Fußball | 3. Liga Hallescher FC steht gegen 1860 München vor der Systemfrage

5. Spieltag

Am Freitag (19 Uhr im Liveticker und Radiostream in der "SpiO"-App) reist der Hallesche FC zum Tabellenführer 1860 München. Cheftrainer André Meyer ist optimistisch, aber muss noch über seine Aufstellung grübeln, weil weiter zwei Leistungsträger fehlen.

Andre Meyer (Hallescher FC) 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der 2:0-Sieg gegen den VfB Oldenburg spielte dem Halleschen FC am vierten Spieltag die ersten Punkte der Drittligasaison ein und verschafften Trainer André Meyer etwas Ruhe. Trotzdem warnt der 38-Jährige auf der Spieltagspressekonferenz am Mittwoch: "Die Leistung aus dem Oldenburg-Spiel wird nicht reichen, um etwas gegen 1860 zu holen."

Gegen den VfB tat sich Halle lange schwer, bis zwei Kopfballtore das Spiel entschieden. Eines davon erzielte der Debütant Seymour Fünger. Der etatmäßige Innenverteidiger musste wegen der Sperre von Niklas Kreuzer als Rechtsverteidiger aushelfen. Zwar habe Fünger seine Rolle insgesamt gut und solide erfüllt, lobt Trainer Meyer, aber: "Auf einer neuen Position braucht man erstmal ein Gefühl für den Raum und für den Gegenspieler." Diese Zeit wird er gegen die offensivstarken Sechzger eher nicht bekommen – aber Kreuzer ist weiter gesperrt.

Meyer hält sich bedeckt

Will Meyer also die rechte Defensivseite verstärken, bleiben ihm zwei Möglichkeiten. Entweder er bringt einen anderen Spieler auf der Außenposition oder er wählt eine andere Formation – etwa das 3-5-2 aus den ersten drei Saisonspielen. "Wir schauen mal", sagt Meyer, der sich bei diesem Thema noch nicht in die Karten gucken lassen will. Bei ihm werde es keine Systemdiskussion geben, sagt der Trainer. "Ich definiere mich nicht über eine Dreier- oder Viererkette."

Umstellung auf Dreierkette nicht unwahrscheinlich

Einen Hinweis könnte Meyers Aussage über Nico Hug geben. Denn gegen Oldenburg war es auch den Kräften des Linksverteidigers geschuldet, dass Meyer nach der englischen Woche umstellte. "Es war eine Belastungsfrage, denn gerade im 3-5-2 haben die Außenpositionen sehr lange Wege." Zählt man Hugs Erholung und die Offensivstärke von 1860 zusammen, deutet also vieles darauf hin, dass Halle in München wieder mit drei Innenverteidigern antritt.

Halle will punkten

Für Meyer ist eine andere Frage viel wichtiger: "Wenn du deine eigenen Dinge gut machst, wird es für den Gegner schwierig." Angesichts der Tatsache das neben dem erfahrenen Kreuzer auch Kapitän Jonas Nietfeld rotgesperrt fehlt, wird Halle wieder mit einer sehr jungen Mannschaft antreten. "Da muss man gucken, dass man das Spiel so einfach wie möglich hält", erklärt Meyer. Auch lange Bälle seien erlaubt, um am Ende als erste Mannschaft gegen 1860 zu punkten. "Wir haben die Möglichkeit als erste Mannschaft dem Tabellenführer Punkte zu klauen und das ist unser Anspruch."

top

Videos und Audios zur 3. Liga

Aue Trainer Timo Rost auf dem Weg zum Training.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (204)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 20. August 2022 | 16:00 Uhr

19 Kommentare

jochen vor 5 Wochen

Der TSV 1860 ist ein sehr sympathischer Verein, der unbedingt nach oben will,die halloren haben 0 Chancen, daher Daumen drücken für die Münchner
1860 gewinnt 5 zu0
😄🐸💋❤️👍

Maza vor 5 Wochen

Da könnten wir uns sogar vier " Eier " einfangen! Dann wären wir nah dran, an dem " Lieblingsergebnis ", von unserem Trainer. Der will ja am liebsten immer
4:3 gewinnen...🙄

Flo vor 5 Wochen

Dafür mag ich z.B. euren Trainer in Chemnitz, dessen Karriere ich interessiert verfolgt habe. Weil er ja gebürtiger Hallenser ist.
Aber ob du Meyer magst oder nicht ist wie mit dem Sack Reis in China.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga