Fußball | 3. Liga 1. FC Magdeburg will "eklig" sein und in die Ingolstädter "Köpfe kommen"

11. Spieltag

Der 1. FC Magdeburg reist mit neuem Selbstvertrauen und guten Erinnerungen am Sonntag (22. November, 15 Uhr, im Liveticker in der SpiO-App und ab 16:50 in einer langen Stream-Zusammenfassung) zum neuerlichen Aufstiegsaspiranten FC Ingolstadt. Kapitän Christian Beck sowie die rehabilitierten Routiniers Jürgen Gjasula und Sören Bertram hoffen auf ihre Chance.

Jalen Hawkins, FCI, und Brian Koglin, Magdeburg
FCM-Innenverteidiger grätscht FCI-Offensivmann Jalen Hawkins den Ball vom Fuß. Am 1. Juli hatten sich gallige Magdeburger den Drittliga-Klassenerhalt in Ingolstadt gesichert. Bildrechte: imago images / Schreyer

Gerade im sportlichen Existenzkampf sind es die kleinen Dinge, an denen es sich Stück für Stück hochzuziehen gilt. Der 1. FC Magdeburg hat sich nach einem denkbar verkorksten Saisonstart in den jüngsten beiden Partien neues Selbstvertrauen, größere Widerstandsfähigkeit und vier Punkte erarbeitet.

Ingolstadt – Magdeburg 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Mi 01.07.2020 22:10Uhr 05:00 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ingolstadt – Magdeburg 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Mi 01.07.2020 22:10Uhr 05:00 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Gute Erinnerungen an Ingolstadt

Beim zuletzt aufopferungsvoll erkämpften 1:1-Remis auf dem Kaiserslauterer "Betzenberg" war es für den einstweilen wieder sicherer im FCM-Cheftrainersessel sitzenden Thomas Hoßmang "wichtig", dass "wir auch die schwierigen und weniger schönen Phasen in der ersten Halbzeit, aber auch hinten heraus überstanden haben. Es war unser Ansatz, dass wir mental stärker sein müssen."

Mentale Stärke par excellence hatten die Elbestädter bei ihrem vergangenen Auftritt vor fast fünf Monaten in Ingolstadt bewiesen. Dank der Treffer von Thore Jacobsen und Mario Kvesic war den Magdeburgern am 1. Juli endgültig der Klassenerhalt gelungen.

Trainer Thomas Hoßmang Hossmang (1. FC Magdeburg)
FCM-Cheftrainer Thomas Hoßmang will "die kleine Serie weiter ausbauen". Bildrechte: imago images / Christian Schroedter

Hoßmang: "Verbesserungswürdige Ausgangssituation"

An der rein tabellarischen Konstellationen hat sich vor dem Wiedersehen an Ort und Stelle nichts geändert. Die Gäste stecken als Vorletzter mit acht Punkten aus zehn Partien tief im Keller – Ingolstadt hat sieben Zähler mehr und aktuell Rang drei vorzuweisen. "Wir haben eine verbesserungswürdige Ausgangssituation", weiß Thomas Hoßmang, aber "ich sehe, dass meine Mannschaft Woche für Woche ordentlich arbeitet. Die Jungs sind sehr fokussiert, nehmen Dinge an, haben eine hohe Bereitschaft und unterstützen sich."

Sein gegen Bayern II und Kaiserslautern nicht gesetzter, etatmäßiger Kapitän Christian Beck saß am Freitag (20. November) neben Hoßmang auf dem Pressekonferenz-Podium und verwies auf das bereits im Juli bei den "Schanzern" bewährte Mittel: "Wenn wir eklig sind und gleich wieder in ihre Köpfe kommen, dann ist es möglich, dort um die drei Punkte zu spielen."

Jürgen Gjasula (re.) und Sören Bertram (1. FC Magdeburg)
Sören Bertram (li.) und Jürgen Gjasula sind wieder voll im Mannschaftstraining. Bildrechte: imago images / Christian Schroedter

Neue Chancen für Beck, Gjasula und Bertram?

Genauso wie Beck ("Ich versuche, einfach weiter Gas zu geben und voranzugehen, mich anzubieten und es dem Trainer so schwer wie möglich zu machen."), der noch immer auf sein erstes Saisontor wartet, hoffen auch die nach ihren zwischenzeitlichen Suspendierungen wieder voll integrierten Routiniers Jürgen Gjasula und Sören Bertram auf neue Chancen.

"Sie haben fleißig trainiert, waren zuletzt komplett dabei und jetzt werden wir sehen. Sie gehören dazu, haben Erfahrung und Qualität offensiv wie defensiv" – mehr ließ sich Thomas Hoßmang sowohl zu Gjasula und Bertram als auch zu anderen möglichen Ingolstadt-Kandidaten nicht entlocken. Nur so viel: Bis auf die Langzeitverletzten Dustin Bomheuer, Timo Perthel, Maximilian Franzke sowie den "Fortschritte" (Hoßmang) machenden Leon Bell Bell seien alle einsatzbereit – auch Thore Jacobsen, der sich bei einem Trainingszusammenprall mit Kai Brünker ein Cut am linken Auge zugezogen hatte.

---
mhe

Videos und Audios zur 3. Liga

Eine Spielszene von Hansa gegen Bayern
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (207)

Dieses Thema im Programm: MDR+ | Sport im Osten | 22. November 2020 | 16:50 Uhr

24 Kommentare

Brandenburger der Richtige vor 7 Tagen

Ein gepflegtes 1:2 zu unseren Gunsten. s´jibt morgen zwei schöne Tore durch uns ! Sliskovic´s 1. Treffer , der zweite- Kopfball Tobi Müller. Der andere ein Elfmeter für die Bayern. Ändert nichts-Sieg.

Also bevor der Hettstedter hier von eklig spricht, lobe ich mir noch den Leipziger Dialekt. Das ist ja wohl das Schlimmste was ich jemals gehört habe. Gott sei Dank gibt´s Masken. Das fängt den größten Unrat erst mal ab.

FCM1967 vor 7 Tagen

Das war eine PK, wie man sie vielleicht im NLZ halten kann, wenn es dort denn welche gebe. Woche für Woche hat man fleißig trainiert, ist fokosiert u.s.w. Doch was wurde trainiert bzw. worauf genau liegt der Fokus Herr Hoßmang? Etwa um Automatismen, spielerische Elemente und Abläufe im Team zu installieren oder nur darauf, vogelwild statt 5 Gegentore jetzt nur 4 auswärts zu bekommen?? Alles sieht für Sonntag nach durchwurschteln und das Beste hoffen aus. Einzig positiv an der PK war Beckus mit der Erkenntnis, das er nicht mehr der Jüngste ist.
Für das Spiel erwarte ich bei allem Respekt rein gar nichts. Es bleibt nur zu hoffen, das wir noch einigermaßen durch die Hinrunde kommen und der neue Sportdirektor im Anschluß dann auch neue Impulse auf den Weg bringen kann bzw. darf. Handlungsbedarf steht außer Frage!
BWG aus der Fuggerstadt

Tak vor 1 Wochen

Dieses Gelaber von Wundersprüche kann keiner mehr hören . Die PK war ja wieder mal der Hammer , soviel Aufmerksamkeit haben diese Möchtegernprofis nicht verdient ! Übrigens Sonntag nicht vergessen nach dem Spiel wieder einen Kreis zu bilden ! Für den Zusammenhalt usw.