Timo Werner (m., RB Leipzig) hat gegen Fabinho (2, Monaco1 einen Elfmeter zum 0:3 verwandelt.
Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche

Fußball | Champions League RB Leipzig wahrt Achtelfinal-Chance

5. Spieltag

Die Reise ins Fürstentum hat sich für die Fußballer von RB Leipzig gelohnt. In Monaco holten die Sachsen den ersten Auswärtssieg ihrer Champions League-Geschichte. Damit sicherte sich RB das Überwintern im Europapokal. Für das Erreichen des Achtelfinals ist Leipzig jedoch auf Schützenhilfe Monacos in Porto angewiesen.

von Maik Winkler und Matthias Löffler (Live-Ticker)

Timo Werner (m., RB Leipzig) hat gegen Fabinho (2, Monaco1 einen Elfmeter zum 0:3 verwandelt.
Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche

RB Leipzig kann weiter auf das Achtelfinale in der Chamions League hoffen: Beim AS Monaco gewann das Team von Ralph Hasenhüttl mit 4:1. Damit überwintert Leipzig definitiv im Europapokal. Mit nun sieben Punkten bleiben die Rasenballer Dritter, punktgleich hinter Porto und fünf Zähler vor Monaco.

Doppelschlag sorgt für schnelle 2:0-Führung

Bis auf den verletzten Stefan Ilsanker ging Leipzig mit voller Kapelle an den Start. Im Vergleich zum 2:2 in Leverkusen veränderte Hasenhüttl seine Elf auf drei Positionen: Lukas Klostermann, Dayot Upamecano und Yussuf Poulsen begannen für Bernardo, Ibrahima Konaté und Diego Demme. Leipzig ging von Beginn an konzentriert zu Werke und nach sechs Minuten mit der ersten Tor-Annäherung in Führung. Eine Eingabe von Marcel Sabitzer von rechts fälschte AS-Verteidiger Jermson unhaltbar für Monaco-Keeper Danijel Subasic ins eigene Netz ab. Nur drei Minuten später legten die Sachsen mit dem ersten herausgespielten Angriff das 2:0 nach, als Timo Werner eine Vorlage von Kevin Kampl eiskalt verwandelte.

RB äußerst effektiv - Sabitzer kugelt sich Schulter aus

Die Gastgeber blieben vor der Pause über weite Strecken harmlos. Von den Gastgebern kam lange nichts. Einzig Keita Baldé kam zu einem torgefährlichen Abschluss, scheiterte mit seinem Versuch aus 14 Metern an RB-Schlussmann Peter Gulasci (13.). In der Folge lauterte Leipzig auf die Fehler des Gegners - mit Erfolg. AS-Akteur Radamel Falcao brachte Willi Orban im eigenen Strafraum zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Werner sicher zum 3:0. Auf der Gegenseite nutzte Radamel Falcao ein zögerliches Rauskommen von Gulasci zum 1:3, indem er den Ball nach einem Freistoß von Rony Lopes in die Maschen köpfte.

Tor für Leipzig zum 0:1. Im Bild: Marcel Sabitzer (7, Leipzig) zieht ab, sein Schuss wird von Jorge (6, Monaco) ins eigene Tor gelenkt.
Marcel Sabitzer Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche

Den Schlusspunkt vor der Pause setzte Naby Keita, der sich an der Strafraumgrenze gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und 4:1 einschob (45.). Bitterer Nebenaspekt: Sabitzer landete nach 35 Minuten unglückich auf der Schulter und musste verletzte raus. Untersuchungen am Abend ergaben, dass er sich die Schulter ausgekugelt hat. Für ihn kam Geburtaskind Demme.

Leipzig lässt nichts anbrennen - 1.500 Schlachtenbummler aus dem Häuschen

Mit der beruhigenden Drei-Tore-Führung im Rücken ließen es die Sachsen etwas ruhiger angehen. Monaco schien jedoch - eventuell auch mit Hinblick auf das Spitzenspiel am Wochenende gegen Paris - nicht daran interessiert, eine Aufholjagd einzuleiten. Leipzig arbeitete defensiv sehr gut gegen den Ball, sodass die Partie in der zweiten Hälfte vor sich hin plätscherte - ohne nennenswerte Tor-Möglichkeiten auf beiden Seiten. Der Stimmung der 1.500 mitgereisten Leipziger tat dies keinen Abbruch: "Vorwärts Rasenball, Leipzig überall" schallte es durch mit insgesamt knapp 10.000 Fans gefüllte weite Rund.

