Fußball | 3. Liga FSV Zwickau beendet Viktorias Höhenflug

10. Spieltag

Der FSV Zwickau hat gegen den Aufsteiger Viktoria Köln den zweiten Heimsieg der Saison gefeiert und mit 4:0 (3:0) deutlich gewonnen. Der Sieg der Westsachsen wurde dabei von zahlreichen Abwehrfehlern der Gäste begünstigt. FSV Stürmer Elias Huth profitierte am deutlichsten und schnürte für sein Team einen Doppelpack.

Ronny König und Christopher Handke jubeln nach dem Treffer zum 1:0
Ronny König und Christopher Handke hatten früh Grund zu jubeln. Bildrechte: Picture Point

Nach einem kurzen Schock-Moment in der ersten Minute durch einen Stoppfehler des Viktoria Keepers Sebastian Patzler, stabilisierten sich die Gäste zunächst und erspielten sich ein Übergewicht im Mittelfeld. Doch dann schlugen die Hausherren eiskalt zu.  Rene Lange brachte einen Freistoß von der linken Seite mit viel Schnitt vor den Kölner Kasten. Dort stand Routinier Ronny König goldrichtig und grätschte die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie (7.). Nur eine Minute später legten die Westsachsen beinahe nach.  Morris Schröter ging  auf rechts durch und fand im Strafraum wieder König, der den Ball aber diesmal neben das Tor lenkte (8.). 

FSV legt nach - Ristl fliegt

Die Zwickauer pressten in der Folge sehr hoch und störten die Gäste sehr früh im Spielaufbau. Das wurde in der 35. Minute belohnt: Unter Druck verlor Viktoria-Außenverteidiger Fabian Holthaus die Kugel an Schröter. Der Rechtsaußen des FSV schaltete schnell und passte auf den mitgeeilten Elias Huth, der Lars Dietz anschoss. Der Ball flipperte dann zu Huth zurück und letztlich über die Linie. Und es kam noch schlimmer für die Gäste aus Nordrhein-Westfalen, denn in der 40. Minute sah Mart Ristl Gelb-Rot, nach einem Foul am Torschützen Huth. Die numerische Überlegenheit nutzte Zwickau noch vor dem Pausenpfiff zum 3:0. Einmal mehr war der starke Schröter nach einem erneuten Abwehrfehler auf der rechten Seite durch und bediente diesmal Fabio Viteritti, der ins linke Kreuzeck vollendete (45.).    

Doppelpacker Huth - Viktorias Abwehr patzt mehrfach

Der rabenschwarze Tag für Viktoria Köln und für Geburtstagskind und Gästerainer Pavel Dotchev setzte sich auch nach Wiederanpfiff fort. Viktoria verteidigte nicht drittligareif, auch nicht in der 58. Spielminute. Hamza Saghiri wurde im eigenen Strafraum unter Druck gesetzt und spielte den Ball in etwa sieben Meter Torentfernung Huth direkt in die Beine. Der 22-Jährige FSV Stürmer ließ sich nicht lange bitten und schob den Ball gekonnt an Patzler vorbei ins lange Eck. Damit war endgültig der Deckel auf dem Heimsieg des FSV Zwickau. Beide Trainer schöpften noch ihr Wechselkontingent aus, Joe Enochs gab Marius Hauptmann, Denis Jäpel und Janik Mäder noch einige Einsatzminuten. Beide Mannschaften einigten sich dann auf das vorliegende Ergebnis, auf dem Rasen passierte bis zum Abpfiff des Unparteiischen nichts mehr.    

Elias Huth 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das sagten die Trainer

Pavel Dotchev (Köln): "Die Enttäuschung ist da. Heute haben wir ein Spiel verloren, in dem mehr drin war. Das Spiel hat sich für uns schlecht entwickelt. Beim dritten Tor haben wir schlecht verteidigt. Dann kommt noch die Gelb-Rote Karte dazu. Das Gesamtpaket hat heute nicht gepasst."

Joe Enochs (Zwickau): "Man sieht. dass wenn man gut gegen den Ball arbeitet, bekommen wir unsere Torchancen. Mit einem Mann mehr war es dann natürlich einfacher. Viktoria hat seine Klasse angedeutet. Das 1:0 war der Dosenöffner für uns. Wir freuen uns heute, dass wir ein Standard-Tor erzielt haben. Die ganze Mannschaft hat heute gut gegen den Ball gearbeitet und heute haben wir uns belohnt."

sto

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 28. September 2019 | 16:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. September 2019, 11:21 Uhr

4 Kommentare

basis1 vor 21 Wochen

@MDR
was ist mit dem Kommentarbereich geschehen ? Früher war hier mal was los. Jetzt Langeweile. Habt ihr das so gewollt !

Unserem FSV Gratulation zum Sieg und drei weitere wichtige Punkte.

Fernsehgucker vor 21 Wochen

Absolut konzentrierte Einstellung unseres FSV Zwickau. Da macht das zuschauen absolut Spass. Hatte hinterher noch stundenlang gute Laune. Die Kölner waren aber auch nicht sattelfest in der Abwehr. Da wären bald noch mehr Tore für uns gefallen, aber wie immer: "Herzlichen Glückwunsch an die gesamte Mannschaft einschließlich Betreuer, Trainer, Physio, Ärzten, Platzwart usw."
Übrigens der Rasen sah auch toll aus und die Choreografie am Beginn ist viiiel schöner als wenn Bengalos gezündet werden. Auf diesem Niveau Bitte weiter!!!

tobi vor 21 Wochen

Stark, muss man nicht weiter kommentieren...
Grüße aus Halle

Ergebnisse & Tabelle

Artikel auf MDR.de