Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisseFußballFußballSportartenSportartenSport im MDRSport im MDR

Fußball | DFB-PokalChemnitz zwingt Union Berlin in die Verlängerung - und scheidet aus1. Hauptrunde

Stand: 01. August 2022, 20:50 Uhr

Ist das bitter: Der Chemnitzer FC ist nach einem starken Auftritt in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Union Berlin ausgeschieden. Erst ein Tor in der Verlängerung zum 2:1 bescherte dem Bundesligisten das Weiterkommen.

Gastgeber mutig und mit Leidenschaft

Der Chemnitzer FC zeigte keine Angst vor dem großen Namen und spielte mutig auf gegen die Unioner. So stellte sich die Mannschaft von Christian Tiffert keineswegs hinten rein, sondern versuchte selbst, offensive Akzente zu setzen. Die besseren Chancen hatten dann in Hälfte aber doch die Berliner. Sheraldo Becker, Unions auffälligster Mann in der Anfangsphase, schoss in der neunten Minute drüber.

Janik Haberer und Tobias Müller im Duell. Bildrechte: IMAGO/Picture Point

Nach einer Viertelstunde traf Unions Kapitän Christopher Trimmel mit einem wuchtigen Schuss nur das Außennetz. Und nur eine Minute später verhinderte CFC-Schlussmann Jakub Jakubov nach einem Knoche-Kopfball mit einer Glanztat den Rückstand. Das war es dann aber auch mit gefährlichen Szenen für die Gäste. Mit 0:0 wurden die Seiten gewechselt.

Chemnitzer Führung - Union antwortet postwendend

Nach dem Kabinengang spielten die Chemnitzer weiterhin mit Leidenschaft, Union kam kaum zu gefährlichen Abschlüssen. Den hatten dann die "Himmelblauen" zu bieten und gingen in der 62. Minute in Führung. Kilian Pagliuca fand nach einem Freistoß den Kopf von CFC-Kapitän Tobias Müller, der wuchtig zur Chemnitzer Führung einnickte.

CFC-Kapitän Tobias Müller köpft zum 1:0 ein. Bildrechte: IMAGO/Matthias Koch

Allerdings währte die Freude der Gastgeber nicht lange, denn zwei Minuten später gelang den Köpenickern der Ausgleich. Nach Zuspiel auf Jordan Siebatcheu netzte dieser nach artistischer Drehung zum 1:1 ein. Die Sachsen waren keineswegs geschockt, sondern forderten den Berlinern weiterhin alles ab. Etwas Glück hatte der CFC in der 85. Minute, als Trimmel nur den Pfosten traf. So musste die Verlängerung herhalten, in der die Entscheidung fiel.

Entscheidung in der Verlängerung

Im 30-minütigen Zugabenteil drückten die Hauptstädter immer mehr, die Chemnitzer warfen sich in jeden Ball. Das kostete natürlich viel Kraft. Bis zur 114. Minute hielten die Tiffert-Schützlinge stand, dann war es doch passiert. Der agile Trimmel brachte einen Eckball nach innen, der eingewechselte Kevin Behrens schraubte sich hoch und köpfte Unions-Siegtreffer. Da war CFC-Schlussmann Jakubov machtlos, der auf der Linie stehen blieb. Nach dem Schlusspfiff feierten die CFC-Fans dennoch lautstark ihr Team, dass bis zur letzten Sekunde aufopferungsvoll gefightet hatte.

Zweikampf zwischen Unions Dominique Heintz und dem Chemnitzer Michel Ulrich. Bildrechte: IMAGO/Matthias Koch

Stimmen zum Spiel:

jmd

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 01. August 2022 | 21:45 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen