Fußball | 3. Liga Vor Drittliga-Ostduell Zwickau vs. Halle: Zwischen Druck und Moral

Nachholer 7. Spieltag

Am Mittwoch (19 Uhr, Livestream und -Ticker in der SpiO-App und auf sport-im-osten.de) treten der FSV Zwickau und der Hallesche FC zum Nachholer des 7. Spieltags an. Während die Hallenser zuletzt große Moral zeigten, sind die Westsachsen immer noch ohne Sieg und stehen als Tabellen-18. schon unter Druck.

Das 1:3 der Zwickauer gegen den SC Verl war bereits die dritte FSV-Niederlage in dieser Saison. Dazu kommen vier Remis - macht immer noch keinen Dreier nach sieben Partien. In der Tabelle der 3. Liga rangiert die Elf von Trainer Joe Enochs damit auf Platz 18 und steckt damit quasi schon zu Saisonbeginn im Abstiegskampf.

Seit 2008 kein HFC-Sieg mehr in Zwickau

Nach der bitteren Niederlage versuchten sich die Verantwortlichen Erklärungen. "Wir haben gegen Verl Fehler gemacht, die wir sonst nicht machen", erklärte Enochs am MDR-Mikro. Man sei eigentlich auf einem guten Weg gewesen und habe das Spiel dann innerhalb von zehn Minuten aus der Hand gegeben. "Wir haben immer Druck", betonte der Coach zudem. "Es ist nicht so, dass wir sagen können: Jetzt haben wir fünf Mal die Liga gehalten und können uns ausruhen. Wir können mit allen Mannschaften mithalten, aber es ist schwer für uns, Siege zu schaffen." Zumindest könne es gegen Halle helfen, dass es ein Ostderby sei, zudem wohl viele Zuschauer kommen.

Joe Enochs 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Trainer Joe Enochs ist mit dem FSV Zwickau auch nach sieben Ligaspielen immer noch ohne Dreier. Der Coach spürt zwar den Druck, bleibt aber zuversichtlich.

Di 14.09.2021 19:39Uhr 05:19 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-fsv-zwickau-interview-joe-enochs-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Sportdirektor Toni Wachsmuth kündigte an, dass er von allen Spielern nun erwarte, dass sie schauen, was sie gerade so anbieten - und jeder alles dafür tun müsse, wieder in seine bestmögliche Verfassung zu kommen. "Wir haben es wieder nicht geschafft, mehr Sachen richtig als falsch zu machen", so der ehemalige FSV-Kapitän. Besonders auffällig ist dabei, dass die Zwickauer regelmäßig Führungen nicht über die Zeit bringen können, wie vor der Partie gegen Verl auch schon bei den Remis gegen Viktoria Berlin, den SV Meppen und bei der Pleite gegen Dortmund II.

Nun steht am Mittwochabend das mitteldeutsche Duell gegen den Halleschen FC an, das am 7. Spieltag wegen eines Vetos der Polizei verlegt werden musste. Hoffnung machen kann den Westsachsen dabei vor allem die Heimbilanz gegen den HFC, denn seit 2008 (!) hat man zu Hause nicht mehr gegen die Sachsen-Anhalter verloren. Danach traf man in der 3. Liga fünfmal in Zwickau aufeinander, dreimal siegte das Heimteam, dazu gab es zwei Remis. Vor gut einem Jahr konnte sich der FSV sogar mit 5:1 durchsetzen, in der Vorsaison trennte man sich 2:2.

Eberwein könnte gesperrten Boyd ersetzen

In dieser Partie sei man aber schon nah dran einem Erfolg gewesen mit einem Lattenkopfball in der Nachspielzeit, betont HFC-Trainer Florian Schnorrenberg. Sein Team zeigte zuletzt große Moral und drehte erst gegen Verl einen 2:4-Rückstand noch in 4:4. Am Sonntag spielten die Hallenser dann gegen 1860 München 60 Minuten in Unterzahl und schafften beim 1:1 zumindest noch einen einfachen Punktgewinn. Allerdings muss Schnorrenberg nach der Roten Karte gegen Terrence Boyd nun zwei Partien auf seinen Torjäger verzichten. In Zwickau könnte er durch Michael Eberwein ersetzt werden, wobei sich Schnorrenberg nicht in die Karten schauen lassen wollte: "Die Frage ist, ob wir ihn von der Position wegnehmen, wo er zuletzt herausragende Leistungen brachte oder eine andere Lösung finden."

Gegen die Münchner machte zudem Jan Löhmannsröbern auf sich aufmerksam. Der frühere Magdeburger war erst am vergangenen Dienstag vom HFC verpflichtet worden und traf bei seinem Debüt gleich nach 13 Minuten. Nach der Partie wurde er von den Fans schon als "Löhmannsröben Fußballgott" gefeiert. "Er ist erfahren genug und wird das einordnen können", ist sich sein Coach sicher. Der "Fußballgott" selbst erwartet in Zwickau ein ekliges Spiel - "die halten sich nicht umsonst jedes Jahr in der 3. Liga." Andererseits kann sein Team mit einem Sieg bis auf Platz drei springen und würde diese Chance gerne nutzen. Dazu freut sich Löhmannsröben auf ein Ostduell, das zudem unter Flutlicht ausgetragen wird: "Abendspiele haben ja immer so ein gewisses Flair.

Jan Löhmannsröben 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Er kam, spielte und traf auch gleich - Jan Löhmannsröben hat beim Halleschen FC eine turbulente Woche erlebt. Nun muss der Mittelfeldmann mit dem HFC beim FSV Zwickau ran.

Di 14.09.2021 19:40Uhr 02:32 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-hallescher-fc-interview-jan-loehmannsroeben-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Niklas Kastenhofer 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Seit 2008 hat der Hallesche FC nicht mehr beim FSV Zwickau gewonnen. HFC-Abwehrmann Niklas Kastenhofer ist sich sicher, dass es diesmal klappen wird.

Di 14.09.2021 19:41Uhr 02:22 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-video-hallescher-fc-interview-niklas-kastenhofer-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Christian Dittmar

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. September 2021 | 21:45 Uhr

44 Kommentare

Gernot vor 2 Tagen

Flo, ließ dir bitte mal deinen letzten Satz durch und denke betreff Sinn oder Unsinn mal drüber nach.
Ersetze das Fremdwort " Defizite " durch fehlende ( geografische ) Kenntnisse . 😉😉😉😉

Maza vor 2 Tagen

Rechtschreibung und Geographie sind nicht die Stärke von jedem....
Das passiert, wenn man anfängt zu stänkern. Da wird ganz genau drauf geachtet, was man von sich gibt!!

Maza vor 2 Tagen

Kannst du aber froh sein, dass die Beiträge hier nicht nach Lukrativität
( wird übrigens GROß geschrieben) bemessen werden. Kommst ein bisschen peinlich rüber......Und dann noch "Sie"?