Im Bild: Fans von RB Leipzig 70 Minuten vor Anpfiff.
Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche

Das sagte Ralph Hasenhüttl

Ralph Hasenhüttl (Leipzig): "Ich kann nicht viel aussetzen. Wir haben heute alle gut zusammengearbeitet. Es war eine sehr gute Leistung, die mit Abstand beste in der Champions League. Ich bin rundum zufrieden. Ich habe beim Warmmachen gemerkt, dass die Jungs heiß sind. Unser Umschaltspiel war herausragend. Einziger Makel ist das erneute Gegentor nach einer Standard-Situation. Das Tor zum 2:0 war ein Lehrbeispiel für unser Spiel, als Kampl super auf Werner durchsteckte, der dann eiskalt blieb. Wir wollen unser abschließendes Spiel gegen Istanbul gewinnen und freuen uns, dass wir im Europapokal überwintern.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR AKTUELL - Das Nachrichtenradio | 21. November 2017 | 20:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. November 2017, 14:23 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

32 Kommentare

23.11.2017 20:40 Niemals RB 32

Da Porto zu Hause gegen Monaco gewinnt, ist eure Euphorie nicht nachvollziehbar. Eure Träumerei wird zum Albtraum. Wir werden den Sieg von Porto feiern.

23.11.2017 16:21 heino 31

Dynamo-Fanarmy, eigentlich hast du doch andere Sorgen,als dich mit RBL zu beschäftigen. Dein Betätigungsfeld ist die 2. Bundesliga und dort solltest du auch bleiben. Du würtest vielen hier im Forum einen großen Gefallen tun.

22.11.2017 23:45 lunatic 30

Gehöre wahrlich nicht zu den Freunden von Dose Leipzig, aber man muss anerkennen, dass das ´ne ganz starke Leistung war - völlig verdient die Euroleague klar gemacht (wundert mich aber auch nicht...). Auch wenn Monaco nun nicht sooo stark war, ´ne Herde isses nun auch nicht gerade - musste auswärts erstmal machen...
Wünsche vor allem dem Marcel Sabitzer, dass nix an der Gelenkpfanne/Gelenklippe verletzt ist (`ne Hill-Sachs-Läsion haste meist trotzdem). Hab das Problem des mehrfachen Auskugelns selbst und weiß, wie schmerzhaft eine Schulterluxation ist (das tat mir gestern bei bloßen Zusehen schon weh), vor allem wenn sie reponiert werden muss.
Is`n guter Junge und er wird bestimmt sehr bald wieder spielen (ja, so einen wünschte ich mir für meinen Lieblings-Traditionsverein ;-)). Wünsche ihm, dass er dadurch jetzt keine Instabilität in seiner linken Schulter hat.

22.11.2017 19:37 BSG 29

Weil jemand hier gegen die Bayern was hat. Nur mal so, ihr glaubt doch nicht im Ernst, auf absehbare Zeit Rummenigge und Co das Wasser abzugraben. Lach mich kaputt. Und der Werner ist spätestens nach Ablauf seines Vertrages bei einem der größten Klubs der Welt. Könnt jetzt mal raten, wie der heißt.
Ansonsten gutes Spiel gegen schwachen Gegner, würde sogar die Ko Runde sehen wollen.Schauen wir mal, wie sie dann aussehen, wenn die richtigen Gegner kommen.

22.11.2017 18:00 Dynamo - Fanarmy 28

Zu 27 , seit wann is der Lindenberg Österreichfan ??? Dienstags ist ne gute Übertragungszeit , da werden wir bei den öff. rechtl Sender davon verschont. Danke ARD u ZDF

22.11.2017 14:57 udo98 27

@24, Dynamo-Fanarmy

Wisch dir die Tränen ab!

22.11.2017 14:09 Marcel 26

So schön zu sehen, wie sich die Geblendeten hier selbst feiern.

22.11.2017 13:53 zwigger 25

Glückwunsch nach Fuschl am See zum verdienten Sieg und zum erreichen der Euro Lig
Monaco kann einem nur leid tun ,wenn der Besitzer das Tafelsilber verscherbelt um seinen neuen Hobby zu frönen

22.11.2017 12:42 Dynamo-Fanarmy 24

[Der Kommentar verstößt gegen die Netiquette und wird nachträglich verborgen. Anm. d. Red.]

22.11.2017 12:31 Jenaer 23

Glückwunsch an RB, das war eine ganz starke Leistung. Schade nur, dass das direkte Duell gegen Porto verloren ging. Theoretisch ist zwar das CL-Achtelfinale noch möglich, aber Porto wird sich die Butter wohl nicht mehr vom Brot nehmen lassen.