Fußball | 3. Liga Vor CFC-Mitgliederversammlung – Aufsichtsratskandidaten stellen sich vor

Womöglich ist es beim Chemnitzer FC ein Meilenstein hin zur Normalität. Bei einem Infoabend des Vereins haben sich am Mittwochabend Kandidaten des Aufsichtsrates vorgestellt. Von den acht Kandiaten, die der Ehrenrat am Dienstag bekanntgab, waren fünf Personen anwesend.

Am Mittwochabend (27.11.2019) nutzten etwa 100 Fans des Chemnitzer FC die Chance, einige Kandidaten für den neuen Aufsichtsrat kennenzulernen. Kandidat Uwe Hildebrand betonte im Gespräch mit Sport im Osten: "Das ist eigentlich die letzte Chance, die der CFC hat, den Aufsichtsrat und die Strukturen herzustellen. Ich glaube, noch eine Chance werden wir vom Gericht nicht bekommen. Das wird der CFC nicht überleben."

Finanzdezernent Schulze: Es geht um ein Signal

Nachdem die Lager Investoren und Notvorstand plus Fanszene lange gespalten waren, war die Stimmung am Mittwoch den Anwesenden zufolge sehr positiv und zuversichtlich. Sven Schulze, Finanzdezernent der Stadt Chemnitz, betonte bezüglich einer Debatte um Listen- bzw. Einzelwahl: "Es kann hier nicht um Befindlichkeiten gehen, sondern ein bisschen um ein Signal. Ein Signal der Geschlossenheit braucht der CFC - nach innen aber auch in die Stadt hinein." Er erklärte: "Ich finde es gut, wenn man eine Liste in Summe wählt. Das Angebot, das auf dem Tisch liegt, ist eins, das man machen kann."

Stephan Ballack, einer der bekanntesten Bewerber, war aus beruflichen Gründen verhindert. Der Vater von Michael Ballack war jüngst auf der Kandidatenliste aufgetaucht. Eine gute Stunde dauerte die Vorstellung im Brauclub, ehe es weitere Gespräche in kleineren Runden gab. Nach Zerwürfnissen war es das dritte Treffen der Gesellschafter mit den CFC-Fans.

Michael Ballack und Vater Stephan Ballack
Stephan Ballack (re.) und Sohn Michael Ballack auf der Tribüne des Stadions an der Gellertstraße beim Sachsenpokalfinale 2019. Bildrechte: imago images/HärtelPRESS

Kandidaten auch für Einzelwahl offen

Am 7. Dezember soll in der Messe Chemnitz der Aufsichtsrat gewählt werden. Vorgesehen ist eine Listenwahl, laut Satzung müssen auf dieser Liste sieben Personen stehen. Ein Kandidat müsste somit bis Anfang nächster Woche gelöscht werden. Die fünf anwesenden Kandidaten Hildebrand, Grit Hoffmann, Mario Kempt, Norman Löster und Knut Müller bejahten, dass sie auch für eine Einzelwahl zur Verfügung stünden. Im August 2019 war die Wahl geplatzt. Olaf Pönisch zog seine Einzel-Kandidatur nach der Ablehnung der damaligen Liste zurück. Er erklärte, dass er nur als Mitglied der Gesamtliste zur Verfügung gestanden hätte.

mkö/pvo

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 28. November 2019 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. November 2019, 09:56 Uhr

1 Kommentar

himmelblau vor 1 Wochen

Sehr gute Vorstellungen gestern Abend. Die fünf Kandidaten haben überzeugt und einen positiven Eindruck hinterlassen. Schade, dass Herr Ballack nicht dabei sein konnte. Er, Hildebrand und Löster sind für mich fest gesetzt! Herr Kemp hat sich ebenso gut verkauft. Da nun noch einer von der Liste gestrichen werden soll, werden es Illing, Kermer oder sogar einer der Gesellschaftervertreter schwer haben. Auf eine erfolgreiche MV!

Mehr zum Thema

Kandidaten in der Übersicht

Kandidaten in der Übersicht

Stephan Ballack (Geschäftsführer IVG Planungs- und Bauträger , Vater von Michael Ballack)
Uwe Hildebrand (Philipp Ladenbau Olb)
Grit Hoffmann (NILES-SIMMONS-HEGENSCHEIDT)
Jörg Illing (ehemaliger Spieler)
Mario Kempt (Kriminalhauptkommissar)
Tino Kermer (KPM-Bau)
Norman Löster (Wirtschaftsjurist)
Knut Müller (Müller Gusstechnik)