Fußball | 3. Liga Magdeburg liegen Teams aus München - auch am Mittwoch?

21. Spieltag

Nach dem verlorenen, spannenden Sachsen-Anhalt-Duell auf mittelprächtigem Niveau gegen den HFC empfängt der 1. FC Magdeburg nun 1860 München. Nun hat die Hoßmang-Elf gegen das Team von Michael Köllner die Chance, Punkte für den Klassenerhalt einzufahren. Anpfiff ist am Mittwoch (27.01.2021, SpiO-Liveticker) um 19 Uhr, beziehungsweise wie es bei den Sechzigern heißt: um 18:60 Uhr.

Torhüter Morten Behrens, 1. FC Magdeburg
FCM-Torhüter Morten Behrens Bildrechte: imago images/Picture Point

Selbst beim TSV Sand im Getriebe

Der TSV, vor dem Spieltag Tabellenzweiter, ist allerdings Favorit. Bei dem läuft aber auch nicht alles rund. Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel wurde in der Abendzeitung zum 1:1 gegen Meppen zitiert: "Wenn man das Spiel genauer unter die Lupe nimmt, muss man sagen: Das ist sehr ärgerlich und absolut unnötig!" 

Eine Statistik, die Magdeburg Mut macht

Magdeburg kann selbst nach dem Dämpfer in Halle gegen den Dynamo-Verfolger aus Bayern auf Zählbares hoffen. Immerhin nahm der 1. FCM in dieser Saison gegen Klubs aus der Stadt oder dem Landkreis München stets etwas mit. Zudem fehlt 1860-Toptorjäger Sascha Mölders (13 Tore) gelbgesperrt. Mit den Punkten 22 bis 24 könnten die Sachsen-Anhalter ihren Abstiegsrang verlassen.

Tobias Müller (1. FC Magdeburg)
Tobias Müller (Archiv) Bildrechte: imago images/Christian Schroedter

1. FCM gegen Teams aus / bei München

26.09.2020 TSV München - 1. FC Magdeburg 1:1 (0:0)
16.10.2020 1. FC Magdeburg - Türkgücü München 2:0 (1:0)
07.11.2020 1. FC Magdeburg - FC Bayern II 2:1 (0:0)
16.01.2021 SpVgg Unterhaching - 1. FC Magdeburg 0:2 (0:1)

mkö

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (93)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 27. Januar 2021 | 21:45 Uhr

10 Kommentare

Soldaten Norbert vor 11 Wochen

Mein Reden, das Ding verlieren wir ! Und dann ist die Geschichte so gut wie gelaufen. Die Bosse wollen es doch so. Wer nicht hören will, muss fühlen.

AufmerksamerBeobachter vor 11 Wochen

"...ob die Mannschaft ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt oder ob sie sich durch die kommenden Niederlagen aufgibt und in sich zerbricht. ..."

Ist sie doch schon (Kapitän kapituliert, Leistungsträger suspendiert/außer Form, Guderitz-Moment, hektische Nachverpflichtungen..). Der Panikmodus ist längst geschaltet, Köln und Duisburg haben ihre Mißerfolgscoaches gefeuert. Bei Zwickau schrieb der MDR vor nahezu jedem der letzten 6 Spiele "Endspiel" "Vertrauenskrise" "..hat der Trainer den Rückhalt noch.."

Bin gespannt, schon zur Halbzeit dürfte Klarheit (Tip 0:2) herrschen - andererseits; hätte man die sechs Punkte gegen DU und den HFC geholt, würde man heute von Aufwärtstrend und 'alles andere als drei Punkte gegen 1860 wäre eine Enttäuschung' reden.. Schon verrückt. Ich lege mich fest, wer nach den nächsten zwei Spieltagen immer noch unten drinsteht, der ist weg.

FCM1967 vor 11 Wochen

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel-man muss nicht mehr über das Halle Spiel reden oder sich gar lange damit beschäftigen, denn an der Richtung ,welche zu gehen ist, ändert sich nichts!! Leichter wird es so oder so nicht und es gilt als Mannschaft die nächsten Aufgaben zum Erfolg zu führen, egal wer da als Gegner kommt. Da spielt es eben auch keine Rolle, ob der Mölders morgen nun mitspielt oder nicht. Mannschaft und Trainerteam müssen Lösungen haben um am Ende des Tages die Punkte behalten zu können. Also rausgehen, Fussball spielen und nicht nur arbeiten. Morgen sind wir schlauer.
BWG