Fußball | 3. Liga Trotz schwerer Beine: Dynamo will gegen Verl wieder "alles rausblasen"

35. Spieltag

Dynamo Dresden ist nach zwei Siegen in Folge wieder auf Aufstiegskurs. Die unter Neu-Trainer Alexander Schmidt freigesetzten Kräfte sollen auch gegen den SC Verl zum Tragen kommen. Dabei könnte ein zuletzt stark aufspielender "Rückkehrer" zum entscheidenden Faktor werden.

Alexander Schmidt (Trainer, SG Dynamo Dresden)
Dynamo-Trainer Alexander Schmidt legte einen Traumstart mit der SGD hin. Bildrechte: IMAGO / Eibner

Die Trendwende ist geglückt. Seit Alexander Schmidt das Traineramt bei Dynamo Dresden innehat, haben die Schwarz-Gelben ihre Ergebniskrise überwunden. Dank der Siege aus den Nachholpartien gegen Duisburg und Uerdingen ist die SGD an die Tabellenspitze zurückgekehrt. Dabei hat Schmidt vor allem im mentalen Bereich die Hebel in Gang gesetzt, die Spieler "im Kopf zurechtgerückt", wie er es mit eigenen Worten formulierte: "Das Selbstvertrauen kommt Stück für Stück zurück. Man hat das Gefühl, dass die Mannschaft unbedingt will und die Sache zu 100 Prozent annimmt."

Knifflige Aufgabe beim Überraschungsaufsteiger

Dresdens Spieler jubeln
Das Hinspiel verlief eine Halbzeit eng. Dann drehte Dynamo auf und siegte am Ende deutlich. Bildrechte: imago images/Eibner

Das neu gewonnene Selbstbewusstsein soll auch in den verbleibenden vier Partien den Ausschlag geben, um die Rückkehr in die 2. Bundesliga zu finalisieren. Die nächste Bewährungsprobe steht direkt am Dienstag (19 Uhr im Liveticker auf sport-im-osten.de und in der SpiO-App) auswärts beim Überraschungsaufsteiger SC Verl an. Trotz der jüngsten Erfolgsserie ist der Respekt vor den offensivstarken Westfalen groß. "Man hat im Hinspiel gesehen, dass man gegen Verl einen guten Plan braucht. Wir wollen auf keinen Fall passiv auftreten, sondern unser Spiel durchdrücken", erklärte Schmidt im Vorfeld.

Verl ohne Rabihic und Yildirim

Sein Team sieht er gut eingestellt. Der "spielstarke und mutige" Gegner offenbart die ein oder andere Schwäche: "Die Spielweise, die sich an den Tag legen, ist riskant", so Schmidt mit Blick auf das robuste Angriffspressing der Elf von Guerino Capretti. Mit Kasim Rabihic und Aygün Yildirim fallen auf Verler Seite zudem zwei absolute Leistungsträger aus. Dennoch gilt es gerade nach den jüngsten Siegen weiter fokussiert zu bleiben. "Jeder muss seine Aufgabe kennen. Nichts darf schwammig sein. Die Spieler haben es bis jetzt mit Bravour gemeistert." Nun wolle man weiter alles "raushauen", um den Aufstieg perfekt zu machen.

Vlachodimos der X-Faktor im Aufstiegskampf?

Patrick Göbel und Panagiotis Vlachodimos
Panagiotis Vlachodimos (re.) überzeugte zuletzt mit starken Leistungen. Bildrechte: Picture Point

Einen gehörigen Anteil am Aufwärtstrend trägt auch Panagiotis Vlachodimos. Unter Markus Kauczinski stand der Deutsch-Grieche zuletzt kaum noch im Kader. Gegen Duisburg und Uerdingen avancierte der im Sommer von der SG Sonnenhof Großaspach verpflichtete Rechtsfuß mit einer Vorlage und einem Treffer zum Gewinner des Trainerwechsels. Der Mittelfeldspieler könnte im Saisonabschluss noch zum wichtigen Trumpf werden. "Am Ball ist er mit seiner Technik und Spritzigkeit eine Waffe", lobte Schmidt. "Er kann im Aufstiegskampf ein entscheidender Faktor werden."

