Fußball | 3. Liga Erzgebirge Aue: Mit neuer Geschlossenheit zum ersten Saisonsieg?

10. Spieltag

Dank des ersten Pflichtspielerfolgs und dem neuverpflichteten Sportdirektor weht ein neuer Wind bei Erzgebirge Aue. Der Aufschwung soll nun auch in der Liga Ertrag bringen. Und so setzt Interimstrainer Carsten Müller vor dem anstehenden Heimspiel gegen den SV Meppen vor allem auf das Kollektiv.

Der neue Trainer lässt noch auf sich warten, und dennoch konnte Erzgebirge Aue am Mittwoch (28.09.2022) nach zuletzt turbulenten Wochen eine wichtige Personalie verkünden: Ex-Profi Matthias Heidrich wird neuer Sportchef beim kriselnden Drittligisten. Der 44-Jährige wurde im Rahmen der Pressekonferenz vor dem anstehenden Heimspiel am Freitag (30.09.2022) gegen den SV Meppen (19 Uhr im Liveticker in der SpiO-App und auf sport-im-osten.de) offiziell vorgestellt.

Neuer Sportchef Heidrich fordert Sieg gegen Meppen

Angesichts der sportlich prekären Lage, Aue ist in dieser Drittliga-Saison noch sieglos und Tabellenschlusslicht, sprach Heidrich von einer "herausfordernden Situation". Die wichtigste Aufgabe sei es, bis zum Winter den Anschluss an die "rettenden Plätze" herzustellen. "Schon am Freitag gegen Meppen liegt es an, den ersten Saisonsieg zu holen", sagte der neue sportliche Leiter. Bis dahin wolle er "viel beobachten und zuhören" - und ein "Grundgefühl" für die derzeitige Situation beim FCE bekommen.

Matthias Heidrich 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Eilenburg-Sieg als Brustlöser in der Liga?

Daneben liegt Heidrichs Augenmerk natürlich auf der Suche nach einem neuen Trainer. Bis dieser gefunden ist, wird Interimstrainer Carsten Müller weiter auf der Bank sitzen. Unter ihm hatte Aue am vergangenen Sonntag im Sachsenpokal gegen Eilenburg den ersten Pflichtspielsieg in dieser Saison gefeiert. Auch wenn der Erfolg gegen den Oberligisten bis zur letzten Minute am seidenen Faden hing, war der Sieg vor allem für die Köpfe enorm wichtig.

"Es war gut, dass die Jungs seit langem mal wieder als Sieger im Bus nach Hause gefahren sind", hob Müller hervor. Die zweite Halbzeit, als sich Aue in den Schlussminuten fast noch die Butter vom Brot nehmen ließ, habe man sich sicher anders vorgestellt. "Ich habe aber viele Situationen gesehen, die okay waren", meinte Müller und hob vor allem die "Selbstreflexion" der Spieler hervor, die im Nachhinein viel über die Partie gesprochen hätten.

Pressekonferenz FC Erzgebirge Aue 30 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
30 min

Im Sachsenpokal hat sich Erzgebirge Aue mit dem ersten Saisonsieg Selbstvertrauen geholt. Nun soll in der Liga gegen Meppen das nächste Erfolgserlebnis her. Zudem stellte der Verein seinen neuen Sportdirektor vor.

Mi 28.09.2022 14:23Uhr 29:32 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-pk-aue-vor-meppen-vorstellung-matthias-heidrich-komplett100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Carsten Müller: "Das Herz in beide Hände nehmen"

Vor dem Premierenduell gegen Meppen, das endgültig den sportlichen Knoten zum Platzen bringen soll, setzen die Auer Verantwortlichen vor allem auf die Grundtugenden. Es gilt, "das Herz in beide Hände zu nehmen", forderten Müller und Heidrich quasi unisono. "Wir brauchen Männer, die leiden und das Team zusammenhalten. Wir müssen kompakt sein und viel miteinander sprechen. Wenn wir diese grundlegenden Sachen beherzigen, können wir auch schwierige Phasen im Spiel überstehen", so Müller und schloss eindrücklich: "Die Überzeugung zu gewinnen, muss größer sein, als die Angst zu verlieren."

Die Überzeugung zu gewinnen, muss größer sein, als die Angst zu verlieren

Carsten Müller Interimstrainer Erzgebirge Aue

Erneuter Männel-Einsatz noch ungewiss

Dass die Mannschaft aus dem vergangene Woche beschlossenen Neuanfang auf allen Ebenen durchaus einen neuen Spirit ziehen kann, wurde bereits gegen Eilenburg deutlich. In der Anfangsphase dominierten die 'Veilchen' nach Belieben. Mit Kapitän und Torwart Martin Männel sowie Offensivspieler Dimitrij Nazarov setzte Müller zudem auf zwei routinierte Stützen, die unter seinem Vorgänger Timo Rost zuletzt keine Berücksichtigung fanden. Ob Männel auch gegen Meppen wieder zwischen den Pfosten steht, ist "zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht entschieden."

Martin Männel
Torwart Martin Männel gab im Sachsenpokal gegen den FC Eilenburg sein Comeback für Erzgebirge Aue. Bildrechte: IMAGO / Picture Point

Das Comeback des Schlussmanns nach 169 Tagen Pause infolge einer schweren Knieverletzung passt aber zum neuen frischen Wind, der in den vergangenen Tagen durch das Lößnitztal weht. So wird die Mannschaft, anders als bei Rost, nach dem Abschlusstraining die Zeit vor dem Spiel gegen Meppen gemeinsam im Tageshotel verbringen. "Wir kommen geschlossen an und wollen eine geschlossene Leistung auf den Platz bringen", kündigte Müller an.

---
jsc

Videos und Audios zur 3. Liga

Spieler von Chemie am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
15 min

Der Hallesche FC hat einen Comeback-Sieg gegen Waldhof Mannheim eingefahren und sich damit etwas Luft im Abstiegskampf verschafft.

Sa 05.11.2022 17:33Uhr 14:56 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-hallescher-fc-wladhof-mannheim-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (142)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 01. Oktober 2022 | 16:00 Uhr

6 Kommentare

normaler Zeitgenosse vor 9 Wochen

Dein Beitrag zu 100% richtig.

Die Entscheidung M.Heidrich zu 100% richtig.

Die Entscheidung zur PK von Uwe Leonhardt zu verkünden zu 100% falsch.

Trotzdem Glück Auf geht es 3 Pkt. sind zu vergeben...auf dem Spielfeld und nicht am Mikrofon.

Storch Heiner vor 9 Wochen

positiv Denken !

nur Optimisten bringen uns voran und erfanden schon unglaubliches

Pessimisten dagegen sind Klugscheißer von denen gibt es immer genug

jako vor 9 Wochen

Es gibt Veränderungen und neue Stellen in der wichtigsten Personalie tut sich nichts. Die Zeit wird verschlafen weil sich keiner traut zu handeln, was bleibt ist die Hoffnung das es irgendwie geht. Die Hängeparty muss enden am besten schon gestern, so wird das nichts.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga