Themengrätsche #10 Sören Bertram vom FCM – fokussiert bleiben trotz Motivationsproblemen

Die Corona-Krise sorgt im Sport weiter für Ungewissheit und Zukunftssorgen. Auch beim 1. FC Magdeburg weiß niemand, ob und wie es weitergehen kann in der 3. Liga. Sören Bertram glaubt nicht so recht daran, dass es schon bald wieder einen regulären Spielbetrieb geben wird. Das sagt der Linksaußen im "Sport im Osten"-Podcast "Themengrätsche". Darin spricht er auch darüber, wie schwer es derzeit ist, sich ohne klares Ziel zu motivieren – und warum der Thermomix grade quasi sein bester Kumpel ist.

Sören Bertram
Bildrechte: imago images / Jan Huebner

Sören Bertram ist in den vergangenen Tagen zu einem kleinen "Politik-Experten" geworden. Er befasse sich sehr viel mit den aktuellen Themen rund um das Thema Corona und den Folgen. Er lese viel dazu, "ich versuche nachzuvollziehen, was die Politiker machen und entscheiden". Doch gefühlt kommen "jeden Tag andere Informationen und neue Wasserstandsmeldungen". Da mache es wenig Sinn zu spekulieren, wann endlich wieder Fußball gespielt werden kann, sagt Bertram. "Mal sehen, was passiert. Es ist alles schwer zu greifen."

Und so heißt es für den 28-Jährigen und für alle anderen Profis: abwarten. Und Zeit füllen. Natürlich auch mit individuellem Training, um sich fit zu halten – trotz Motivationsproblemen, "weil man kein Ziel vor Augen hat". Und dennoch: Bertram geht individuell laufen. Jeder in der FCM-Mannschaft hat GPS-gesteuerte Uhren, da können Puls und andere Werte gemessen werden. Die laufen dann beim Fitnesscoach Dirk Keller zusammen, der die dann auswertet. "Ich hoffe, dass der zufrieden mit mir ist", sagt Bertram und lacht.

Bertram begrüßt FCM-Entscheidung

Zufrieden ist auf jeden Fall die Magdeburger Geschäftsführung um Mario Kallnik. Seinem Vorschlag Kurzarbeit einzuführen, haben alle Angestellten des Vereins Anfang dieser Woche zugestimmt. Für Bertram der richtige Schritt und "keine Selbstverständlichkeit". Es habe gute Gespräche zwischen Kallnik und dem gesamten Team gegeben, so Bertram, der nun also weniger Gehalt bekommt. Sorgen um seine persönliche finanzielle Situation "mache ich mir aber keine, ich habe vorgesorgt".

Sorgen bereitet Bertram, wie so vielen, eher die Zukunft. Wann wird in Magdeburg und anderswo endlich wieder in vollen Stadien gekickt? Warum Geisterspiele für den FCM ein großer Nachteil wären, dazu äußert sich Sören Bertram in unserem Podcast genauso wie zum Thema Langeweile, das im Hause Bertram trotz der vielen freien Zeit noch nicht aufkommt. Da wird mit dem Thermomix gekocht und „meine Frau findet auch immer was für mich“.

2 Kommentare

Thommi Tulpe vor 33 Wochen

Ich sage es mal so: Jede Situation hat Gewinner und Verlierer. Das ist ganz sicher keine erstaunlich neue philosophische Weisheit!? Was von Tag zu Tag wirklich unerträglicher wird: Das Rumgeeiere des DFB. Warum machen wir es nicht "einfach" wie die Belgier? Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Meine Meinung.

Schenkendorf vor 33 Wochen

Ohne in die Glaskugel zu schauen, gehe ich davon aus, daß diese Saison beendet ist. Entweder die Serie 19/20 wird annuliert, oder der jetzige Tabellenstand ist der Endstand. Als Dauerkarteninhaber werde ich in diesem Fall, auf die Rückerstattung des Eintritts für die ausgefallenen Spiele verzichten. Unabhängig davon, wann die neue Saison beginnt, würde ich im Sommer meine Dauerkarte verlängern. Viele tausend Fans des FCM sehen dies, trotz wirtschaftlicher Probleme, sicher genauso. Es wäre das richtige Signal an die Clubführung, daß der Verein nicht untergehen wird. Einmal- Immer!