Fußball | 3. Liga FSV Zwickau setzt gegen Verl auf organisierte Attacke

27. Spieltag

Erst organisieren, dann attackieren: So will der FSV Zwickau am Freitag die offensivstarken Verler in die Knie zwingen. Und diesmal soll ein später Gegentreffer unbedingt verhindert werden.

Davy FRICK 19 Zwickau Lars RITZKA 21 Verl
Bildrechte: imago images/pmk

Der starke Auftritt bei Türkgücü München hat trotz des späten Ausgleichstores für zusätzliches Selbstvertrauen beim FSV Zwickau gesorgt. Fünf Tage nach dem München-Ausflug gastiert am Freitag mit dem SC Verl der nächste starke Aufsteiger bei den Schwänen.

Enochs warnt vor Verler Offensive

"Wir waren sauer nach dem Spiel, nur wenige Sekunden haben an drei Punkten gefehlt", sagte Can Coskun mit Blick auf das 1:1 bei Türkgücü und ist sicher: "Mit etwas Abstand hatte man ein gutes Gefühl, die Art und Weise hat gestimmt. Wir werden unser Heimspiel gewinnen, wenn wir so auftreten." Trainer Joe Enochs weiß, was auf seine Zwickauer zukommt: "Die sind spielfreudig, verteidigen früh nach vorn. Sie sind ähnlich offensivstark wie Türkgücü. Verl hat eine starke Offensive mit Janjic, Yildirim und Rabihic. Das sind drei starke Männer, die jederzeit ein Tor schießen können." Dass man erst vor sechs Wochen gegen den Aufsteiger gespielt hat, sieht der Zwickauer Trainer schon als Vorteil. Man habe im Kopf, wie Verl gespielt hatte. Die Aufgabe sei dennoch verdammt schwer.

Organisieren und Attackieren

Und wie will man Verl knacken? Mit denselben Mitteln wie am vergangenen Sonntag, so Enochs. "Erst die Organisation finden, dann attackieren. Wir wollen zustellen, Verl zu langen Bällen zwingen. Dann haben wir Vorteile." Das alles soll aber erst passieren, wenn die Mannschaft organisiert ist. Neue Ausfälle gibt es nicht. Dustin Willms hat nach seiner Verletzung in dieser Woche einen Großteil des Trainings mitgemacht.

Schlafstart im Hinspiel

Erst am 19. Januar konnte das Spiel beim SC Verl über die Bühne gehen. Wegen Corona-Fällen war das Spiel zuvor zwei Mal ausgefallen, Ende November befanden sich die Zwickauer bereits auf der Fahrt nach Paderborn, als positive Fälle im Team bekannt wurden. Als dann doch gespielt werden konnte, lag der FSV Zwickau früh zurück, schaffte am Ende aber ein 1:1 durch Ronny König. Es war das erste Aufeinandertreffen beider Teams.

Start einer neuen Serie?

Das 1:1 am 19. Januar war der Auftakt für eine bemerkenswerte Serie der Westsachsen. Es folgten drei Siege gegen Unterhaching, Duisburg und 1860 München, sowie ein Unentschieden gegen den Halleschen FC. Jetzt ist nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg der richtige Zeitpunkt für eine neue Serie.

Das 1:1 bei Verl gegen Zwickau 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Di 19.01.2021 20:47Uhr 01:12 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-484354.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Videos und Audios zur 3. Liga

Aktuell - FB HFC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (96)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 06. März 2021 | 14:00 Uhr

4 Kommentare

Stephan vor 6 Wochen

Was für ein Spiel. Das war nicht einfach der schwere Säbel, da war auch das Florett dabei. Hinten raus gespielt, nicht raus gekloppt. Macht Mut. Danke.

Hubert vor 6 Wochen

Ich drücke Euch heute beide Daumen, dass ihr weitere Punkte sammelt.
Hinten in der Abwehr sicher stehen, und dann wirkungsvolle Konter setzen.
Viele Grüße an Zwickauer 1 und Templayer!
🖤💛e Grüße nach Zwickau

jochen vor 6 Wochen

Bleib bei Schalke, denn willst du Schlacke oben sehn musst du die Tabelle drehn,
zwigger gewinnt heute!