Fußball | Thüringenpokal Lockerer Viertelfinaleinzug für Rot-Weiß Erfurt gegen Kahla

Achtelfinale

Der FC Rot-Weiß Erfurt hat seine Aufgabe im Achtelfinale des Thüringenpokals souverän gelöst. Die Landeshauptstädter siegten am Sonntag mit 3:0 (1:0) beim Siebtligisten BSG Chemie Kahla. Dabei konnte der Gastgeber nur in der Anfangsphase mithalten, ehe sich die individuelle Klasse der Erfurter durchsetzte.

Kahla -Erfurt Thüringenpokal 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Am Ende war es eine klare Angelegenheit für Rot-Weiß Erfurt: Die Landeshauptstädter setzten sich im Achtelfinale des Thüringenpokals deutlich bei der BSG Chemie Kahla durch.

So 20.06.2021 18:40Uhr 00:37 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-rot-weiss-erfurt-bsg-chemie-kahla-zusammenfassung100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Kahla startet forsch / Rückert markiert die Führung

Die favorisierten Erfurter taten sich zu Beginn schwer. Hannes Rückert verbuchte nach fünf Minuten zwar die erste Chance der Partie, doch Kahla hielt im Anschluss gut dagegen. Die Gastgeber präsentierten sich griffig und wären durch Maximilian Enkelmann beinah in Führung gegangen. Dessen Lupfer aus gut 35 Metern, RWE-Schlussmann Luca Petzold war weit herausgerückt, ging nur knapp am rechten Pfosten vorbei (8.). Kurz darauf musste Petzold beim Kopfball von Christoph Körber erneut eingreifen (16.).

Mit fortlaufender Spieldauer übernahm dann aber Erfurt die Spielkontrolle und ging nach 34 Minuten in Führung: Hannes Rückert erlief im rechten Strafraum einen langen Ball aus dem Mittelfeld, scheiterte mit seinem Heber zunächst an BSG-Keeper Felix Mueller, doch sein Nachschuss zappelte im Netz. Bedirhan Sivaci hätte vor der Pause noch erhöhen können, vergab nach einer guten Soloaktion aber frei vor Mueller (40.).

Erfurt-Kahla Thüringenpokal
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mergel schnürt den Doppelpack / Kahla geht die Puste aus

Mit Wiederanpfiff erhöhte Erfurt die Schlagzahl. Kahla kam offensiv kaum noch zum Zug und sah sich immer wieder gefährlichen Angriffen ausgesetzt. Zunächst vergab der eingewechselte Artur Mergel noch freistehend (54.), kurz danach machte es der Stürmer dann besser: Nach einer Flanke von Moulaye Ndiaye bekam Kahla den Ball im Sechzehner nicht geklärt, Mergel ließ sich nicht zweimal bitten und schob aus kurzer Distanz ein (55.).

Beim Gastgeber schwanden danach die Kräfte zusehends, RWE hatte defensiv wenig zu tun und setzte zum einen oder anderen Konter an. Nach einer Flanke von der rechten Seite wurde Elias Imrok im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Mergel sicher ins linke untere Eck (76.). In den letzten Minuten ließ Erfurt es ruhiger angehen, auch weil Kahla mit den Kräften am Ende war. Rückert hatte kurz vor dem Schlusspfiff zwar noch die Chance auf 4:0 zu stellen, vergab freistehend vor Mueller aber leichtfertig (90.).

Erfurt-Kahla Thüringenpokal
Artur Mergel (2.v.r) machte mit seinen beiden Treffern in der zweiten Hälfte alles klar. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Viertelfinale gegen An der Fahner Höhe

Im Viertelfinale am kommenden Mittwoch (23. Juni) trifft Erfurt auf den FC An der Fahner Höhe, der nach dem Rückzug des FSV Wacker 03 Gotha kampflos in die Runde der letzten acht eingezogen war.

Trainerstimmen

Manuel Rost (Rot-Weiß Erfurt): "Es war nicht einfach reinzukommen. Wir hatten viele junge Spieler auf dem Platz, das war aber bewusst gewählt. Sie haben ein gutes Spiel gemacht. Insgesamt haben wir ein bisschen Rhythmus gebracht, am Ende es aber souverän heruntergespielt."

Thomas Hurt (BSG Chemie Kahla): "Das Ergebnis ist korrekt, es hätte noch höher ausfallen können. Wir sind froh, dass wir bis zur ersten Trinkpause zu Null gespielt haben. Wir sind zufrieden, aber am Ende auch sehr sehr platt. Es war klar, dass es hinten heraus nicht reichen wird mit den Körnern."

---
jsc

Dieses Thema im Programm: MDR+ | Sport im Osten | 20. Juni 2021 | 15:00 Uhr

1 Kommentar

BastiOFC vor 31 Wochen

RWE gegen FCC hätte doch was.