Fußball | 3. Liga | Interview Zwickau-Trainer Enochs über Startelf, Oldies und Konzept

3. Spieltag

Der FSV Zwickau empfängt am Samstag (3.10.2020, 14 Uhr live im MDR und in der SpiO-App) den TSV 1860 München. Es ist auch das Duell der alten Drittliga-Sturm-Hasen Ronny König und Sascha Mölders - und die können sich auf echte Fußballstimmung freuen. Das Hygienekonzept erlaubt 3.606 Zuschauer. Vor dem Top-Spiel sprachen wir mit FSV-Trainer Joe Enochs über die Routiniers, die Startelf und das Konzept gegen die "Löwen".

Joe Enochs und Ronny König
FSV-Trainer Joe Enochs ist stolz den Pizarro der 3. Liga, Ronny König (37). Bildrechte: imago/Kruczynski

Auf dieser Seite:

Vier Punkte aus zwei Spielen, der Start ist geglückt. Wie wollen Sie am Samstag die Löwen bändigen, die auch noch ungeschlagen sind?

Joe Enochs: "Der TSV 1860 München ist nicht nur gut gestartet, sondern hat auch schon eine bärenstarke Rückrunde gespielt. Die Mannschaft ist weitgehend zusammen geblieben und hat eine gute Mischung aus robusten und spielstarken Spielern. Doch wir glauben an unsere Stärken und unsere Spielweise zu Hause. Letztes Jahr haben wir leider nur 2:2 gespielt, hatten aber schon Chancen zum Sieg."

Sie haben in den ersten beiden Spielen stets auf die gleiche Startelf gesetzt. Laufen diese Elf auch am Samstag auf?

Wir haben mit Bastian Strietzel und Yannik Möker zwei angeschlagene Spieler, die nicht in Frage kommen. Alle anderen sind da, das heißt aber nicht, dass wir nicht wechseln werden. Allerdings wäre es nach dem guten Start wenig sinnvoll, viel durcheinanderzubringen.

Wenn gewechselt wird, dann eher offensiv, oder?

Die Dreierkette hat sehr ordentlich verteidigt. In der Offensive könnte zentral etwas passieren.

Zwickau gegen den TSV 1860 ist auch das Duell der alten Sturm-Hasen Ronny König (37) und Sascha Mölders (35). Beide scheinen im Alter immer besser zu werden. Welchen Eindruck haben Sie von Ronny König?

Es ist unfassbar, was Ronny an Metern abreißt. Wir sind dankbar, dass er mit 37 in solch einer Verfassung ist. Er ist extrem wichtig für die Mannschaft. Es überrascht mich schon, wie geschickt er seinen Körper mit seiner Körpergröße einsetzt. Er hält Bälle, leitet weiter und macht Tore. Lion Lauberbach und Elias Huth haben als seine Sturmpartner zuletzt extrem von Ronny profitiert.  

FSV Zwickau gegen den TSV 1860 München
Zwickau gegen 1860 München ist auch das Duell der Routiniers im Angriff: Sascha Mölders (l.) und Ronny König (2. v.r.). Bildrechte: imago images/Kruczynski

Nach der Zittersaison in der vergangenen Saison steht Zwickau als Siebter gut da. Schielt man als Trainer da nach oben?

Wir wissen, wo wir herkommen. Es wird immer ein Kampf für uns. Wir sind in der letzten Saison ähnlich gut gestartet, haben auch vier Punkte aus zwei Spielen geholt und am Ende noch gezittert. Wir müssen in jedem Spiel an unsere Grenzen gehen, wenn wir das tun, spielen wir eine gute Rolle.

Spieler wie Maximilian Wolfram oder Manfred Starke saßen bisher draußen. Ist Ihre Mannschaft in der Breite stärker als im letzten Jahr?

Wir sind auf jeden Fall besser besetzt und es ist immer ein gutes Gefühl, nachlegen zu können. Einen oder mehrere Spieler von der Bank zu bringen, die das Spiel beleben, ist wunderbar.

Vielen Dank für das Interview.
Mit Joe Enochs sprach Sanny Stephan.

 

Fakten zum Spiel

  • Tabellenplatz

FSV Zwickau
7. Platz, 4 Punkte, 3:2-Tore
1860 München
4. Platz, 4 Punkte, 5:2-Tore

  • Bisherige Duelle

4 Spiele
Zwickau (1 Sieg, 1 Remis, 2 Niederlagen)

  • Die ersten beiden Spiele

Zwickau - Unterhaching 2:1
Duisburg - Zwickau 1:1

Meppen - 1860 München 1:3
1860 München - 1. FC Magdeburg 1:1


  • Die Trainer

Joe Enochs (FSV Zwickau/seit Juli 2018)
Michael Köllner (1860 München/seit November 2019)

  • Platzierung letzte Saison

FSV Zwickau
16. Platz, 44 Punkte, 56:61-Tore
1860 München
8. Platz, 58 Punkte, 63:54-Tore

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (222)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 03. Oktober 2020 | 16:00 Uhr

3 Kommentare

Dreibeiner vor 4 Wochen

1:2 eben fast 1:3 nach übles Faul am rechten Strafraumrand wo es normal Strafstoß geben sollte enttäuscht Zwickau nicht ganz so schlimm wie Dresden und Magdeburg

Zwickauer1 vor 4 Wochen

Viel Glück morgen unserer Mannschaft. Kann leider nicht live dabei sein dieses mal.
1860 ist schon stark, aber wir können mit Willen und Einsatzbereitschaft noch stärker sein.
Also kämpfen und siegen.
Sportliche Grüße aus Zwickau.

FSV Fan vor 4 Wochen

Werde morgen wieder ab 14:00 Uhr in der Pfalz vorm Fernseher sitzen und unserem FSV die Daumen drücken zum Sieg gegen 1860 München.