Fußball | 3. Liga Devise des HFC gegen Viktoria Köln: Heimsieg

36. Spieltag

Für den Halleschen FC lautet die Devise am Sonnabend gegen Viktoria Köln: Heimsieg. Damit hätten die Saalestädter den Klassenerhalt sicher eingetütet. Wir übertragen die Partie der Hallenser live.

Patrick Sontheimer, Köln , links - Jan Shcherbakovski, Halle , rechts
Halles Jan Shcherbakovski sichert den Ball vor Kölns Patrick Sontheimer ab. Das Hinspiel verlor der HFC bei der Viktoria mit 0:2. Jan Löhmannsröben sah damals Rot, für das Spiel am jetzigen Sonntag ist er gelb-gesperrt. Bildrechte: imago images/Revierfoto

Endspurt in der 3. Liga. Das bedeutet auch für den Halleschen FC, noch einmal alle Kräfte für einen versöhnlichen Saisonabschluss zu sammeln. Im vorletzten Heimspiel der Saison empfängt die Mannschaft von André Meyer am Sonnabend (30. April) den FC Viktoria Köln, der wie die Saalestädter 38 Punkte auf der Habenseite hat. Das Spiel der Tabellennachbarn (13. gegen 14.) überträgt "Sport im Osten" ab 14 Uhr live aus dem Leuna-Chemie-Stadion im TV und per Stream auf mdr.de/sport sowie in der "SpiO"-App.

Keine Unterstützung von Saarbrücken

Rechenspielchen um den Klassenerhalt dürften beim Halleschen FC keine Rolle mehr spielen, denn der HFC hat es in der eigenen Hand, den Ligaverbleib zu sichern. Mit einem Dreier gegen Viktoria Köln wäre der HFC endgültig auf der sicheren Seite. Deshalb darf das Motto auch nur Heimsieg lauten.

Indes gewann Viktoria Berlin am Freitagabend gegen Saarbrücken mit 2:1, sodass die Hauptstädter in Sachen Klassenerhalt im Rennen bleiben.

Trainer Meyer: "Die Fans haben eine unglaubliche Wucht entwickelt"

Auf der HFC-Homepage beschwört Halles Coach André Meyer den Zusammenhalt zwischen Mannschaft und den Anhängern: "Wir alle haben das Erlebnis gegen Osnabrück noch vor Augen und in den Ohren. Die Fans haben eine unglaubliche Wucht entwickelt und das Team getragen. Das Mindeste, das wir nun tun können um uns zu bedanken, ist leidenschaftlich um diese drei Punkte zu kämpfen."

Verzichten muss der 38-jährige Fußballlehrer auf den gelb-gesperrten Jan Löhmannsröben. Dafür könnte Kapitän Jonas Nietfeld ins Aufgebot zurückkehren, da er seine fünfte Gelbe beim 0:0 in Dortmund abgesessen hatte.

jmd

Videos und Audios zur 3. Liga

Aues Stefaniak in Vorbereitung auf seinen Schuss zum 1:1
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
SV Meppen - FSV Zwickau
SV Meppen - FSV Zwickau Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (289)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 30. April 2022 | 16:00 Uhr

14 Kommentare

Steffen1978 vor 14 Wochen

hi hi Mädels weil 🖕 fest steht, das dass die Spielerfrauen mehr zum Erfolg des Einzelnen und somit auch zu den Zielen der Mannschaft beitragen als Konditionstrainer 🤩

Maza vor 14 Wochen

Ist echt blöd, wenn man bis kurz vor Schluß immer noch zittern muss, daß man nicht absteigt. Ich denke auch immer vor jeder neuen Saison, daß es besser wird und dann kommt wieder Mittelmaß bei raus.
Aber soll ich dir was sagen, ich bin wieder optimistisch, was die nächste Spielzeit angeht. Vielleicht können wir dann öfter mal jubeln und nicht nur nach dem 1. Spieltag!!!

Flo vor 14 Wochen

Und dabei hat die Saison so vielversprechend begonnen.
Nach dem ersten Spieltag waren wir "souveräner Tabellenführer " 😜 Da dachte ich es wird eine gute Spielzeit. Nun kurz vor ultimo ist sogar der Abstieg noch möglich. Verrückt.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga