Fußball | 3. Liga Hallescher FC geht vor Duell mit Saarbrücken auf dem Zahnfleisch

12. Spieltag

Als wenn das Lazarett des Halleschen FC nicht eh schon groß genug wäre, hatte in der vergangenen Trainingswoche auch noch ein Magen-Darm-Virus mehrere Spieler kurzfristig lahmgelegt. Etwas Entwarnung durfte Trainer Florian Schnorrenberg vor dem Samstagsheimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken dann aber doch vermelden.

Terrence Boyd Hallescher FC
Auch Topangreifer Terrence Boyd hatte zu Wochenbeginn mit Magen-Darm zu kämpfen, ist aber rechtzeitig wieder auf den Platz zurückgekehrt. Bildrechte: imago images/eu-images

In personellen Notsituationen, wie sie der Hallesche FC in diesen Wochen erlebt, bleibt einem hin und wieder nicht mehr als der verzweifelte Gedanke daran, ob denn wenigstens der Assistenztrainer, Busfahrer oder Zeugwart noch irgendwo einen Spielerpass herumliegen hat.

Schnorrenberg: "Nehmen diese Saison alles mit"

Florian Schnorrenberg
HFC-Trainer Florian Schnorrenberg muss aktuell Improvisationstalent beweisen. Bildrechte: IMAGO / Dünhölter SportPresseFoto

Auch wenn es im Fall des HFC noch nicht ganz so weit ist, dass Trainer Florian Schnorrenberg etwa seinen Co Daniel Ziebig, dessen Karriereende nun auch schon wieder sechs Jahre her ist, reaktivieren muss – insbesondere in der Abwehr sind die Alternativen für das Heimspiel am Samstag (16. Oktober, 14 Uhr, im Ticker und Radio-Livestream in der SpiO-App und auf sport-im-osten.de) gegen den punktgleichen Tabellensechsten 1. FC Saarbrücken spärlichst gesät.

Neben den Defensiv-Langzeitausfällen um Jannes Vollert, Sören Reddemann, Toni Lindenhahn, Jan Löhmannsröben und Fabian Menig ist Fynn Otto (Zerrung) weiterhin nicht einsatzfähig. Zudem fehlt der gelbrotgesperrte Niklas Kreuzer. Und als wäre das alles schon nicht genug, trieb jüngst ein Magen-Darm-Virus in der Kabine sein Unwesen. "Wir nehmen diese Saison alles mit, jetzt auch noch Magen-Darm – aber auch das hat uns nicht umgehauen", sagte Schnorrenberg.

Hoffnung bei Samson und Kastenhofer

Der HFC Fußballspieler Niklas Kastenhofer.
Niklas Kastenhofer bremste zuletzte eine Knieprellung. Bildrechte: imago images/VIADATA

Denn immerhin dürften Louis Samson (am Donnerstag allerdings "noch ein bisschen schlapp"), Terrence Boyd, Jonas Nietfeld und auch der zuletzt an einer Knieprellung laborierende Niklas Kastenhofer gegen Saarbrücken einsatzbereit sein. Kastenhofer hat "im Training angetestet, das sah ganz gut aus", informierte Schnorrenberg. "Warten wir mal die Einheit am Freitag ab. Aber es ist schon ein gutes Gefühl, am Anfang der Woche sah es nicht gut aus."

Jeder fitte Spieler mehr hilft gegen die in den vergangenen Wochen zwar etwas auf der Stelle tretenden (sieben Punkte aus sechs Spielen), aber definitiv ambitioniert nach oben schauenden Saarländer. Michael Eberwein, mit sieben Saisontreffern aktuell zweitbester Drittliga-Torjäger, warnte auf der offiziellen HFC-Homepage: "Saarbrücken ist wuchtig und robust, sucht aber auch spielerische Lösungen. Das ist eine Mannschaft, die in allen Segmenten wirklich gut ist."

---
mhe

Videos und Audios zur 3. Liga

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 16. Oktober 2021 | 16:00 Uhr

2 Kommentare

HFC- fan vor 1 Wochen

Mannheim vs 1860 gekenzelt wegen Corona, weniger als 16 Spieler. Das scheint für Halle nicht zu gelten, ohne Corona, nur Langzeitverletzte. Aber wenigstens kann Saarbrücken mit dem "Begnadigten Spieler" planen, aber vielleicht findet sich unter den Zuschauern dieser oder jener, der spielen könnte? The best of the Rest drücke ich die Daumen und hoffe auf Punkte!🇲🇨❤️🇲🇨

Maza vor 1 Wochen

Man muss ja langsam schon froh sein, dass wir Woche für Woche noch 11 Mann auf den Platz bekommen, die sich halbwegs bewegen können. Mannheim sagt coronabedingt sein Spiel bei 1860 ab. Ich glaube, wenn man bei uns alle verletzten Spielern zusammenzählt, ist die Ausfallquote noch höher als in Mannheim.