezahl im Steher 187€ als Mitglied. Noch für die Nörgler...unser Jahreskartenabsatz ist stark angestiegen. Für mich ein Zeichen, dass man im Verein, so viel nicht falsch machen kann. Bei lila weiß sehn wir rot-Zwickau bis in den Tod...lalalalalalalaaaaa

14.07.2019 09:05 Tobi 7

@5
Das sieht auf den ersten Blick sicher bedenklich aus, aber ich denke dass es Unsinn ist deshalb von Abstiegskandidat Nummer 1 zu schreiben.
Unstrittig ist die Tatsache, dass die letzten Spiele schlecht waren und davor allem die Abwehrleistung als auch wieder die Chancenverwertung nicht zufriedenstellend sind.
Nun warten wir ab was nächste Woche herauskommt. Ich gehe davon aus, dass sich die Mannschaft zeitnah stabilisieren wird.

14.07.2019 08:19 Nur mal so 6

@1
Denken Sie nur mal an die Umlage die bald wieder auf Sie wartet.
Dagegen sind die Ticketpreise doch Peanuts.

14.07.2019 08:13 Peter 5

Da hat man wohl in Erfurt den ersten heißen Abstiegskandidaten aus der 3. Liga gesehen, auch wenn das Spiel unter Ausschluß der Öffentlichkeit stattfand :-)). war sicher besser so für die Fans. Wenn man die letzten drei Testspiele nach dem Trainingslager sich anschaut,kann man eigentlich nur zu diesem voreiligem Schluß kommen.
Hinten offen wie ein Scheunentor und nach vorne geht gar nichts. Kaderplanung??? Spielt die Truppe schon gegen den Trainer???

14.07.2019 07:55 Fernsehgucker 4

Da werden bald nur noch die Dauerkarteninhaber in das Stadion gehen. Bei diesen Preissteigerungen werden weniger ins Stadion kommen. Es gibt auch Schichtarbeietr die Freitags und Montags nicht zum Fußball gehen können

14.07.2019 00:14 Robert B. 3

Die Vereine der 3. Liga brauchen das Geld. Der Konkurrenzkampf ist echt hart und wird immer schwieriger. Ein Aufstieg ist gerade für die ostdeutschen Teams bei der hochgeradigen Besetzung perspektivisch nicht wirklich möglich. Daher muss jeder Cent zweimal umgedreht werden, um die Klasse zu halten.
Grund dafür sind die ganzen Investoren, die jeden noch so kleinen Dorfklub im Westen unterstützen, wie Uerdingen oder Viktoria Köln. Ich meine, es gibt doch schon den FC. Und wer braucht 3 Mannschaften aus München in der 3. Liga - jedes Jahr kommt eine dazu, das ist krank!!!

13.07.2019 20:45 Marco 2

naja habe für meine Dauerkarte im C3 317€ bezahlt was somit 16,68€ im C3 pro Spiel sind.Finde das für C3 einen überragenden Preis. Klar für die Gelegenheitsbesucher wird es dann natürlich bei Topspielen etwas teurer

Sommervorbereitung