Fußball | 3. Liga Geisterkulisse ade: Halle beim Auswärtstrip in Rostock vor Zuschauern

29. Spieltag

Dem Halleschen FC steht am Sonnabend der lange Ritt zu Hansa Rostock bevor. Gewürzt wird der Auswärtstrip ins Ostseestadion mit Fans der Gastgeber. Ein völlig neues neues Gefühl, sonderlich beeindrucken lassen will sich der HFC davon aber nicht.

Robert Marien 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Robert Marien 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Hallesche FC tummelt sich im Mittelfeld, der FC Hansa Rostock will oben dran bleiben. So einfach ist die Situation vor dem Duell der beiden Teams am Sonnabend (14 Uhr live im MDR FERNSEHEN) im Ostseestadion.

Im Zweikampf, Max Reinthaler und Terrence Boyd.
Szene aus dem Hinspiel mit Rostocks Max Reinthaler und HFC-Torjäger Terrence Boyd. Bildrechte: imago images/Fotostand

Neben der sportlichen Note wird jedoch eine Sache anders sein: Nach Monaten völliger Tristesse auf den Rängen sind erstmals wieder Zuschauer zugelassen. 777 Heim-Fans wurden von der Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern genehmigt. Nicht die Masse, aber ein Anfang.

SpiO-Talk Ziebig 8 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fr 19.03.2021 16:05Uhr 08:26 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-spio-talk-daniel-ziebig100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Ziebig: "Fußball ohne Zuschauer geht gar nicht"

Obwohl es nur Rostocker Anhänger sein werden, kann Halles Co-Trainer Daniel Ziebig dem Ganzen auch etwas Gutes abgewinnen. Vor dem langen Ritt an die Küste betonte er im "SpiO"-Talk: "Fußball ohne Zuschauer geht gar nicht. Sie sind immer ein zusätzlicher Ansporn, auch wenn der eine oder andere Fan nicht auf unserer Seite ist. Ich sehe das eher positiv." Unterstützung erhielt Ziebig von seinem Chef Florian Schnorrenberg. In der Pressekonferenz sagte der 43-Jährige Chefcoach: "Das Spiel gegen Rostock ist die Chance, sich positiv zu präsentieren. Und wenn Zuschauer dabei sind, ist es ein weiterer Anreiz, ein hoher Motivationsansatz. Gerade, wenn alle gegen uns sind."

Laut Schnorrenberg "gibt es mit den langzeitverletzten Tobias Schilk und Toni Lindenhahn sowie Jan Shcherbakovski und Braydon Manu vier Ausfälle zu beklagen". Das soll aber keine Ausrede für die Hallenser sein, bei den favorisierten Hanseaten von Trainer Jens Härtel eine gute Leistung abzuliefern. "Wir beschäftigen uns nur damit, was wir tun können, um die Serie der Rostocker zu unterbrechen", so Schnorrenberg. Das heißt "kompakt verteidigen und Sicherheit bei Ballbesitz ausstrahlen". In der Hinrunde trennte man sich in Halle 1:1. Nach dem Führungstreffer durch Terrence Boyd in der 26. Minute glich Korbinian Vollmann nach 51 Minuten zum Endstand aus.

jmd

Videos und Audios zur 3. Liga

Sport

FCM Duisburg Interview Titz
FCM Duisburg Titz Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport

FCM Duisburg Interview Dotchev
FCM Duisburg Dotchev Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport

Ein Fuchs läuft durch die Ränge in einem Stadion.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (114)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 20. März 2021 | 14:00 Uhr

2 Kommentare

Maza vor 8 Wochen

Bin eigentlich ein positiv eingestellter Mensch . Aber dieses mal an einem Erfolg zu glauben, fällt mir schwer. Würde mich aber riesig über ein Spiel mit positiven Ausgang für uns freuen. Drei Siege müssen noch her und das wird schwer genug. Irgendwie müssen wir das noch hinbekommen und für nächste Saison eine schlagkräftige Truppe zusammen stellen.

duke241276 vor 8 Wochen

Sehe ich genauso gehe aber von einer Packung aus, müssen unsere Punkte wo anders holen hoffentlich wird es nicht zu deutlich . Grüsse aus Halle