Fußball | 3. Liga Halle gegen Magdeburg: Der Wille entscheidet im Abnutzungskampf

20. Spieltag

Am Samstag empfängt der Hallesche FC den 1. FC Magdeburg zum Prestigeduell. Die Formkurve zuletzt spricht für den FCM - davon will Coach Thomas Hoßmang aber nichts wissen. Er warnt vor Leichtsinnigkeiten. "Sport im Osten" überträgt das Sachsen-Anhalt-Duell ab 14 Uhr live im MDR FERNSEHEN und im Stream.

Nach zuletzt zwei Siegen in Serie sieht die Welt beim 1. FC Magdeburg wieder etwas besser aus. Gerade rechtzeitig zum emotionsgeladenen Duell beim Halleschen FC scheint der FCM seine Form gefunden zu haben. Erstmals in dieser Saison gelangen dem Team aus der Landeshauptstadt zwei Erfolge in Serie. Anders bei den Gastgebern: In diesem noch jungen Kalenderjahr gelang den Saalestädtern bisher kein Sieg und lediglich ein Tor. Das reichte immerhin zu zwei Punkte aus drei Spielen, doch dazwischen gab es mit der 0:4-Niederlage gegen Bayern München II auch eine heftige Niederlage - oder wie Halles Chefcoach Florian Schnorrenberg sagte: "einen Wirkungstreffer".

Hoßmang warnt davor, die Dinge leicht zu nehmen

Trotz der jüngsten Ergebnisse will FCM-Trainer Thomas Hoßmang von einer vermeintlichen Favoritenrolle nichts wissen: "Wenn wir hier glauben, irgendetwas leicht nehmen zu können wegen der zwei Erfolge, dann sind wir fehl am Platz. Wenn das Spiel negativ ausgeht, kann man sich ausrechnen, wo wir uns platzieren."

Auch jeglicher aufkommenden Überheblichkeit oder Nachlässigkeit schiebt der 54-Jährige einen Riegel vor. "Um diese Verantwortung wissen auch die Spieler. Wir wissen, wo wir hergekommen sind. Wenn wir nur einen Deut weniger machen oder zusammenstehen, haben wir keine Chance. Wir werden viel investieren müssen und richtig leiden", lautet seine Prognose. Der Wille, nach diesen anstrengenden Tagen noch einmal alles aus sich rauszuholen, werde den Ausschlag im Spiel geben.

Thomas Hoßmang 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mit den zwei neuen Offensiv-Verpflichtungen Saliou Sane und Nico Granatowski zeigte sich der Übungsleiter sehr zufrieden: "Sie sind gut integriert worden und übernehmen in dieser schwierigen Situation gleich Verantwortung. Sie wollen einfach Fußballspielen." Allerdings wollte der Coach den Aufschwung nicht nur an den Neuen festmachen: "Es ist eine Sache des ganzen Teams!"

HFC ohne Torwart Müller

Während der FCM also im Angriff seine Baustellen behoben hat, ist in Halle defensiv eine neue entstanden. Stammkeeper Sven Müller muss nach einem Muskelbündelriss mehrere Wochen pausieren. Er wird von wie schon am Mittwoch gegen Mannheim von Kai Eisele vertreten, der seinen Platz im HFC-Tor nach dem vierten Spieltag und acht Toren in drei Spielen an Müller abgeben musste. Beim 0:0 gegen Waldhof machte er seine Sache schon einmal ganz ordentlich und verhinderte kurz vor dem Ende eine mögliche Niederlage.

Die konkrete Spielvorbereitung ist wegen des kurzen zeitlichen Abstandes natürlich schwierig. Aber da haben Halle und Magdeburg gleiche Voraussetzungen, auch wenn die Elbestädter nach dem Spiel in Duisburg erst um drei Uhr nachts zu Hause waren. "Training, regenerieren und spielen", beschrieb Janek Sternberg die anstehenden Tage kurz und knapp im "SpiO"-Talk. Die Anspannung steigt, auch wenn es da diesen einen Makel gibt: "Leider dürfen am Samstag keine Zuschauer da sein. Wir freuen uns aber trotzdem sehr. Auch ohne Fans sind Derbys eine tolle Sache", so Sternberg. Sein Tipp: "Wir gewinnen! Ich hoffe auf ein 2:0."

Aus Sicht von HFC-Coach Florian Schnorrenberg gibt es in dem Spiel keinen klaren Favoriten, trotzdem warnt er: "Wir wissen, dass Magdeburg die letzten beiden Spiele gewonnen hat und dass sie sich vorne nochmal verstärkt haben. Sie haben eine gute Form." Um dieses "besondere Spiel" erfolgreich zu bestreiten, müsse sein Team in der Vorwärtsbewegung die Dinge besser lösen als zuletzt. Dem 43-Jährigen ist die Bedeutung der Partie klar, und dass es für einige in der Begegnung um "mehr als nur drei Punkte" geht.

___
rho

SpiO-Talks

SpiO Talk mit Janek Sternberg, Hallescher FC 14 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Letzten Spiele

HFC 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
FCM 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Videos und Audios zur 3. Liga

Spieler des 1. FC Magdeburg spielt den Ball ins linke Eck.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spieler des  FSV Zwickau spielt den Ball ins Tor.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
FSV Zwickau - MSV Duisburg
FSV Zwickau - MSV Duisburg Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (220)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 23. Januar 2021 | 14:00 Uhr

22 Kommentare

FCM1967 vor 38 Wochen

Es gilt morgen nichts weiter zu tun, als ein Tor besser zu sein als der Gegner. Das Selbstbewusstsein und die Geschlossenheit sollte dafür absolut nach den zuletzt gezeigten Leistungen vorhanden sein. Und "Ja", es ist ein Derby, aber am Ende des Tages bleibt es ein Fussballspiel, das es zu gewinnen gilt!!
Wünsche mir eine faire Begegnung ohne Verletzungen und ein sportlich faires Ergebnis mit im besten Fall 3 Punkten auf unserer Habenseite.
BWG an alle fairen Fans

p1ckering vor 38 Wochen

MDR Sachsen-Anhalt Heute (19:00 Uhr), der Sportbericht zum Derby, oder besser gesagt der Bericht über die Vorbereitung des 1.FCM auf das nächste Spiel, schießt mal wieder den Vogel ab. Ich frage mich, ob die Macher der Sendung überhaupt noch was merken.
Zum Spiel:
MD natürlich gerade mit dem Momentum auf seiner Seite, ich hoffe dennoch (Was sonst!) auf 3 Heimpunkte.
RWG an alle fairen Fans beider Lager aus BBG

Brandenburger der Richtige vor 38 Wochen

genauso sehe ich das auch MLink. Danke.Nur die wahren FCM Fans verstehen auch diesen kleinen Affront. Ich kann jeden Tag demütig sein. Aber am Samstag ist Kampf und Wille angesagt. Wir haben zuletzt auch spielerische Akzente gesehen. Alles zusammen führt zu meiner Einschätzung. Wem es nicht passt, lest einen anderen Text. Prost an die wahren hier! 0:5. Ich bleibe dabei. Prost