Fußball | 3. Liga Zwickau will in Meppen an die Leistung gegen Halle anknüpfen

2. Spieltag

Nach zwei Wochen Punktspielpause wird es für den FSV Zwickau wieder ernst. Am Sonnabend reisen die Westsachsen zum SV Meppen und wollen dort an den Auftaktsieg gegen Halle anknüpfen. Meppen tritt mit neuem Trainer an.

Zwickaus Nils Butzen, hinter ihm Meppens Morgan Faßbender
Zwickaus Nils Butzen, verfolgt von Meppens Morgan Faßbender. (Archiv) Bildrechte: imago images/Werner Scholz

Drittliga-Auftakt geglückt, so kann es weitergehen. Nach dem 3:2-Erfolg des FSV Zwickau gegen den Halleschen FC am ersten Spieltag geht die Reise der "Schwäne" am Sonnabend (6. August) zum SV Meppen. 14 Uhr erfolgt der Anpfiff in der Hänsch-Arena, "Sport im Osten" ist per Live-Ticker auf mdr.de/sport und in der "SpiO"-App dabei.

Ziegele: "Wir sind gut vorbereitet"

Der FSV Zwickau hat einen Auftakt nach Maß gefeiert und den Halleschen FC mit 3:2 bezwungen. Das war vor zwei Wochen, zur Überbrückung testeten die Westsachsen zwischendurch gegen Regionalligist Chemie Leipzig und gewannen mit 2:1.

Diese Woche gehörte dann die ganze Konzentration dem kommenden Punktspiel-Gegner SV Meppen. Das unterstrich Innenverteidiger Robin Ziegele im FSV-TV. "Wir sind gut vorbereitet und fahren mit einem guten Gefühl rüber. Ich glaube, die werden hochmotiviert sein. Wir müssen von der ersten Minute an konzentriert sein", sagte der 25-Jähige.

Robin Ziegele
Zwickaus Innenverteidiger Robin ZIegele. (Archiv) Bildrechte: IMAGO/Picture Point

Enochs: "Es ist ein sehr gefährliches Spiel für uns"

Auch FSV-Trainer Joe Enochs erwartet einen motivierten Gegner, der auf keinen Fall zu unterschätzen ist. "Vom Personal her hat Meppen eine sehr erfahrene Drittliga-Mannschaft", meinte Enochs und nannte Namen: "Puttkammer, Hemlein, Blacha, Kleinsorge, Pepic, Pourie in der Spitze sowie Piossek", alles Spieler mit großem Potenzial.

Der Plan des 50-jährigen Trainers sieht so aus. "Wir wollen das Selbstvertrauen, das wir uns im ersten Spiel geholt haben, einfach mitnehmen, aber nicht überheblich werden. Wir wollen an die Leistung von Halle anknüpfen", bekräftigte Enochs und konkretisierte: "Wir möchten so auftreten wie in der ersten Halbzeit gegen den HFC. Da waren wir sehr giftig und zweikampfstark, standen kompakt und spielten zielstrebig nach vorn." Für den neuen Meppener Coach Stefan Krämer hat Enochs auch Lob übrig: "Er kennt sich in der 3. Liga bestens aus. Deshalb ist es ein sehr gefährliches Spiel für uns."

Trainer Joe Enochs macht eine Geste mit der Hand.
FSV-Trainer Joe Enochs. (Archiv) Bildrechte: IMAGO / Picture Point

Gomez bald wieder bei der Mannschaft

Eine gute Nachricht konnte Joe Enochs noch verkünden. Johan Gomez, der sich im Juni beim Training schwer verletzt und sich einen dreifachen Bänderriss zugezogen hatte, sei auf einem guten Weg. "Er wird bald wieder zur Mannschaft stoßen", sagte Enochs.   

Meppen: Krämer Nachfolger von Schmitt

Beim SV Meppen steht wie bereits erwähnt Stefan Krämer an der Seitenlinie. Bis zum Sommer hatte noch Rico Schmitt, einst auch Coach bei Erzgebirge Aue, HFC und Carl Zeiss Jena, das Sagen. Obwohl die Niedersachsen mit Schmitt 47 Punkte holten und auf den zwölften Platz kamen (Zwickau 47 Punkte, Platz zehn), wurde der gebürtige Karl-Marx-Städter von seinen Aufgaben entbunden. Für ihn kam Krämer, den die Fußball-Freunde speziell noch aus den Zeiten bei Energie Cottbus, Rot-Weiß Erfurt und dem 1. FC Magdeburg kennen.

 Stefan Krämer
Meppen-Coach Stefan Krämer. (Archiv) Bildrechte: IMAGO / Treese

Letzte Spielzeit: Remis und Sieg für Zwickau

In der vergangenen Spielzeit trennten sich der FSV Zwickau und der SV Meppen zunächst 1:1. Das Rückspiel gewannen dann die Enochs-Schützlinge in Meppen mit 3:1.

jmd

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (294)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 06. August 2022 | 16:00 Uhr

1 Kommentar

Vollstrecker vor 1 Wochen

Es steht außer Frage, das der SV Meppen eine sehr erfahrene und nicht zu unterschätzende Mannschaft hat. Viel wird vom Spielverlauf abhängen. Ein Offensivfeuerwerk erwarte ich nicht. Göbel könnte für uns wieder der Schlüsselspieler sein.
Von Krämer erwarte ich keine Taktik, die uns überraschen könnte. Ein knapper Auswärtssieg ist definitiv möglich. Vieles spricht aber für eine Punkteteilung.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga

Neuer Aue-Trainer Timo Rost in der Pressekonferenz 1 min
Bildrechte: IMAGO / Picture Point