Fußball | Corona Coronavirus: Fußball im NOFV-Gebiet wird flächendeckend ausgesetzt

Alle Spiele im NOFV-Gebiet, darunter auch in der Fußball-Regionalliga, werden wegen der Corona-Krise bis zum 22. März ausgesetzt. Auch die mitteldeutschen Landesverbände haben ihren Spielbetrieb unterbrochen.

Logo Nordostdeutscher Fußballverband (NOFV)
Logo Nordostdeutscher Fußballverband (NOFV) Bildrechte: NOFV

Alle Spiele im NOFV-Gebiet, darunter auch in der Fußball-Regionalliga, werden wegen der Corona-Krise bis zum 22. März ausgesetzt. Das teilte der Nordostdeutsche Fußball-Verband (NOFV) am Freitag in einer Pressemitteilung mit. Die Regelung betrifft "die Meisterschaftsspiele der Spielklassen des NOFV, Freundschaftsspiele sowie Turniere und Meisterschaften und gilt für alle Bereiche, also Herren, Frauen, Juniorinnen und Junioren", heißt es in der Mittelung. Vor dem 23. März soll es eine Neubewertung der Lage geben.

Auch die Landesverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben ihren Spielbetrieb unterbrochen. Allerdings unterscheiden sich die Anordnungen der Verbände in Dauer und Umfang der Unterbrechungen.

Sachsen-Anhalt: Unterbrechung auf Landes- und Kreisebene

So entschied der Fußballverband Sachsen-Anhalt (FSA), den gesamten Spielbetrieb im Verbandsgebiet auszusetzen. Der Beschluss gilt für alle Spielklassen bis auf Landes- und Kreisebene, vom 12. bis einschließlich 22. März. Im Anschluss soll eine Neubewertung der Lage vorgenommen werden. "Nach intensiven Beratungen sind sich alle beteiligten Gremien einig, dass der Fußballverband Sachsen-Anhalt in seinem Zuständigkeitsbereich auch eine große Verantwortung für die Gesundheit der Spielerinnen, Spieler, Vereinsvertreter, Zuschauer und aller am Spiel beteiligten Personen hat", ist auf der Internetseite des Verbandes zu lesen.

Sachsen und Thüringen: Empfehlung an Kreisverbände

Der Thüringer Fußballverband (TFV) entschied sich derweil für eine Aussetzung der Spiele bis zum 31. März, allerdings nur auf Landesebene. Den Fußballkreisen wurde aber empfohlen, dem Beschluss des Verbands zu folgen. Auch der sächsische Fußallverband unterbrach die Austragung der Spiele auf Landesebene und empfahl dies den Kreisverbänden. Diese Regelung gilt vorerst bis zum 22. März.

Dirk Majetschak, Vizepräsident Spielbetrieb des SFV: "Es ist eine Entscheidung der Vernunft und zum Wohle der Gesundheit unserer Mitglieder. Wir möchten als Landesverband unseren Beitrag dazu leisten, die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und hoffen auf das Verständnis unserer Vereine."

---
mze

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 13. März 2020 | 17:45 Uhr

9 Kommentare

Ostsachse vor 36 Wochen

Bin kein Mediziner, glaube bei einer Grippe sind die Symptome bei den Betroffenen gleich Fieber usw , diese Sache sieht anders aus , einer merkt nicht mal was , ein anderer liegt flach , das ist das gefährliche (noch ein Tipp ,der Kommentar von Peter Ahrens im Spiegel triffst auf den Punkt , weiß zwar nicht genau ob ich das hier empfehlen darf ,aber Ich mach’s einfach mal) mfG

Anti_Abfuhr_Andy_No.1 vor 36 Wochen

Um eine Grippe, die hier in der Region noch gar nicht aufgefallen ist, bzw Einzelfälle nachweist.
Solange keiner von den Mannschaften in der jeweiligen Liga betroffen ist, kann sicherlich gespielt werden...
Und wenn es ohne Zuschauer ist...
Es geht ja aber auch um die Vereine, die unter Profibedingungen arbeiten und keine Einnahmen mehr bekommen, bei Spielpausen...
Außerhalb vom Fussball ist die Wirtschaft ja auch stark betroffen und da bin ich gespannt ob die Verbände oder eben die Regierung bei der Wirtschaft alle unterstützt.

Dynamo vor 36 Wochen

Warum tut sich der Fußballverband so schwer ? So haben z.B. Eishockey, Damen-Volleyball, ganz schnell entschieden, die Meisterschaft ist ohne irgendwelche Titel, Auf- und Abstiege für die Saison 2019/20 beendet. Wie will man auch Geisterspiele, Nachholspiele usw. unter einen Hut bringen, wenn dann jeder sich benachteiligt sieht und Einspruch gegen die Spielwertung einlegt. 13.03.2020 10:47