Fußball | 3. Liga Verschafft sich der HFC den ersten Matchball?

35. Spieltag

Nach dem überraschenden 3:0 bei Dynamo Dresden kann der Hallesche FC schon am viertletzten Spieltag der 3. Liga den Klassenerhalt perfekt machen. Voraussetzung: Ein Heimsieg am Dienstag (19:00 Uhr) gegen Türkgücü.

Michael Eberwein 10, Halle und Philipp Erhardt 24, Türkgücü
Bildrechte: imago images/Picture Point

"Das Ziel vor Augen": So umschreibt der Hallesche FC selbst seinen Vorbericht zum Heimspiel des Fußball-Drittligisten am Dienstag (19:00 Uhr/live in der SpiO-App) gegen Aufsteiger Türkgücü München.

Florian Schnorrenberg
HFC-Coach Florian Schnorrenberg gegen Uerdingen Bildrechte: imago images/VIADATA

Nachdem die Nachholspiele nun alle absolviert sind, zeichnet die Tabelle erst einmal wieder ein klares Bild ab: Der HFC ist Zwölfter und hat sieben Punkte Vorsprung auf den KFC Uerdingen auf dem ersten Abstiegsplatz 17. Mit Duisburg, Mannheim, Kaiserslautern und Meppen puffert ein Quartett die Gefahr des Absturzes auch noch eab. Nachdem es vor drei Wochen gegen Uerdingen noch nach einer bitteren Heimpleite und dem Aus für Trainer Florian Schnorrenberg ausgesehen hatte, befreite sich der HFC mit einem zu diesem Zeitpunkt unerwarteteten Zwischenspurt: Last-Minute-Sieg gegen den KFC, Heim-Remis gegen Verl und dann der unerwartete 3:0-Triumph bei Dynamo Dresden - genau diese sieben Punkte Vorsprung hat man sich da erkämpft.

Am Mittwochabend könnte der HFC "auf der Couch" in Ziel kommen

Schon am Mittwochabend könnte der Klassenenerhalt nun perfekt gemacht werden: Bei einem eigenen Heimsieg gegen Türkgücü, einer Heimpleite von Uerdingen gegen Viktoria Köln und wenn Bayern II beim MSV Duisburg nicht gewinnt (beide Partien am Mittwoch, 19:00 Uhr).

Klarer HFC-Erfolg in der Vorrunde - Gäste-Trainer fehlt kurzfristig

Julian Derstroff
Halles Julian Derstroff traf im Hinspiel doppelt Bildrechte: imago images/Picture Point

Im Hinspiel gab es beim Neuling aus München ein 3:0. Drei der vergangenen vier Begegegnungen hat Türkgücü, das mit dem heutigen Dynamo-Trainer Alexander Schmidt in die Saison gegangen und das vom zwischenzeitlichen Rückzug von Investor Hasan Kivran erschüttert worden war, verloren. Der HFC muss am Dienstag auf Routinier Toni Lindenhahn (Knorpelschaden), Torwart Kai Eisele (Corona-Quarantäne als Kontaktperson) sowie die Rechtsverteidiger Fabian Menig (Muskelbündelriss) und Tobias Schilk (Aufbautraining nach Hüft-OP) verzichten. Bei den Gästen fehlt Trainer Serdar Dayat kurzfristig mit gesundheitlichen Problemen. Er wird von Assistent Andreas Pummer vertreten. Topscorer Sercan Sararer fällt mit Wadenproblemen weiter aus.

cke

Videos und Audios zur 3. Liga

Sport

FCM Duisburg Interview Titz
FCM Duisburg Titz Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport

FCM Duisburg Interview Dotchev
FCM Duisburg Dotchev Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport

Ein Fuchs läuft durch die Ränge in einem Stadion.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (115)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 05. Mai 2021 | 19:30 Uhr

18 Kommentare

Heinz K. vor 1 Wochen

Ab und an mal ein bissel sticheln, ......einfach nur lächeln. Wir sind hier hauptsächlich, um uns auszutauschen. Und, wenn alle die selbe Meinung hätten, wäre doch langweilig.

Flo vor 1 Wochen

Natürlich ärgert man sich wenn es auf einmal nicht mehr läuft. Bei euch war es eben umgekehrt und es schwappte nicht die Saale sondern die Elbe am Anfang der Saison und das gerade nach dem ersten Spiel. Aber gerade am Bsp. MD war ja der Trainerwechsel erfolgreich. Ob es ohne Schnorri besser läuft wäre nur hypothetisch zu beantworten. Ich glaube das es auch heute Abend schwer wird.

Heinz K. vor 1 Wochen

Symphatie ist bei Trainern im Leistungssport kein Maßstab! Und bei deinen genannten 3 Vereinen können die Unterschiede nicht größer sein.
Dresden ist nazu während 2 Drittel der Spielzeit das Maß aller Dinge. Dann der totale Einbruch. Trainer gewechselt und sofort ging es steil nach oben. Für mich etwas fragwürdig - irgend etwas lief da quer
Magdeburg hielt an TH fest, wohl aus Dankbarkeit, vielleicht auch durch eine Fehleinschätzung. Das Ding ging schief, weil der sympathische Thomas nicht die nötige Qualität für Liga 3 mitbrachte. CT zeigt gerade, was selbst mit einer wild zusammengesuchte Mannschaft erreichen kann.
Halle läuft wie bekannt: Köhler, Schmitt, Ziegner...... alle legen los, wie die Feuerwehr, werden vergöttert und unter den Fans bricht Euphorie aus. Mit der selben Regelmäßigkeit die Kehrtwende. Mannschaft bricht ein/ oder will nicht mehr. Die Götter von einst werden in fragegestellt , entlassen und die Saale schwabbt mit den Tränen der Fans fast über. Oder Flo?