"Ich will keine reaktive, sondern aktive Spielweise"

In jeden Fall darf sich der 29-Jährige am Dienstag erneut Hoffnung auf einen Startplatz machen. Auch wenn sich das Lazarett bei den Dresdnern immer weiter lichtet. Mit Ausnahme der Langzeitverletzten müssen die Sachsen keine kurzfristigen Ausfälle verkraften. Der ein oder andere hätte zwar "schwere Beine", dennoch wird man "morgen wieder alles rausblasen", versprach Schmidt. "Wir müssen unsere komplette Kaderbreite ausnutzen und die Intensität hochhalten. Ich will keine reaktive, sondern aktive Spielweise. Wir wollen von der ersten Minute an zeigen, dass wir dominant sind und vorwärts verteidigen. Dann kommen wir gut durch die letzten Spiele."

---
jsc

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (144)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 05. Mai 2021 | 19:00 Uhr

7 Kommentare

harald Notzel vor 1 Wochen

ich habe so eben die voraussichtlichen Aufstellungen für das heutige Abendspiel gelesen und musste mit Schrecken feststellen,dass sechs Leistungsträger durch gelbe Karten im nächsten Spiel gesperrt sein können.Da können wir nur hoffen, dass es gegen die spielintelligente Mannschaft aus Verl zu keiner Bolzerei kommen wird.oder es müssen die Spieler hinlangen, denen heute ein gelber Karton nicht schadet.Die mögliche Sperrenflut wird hinsichtlich der kommende Spiele auch ein Thema bei der Mannschaftsbesprechung gewesen sein.Ohne überheblich zu sein glaube ich.dass wir gegen ÜÜÜ die eine oder andere Sperrpause eher leisten können.

harald Notzel vor 1 Wochen

In der Haut von Eilers möchte ich heute nicht stecken.Wenn auch immer gesagt nach 90 Minuten ist der Kampf auf dem Spielfeld vergessen.Mir wäre es auch recht wenn er heute freiwillig auf die Auflaufprämie verzichten würde.Den Siegtreffer für Verl würde er sich lange nicht verzeihen können.Also Dynamo von Anfang an auf dem Spielfeld für klare Fronten sorgen.Trainer Schmidt hat bestimmt schon das richtige Rezept gefunden, zumal er als Trainer Verl in dieser Saison die einzige Heimniederlage eingeschränkt hat.Wichtig ist auch, dass das Spielerangebot wieder im Vergleich zu Haching und Halle wettbewerbsfähig ist.Lassen wir uns überraschen.

Muzzi vor 1 Wochen

Es wird wieder auf die nun gut funktionierende Abwehr um Ehle, Knippser und Mai ankommen. Das 2. stärkste Team in der Offensive ist zwar durch die Ausfälle von Rabihic und Yildirim etwas geschwächt, jedoch sind Spieler wie Janjic und Eilers immer für ein Tor gut.
Ich denke das der Alex aber seine Hausaufgaben gemacht hat, denn wenn Teams aggresives Gegenpressing gespielt haben und von Anfang an hoch angelaufen sind, hat Verl immer Probleme gehabt und die Lücken waren dann oft da. Die Mannschaft der SGD tut gut daran, sich voll und ganz auf die eigenen Stärken zu konzentrieren. Macht sie das, liegt ein Sieg drin, auch wenn das heute Abend alles andere als eine leichte Aufgabe wird.

Geht raus Männer, kämpft mit Leidenschaft im Blut, gebt keinen Meter Rasen kampflos frei und haut bis zur letzten Sekunde alles rein, dann habt ihr gute Chancen auf den grossen Traum!

Dynamische Grüsse
Muzzi